„Summer of Rockets“: Toby Stephens („Black Sails“) mit neuer Retroserie

    Erfinder im Jahr 1958 zwischen Russen und Briten

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 17.05.2019, 16:51 Uhr

    „Summer of Rockets“ – Bild: BBC Two
    „Summer of Rockets“

    BBC two hat einen Starttermin für die Historienserie „Summer Of Rockets“ verkündet: Ab dem 22. Mai 2019 läuft der Sechsteiler über Großbritannien im Jahr 1958 von Autor und Regisseur Stephen Poliakoff („Close to the Enemy“) mit Toby Stephens („Black Sails“) in der Hauptrolle.

    „Summer of Rockets“ hat semi-autobiografische Züge für Poliakoff und ist im Jahr 1958 angesiedelt. Ein Jahr, nachdem die Sowjets mit dem Satelliten Sputnik und den ersten Interkontinentalraketen die Welt geschockt hatten, testete Großbritannien seine erste Wasserstoffbombe und die offizielle Losung des Premierministers war, dass es den Briten noch nie so gut gegangen sei. Im Zentrum steht Samuel Petrukhin (Stephens), ein russisch-jüdischer Emigrant. Der Erfinder entwirft unter anderem individuell zugeschnittene Hörgeräte, zu deren Trägern auch der frühere Premierminister Sir Winston Churchill gehört.

    Schließlich wird auch der britische Inlands-Geheimdienst MI5 auf Samuels Arbeit aufmerksam, doch an den Erfindungen ist man nicht interessiert. Vielmehr soll Samuel Informationen über seine neuen Freunde sammeln: Kathleen (Keeley Hawes) und ihren Ehemann Richard Shaw (Linus Roache), der Parlamentsabgeordneter ist. Die Grenzen zwischen Privatleben und Mission verschwimmen für Samuel immer mehr. Wie weit ist er bereit zu gehen und wem kann er wirklich trauen? Denn schließlich wird ihm zugesteckt, seine Auftraggeber steckten in Wirklichkeit mit den Russen unter einer Decke …

    In weiteren Hauptrollen sind Timothy Spall als Lord Arthur Wallington, Lily Sacofsky als Samuels Tochter Hannah, Lucy Cohu als seine Ehefrau Miriam und Gary Beadle als sein Assistent Courtney zu sehen. Verantwortlich zeichnet Little Island Productions. Als Executive Producer fungiert Helen Flint („Patrick Melrose“).

    Toby Stephens führt derzeit auch die Besetzung der Netflix-Neuauflage von „Lost in Space“ an. Zuvor war er vier Staffeln lang als Captain Flint in „Black Sails“ zu sehen. James-Bond-Fans kennen den Sohn von Maggie Smith vor allem als Bösewicht Gustav Graves aus Pierce Brosnans letztem 007-Abenteuer „Stirb an einem anderen Tag“.

    Linus Roache spielte zuletzt David Wellington, den Stabschef von US-Präsidentin Keane (Elizabeth Marvel) in „Homeland“. Daneben hatte er Hauptrollen als King Ecbert in „Vikings“ und als Staatsanwalt Michael Cutter in „Law & Order“.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen