„Supernatural“: Jared Padalecki mit „Walker, Texas Ranger“ vor „Rückkehr“ zu The CW

    US-Sender sichert sich Reboot-Projekt

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 12.10.2019, 12:09 Uhr

    Jared Padalecki als Sam Winchester in „Supernatural“ – Bild: The CW
    Jared Padalecki als Sam Winchester in „Supernatural“

    Der auf ein eher junges Publikum ausgerichtete US-Sender The CW hat das Rennen um die Rechte zu einer Neuauflage von „Walker, Texas Ranger“ gewonnen. Designierter Hauptdarsteller des Projekts ist Jared Padalecki (fernsehserien.de berichtete), der aktuell bei dem Sender noch in der Hauptrolle als Sam Winchester in „Supernatural“ zu sehen ist. Das Ende dieser Serie mit der aktuellen 15. Staffel ist allerdings beschlossene Sache (fernsehserien.de berichtete).

    Davor hatte Padalecki beim Sender – und dessen Vorgänger TheWB – in der Rolle als Dean in „Gilmore Girls“ bereits seinen Durchbruch. In den nächsten Monaten wird sich über die Entwicklung eines Drehbuchs und gegebenenfalls über einen Serienpiloten entscheiden, ob Padalecki dann auch in der Season 2020/21 bei seinem Heimatsender wieder mit einer eigenen Serie vertreten sein wird.

    Während das jetzige Projekt nach außen hin wie eine direkte Fortsetzung der Zusammenarbeit zwischen Padalecki und dem Sender aussieht, stellen sich die Details bei genauer Ansicht komplexer dar. The CW wird von den beiden Partnern Warner Bros. und CBS Corp. betrieben. Während „Supernatural“ von der „Mutter“ Warner verantwortet wird, kommt „Walker“ nun von der anderen Mutter, CBS. Diese „Unternehmensverwandtschaft“ dürfte auch einer der Gründe dafür sein, dass die Serienneuauflage bei dem eher kleinen Sender gelandet ist – sie ermöglicht Synergieeffekte bei der Zweitverwertung sowie der Auslandsvermarktung und am Ende eben das meiste Geld für die eigenen Unternehmenskassen.

    Padalecki fungiert bei dem Projekt von CBS TV Studios potentiell auch als Executive Producer. Entwickelt wird die Neuauflage von der Autorin Anna Fricke („Valor“), die, wie Padalecki selbst, aus Texas stammt.

    Die Neuauflage von „Walker, Texas Ranger“ würde Themen wie Moralität, Familie und verlorene Gemeinsamkeiten der US-Bevölkerung unter die Lupe nehmen. Auch hier würde Cordell Walker (Padalecki) im Zentrum stehen, der sich wieder seiner Familie annähert, während er als Texas Ranger Kriminalfälle in dem US-Bundesstaat aufklärt. Walker ist Witwer und Vater von zwei Kindern, der nach zwei Jahren im Undercover-Einsatz wieder nach Hause zurückkehrt. Er muss feststellen, dass dort die eigentliche Schwerstarbeit auf ihn wartet. Außerdem erhält Walker eine neue Partnerin zur Seite gestellt, eines der wenigen weiblichen Mitglieder der Rangers in der Geschichte von Texas.

    Das neue „Walker, Texas Ranger“ wäre damit eine echte Neuauflage wie „Magnum P.I.“, nicht eine Fortsetzung wie etwa „Dallas“, bei der auch die Geschichte der ursprünglichen Serie zum Kanon gehört. Laut Deadline könnte die Produktion der Serie auch nach Texas gehen – Padalecki soll dies von Anfang an erbeten haben, damit er eben nahe der Familie arbeiten kann.

    Das Original „Walker, Texas Ranger“ mit Chuck Norris in der Titelrolle war für CBS in den 1990er Jahren ein überragender Erfolg und brachte es auf acht Staffeln und 202 Episoden. 2005 wurde dann noch der Fernsehfilm „Walker, Texas Ranger: Feuertaufe“ ausgestrahlt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1983) am melden

      Oh Mann! Was für ein Scheiß ist das denn!?

      OK, man kann von Herrn Norris und seinen Ansichten von der Welt halten was man will, aber eines steht fest:

      Als Nieschendarsteller hat(te) er was drauf. Und Walker Texas Ranger, gehört zu seinen "besseren" Arbeiten! Mir gefiel an der Serie vorallem Ihrer Authentizität. Natürlich, ;) gab es auch da und dort eine Menge an Show-Elementen, aber das ist bei einer Unterhaltungssendung, nun mal ein muss; habe ich Recht?

      Besonders, aber hat mir gefallen, dass das Leben und Wirken der sogenannten Native Americans, hauptsächlich der Cherokee realistisch dargestellt wurde!!! Das hat es bis dato so noch nicht gegegeben. Soweit ich mich erinnere, hat Mr. Norris ja auch teilweise indianische Vorfahren.

      Im vorliegenden Fall, nervt mich besonders, dass ein gutes und geschlossenes Konzept, wieder aufgewärmt bzw. umgemodelt wird.X( Nichts gegen Jared Padalecki, der Mann, versteht was von seinem Geschäft und scheint ein netter Typ zu sein; aber das was das jetzt geplant ist, geht ja mal gar nicht. Insbesondere, diese unverholene "Erziehungs- und Bildungsmasche" muss ich kategorisch ablehnen!! Natürlich ist es Mist wenn, eine Gesellschaft, Problme hat. Wo allerdings frage ich euch, ist das denn NICHT so? Außerdem, steht es Hollywood und der Unterhaltungsbranche, nicht zu, sich als die Benimmschule der Vereinigten Staaten von Amerika aufzuspielen!

      Dafür, sind andere Organisationen da! Mal abgesehen davon, dass die "Neuauflage" einer alten Serie, nach nicht einmal 20ig Jahren, eine wirtschaftliche und kreative Bankrotterklärung darstellt.
        hier antworten
      • (geb. 1967) am melden

        Ich verstehe diese Neuauflage auch null!!!
          hier antworten
        • am melden

          Warum muss das eine Neuauflage sein - warum kann es nicht zB Tim, Texas Ranger in der jetzigen Zeit sein - eine Art Nachfolge.... Da wäre dann auch ein Gastauftritt etc möglich...
            hier antworten

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen