„Star Trek: Strange New Worlds“: Spin-Off mit Spock, Pike und Number One bestellt

    CBS All Access weitet „Star Trek“-Franchise aus

    Bernd Krannich – 15.05.2020, 18:27 Uhr

    Number One (Rebecca Romijn) und Spock (Ethan Peck) in „Star Trek: Short Treks“

    Es war schon länger im Gespräch, nun ist es Realität: CBS All Access hat sein „Star Trek“-Franchise um eine weitere Realserie um Gastfiguren von „Star Trek: Discovery“ erweitert: Spock, Pike und Number One. Die bisherigen Darsteller Ethan Peck, Anson Mount und Rebecca Romijn werden ihre Rollen erneut ausführen.

    Die jetzige Bestätigung einer Serienbestellung für das „Star Trek: Strange New Worlds“ benannte Format kommt wenige Tage, bevor der zum Jahreswechsel neu geschmiedete Konzern ViacomCBS am Montag in einer Form verspäteter und erweiterter Upfronts die Werbekunden bezüglich der bisherigen Streamingdienste von CBS (CBS All Access, PlutoTV) und der Kabelsender aus dem Viacom-Portfolio (MTV, VH-1, BET) ansprechen will.

    Ankündigung zu „Star Trek: Strange New Worlds“

    Die Serie basiert im Wesentlichen auf Figuren aus der alten Serie „Raumschiff Enterprise“ und deren ursprünglichen Serienpiloten – der seinerzeit verworfen wurde. Es folgte eine Ausarbeitung mit der Crew um Captain Kirk und dem Vulkanier Spock als seinem Stellvertreter. In einer veränderten Form wurde die verworfene Pilotfolge „Der Käfig“ dann doch als Zweiteiler „Talos IV Tabu“ in den „Star Trek“-Kanon aufgenommen und etablierte die Figurenkonstellation, die auch in „Star Trek: Discovery“ aufgegriffen wurde.

    Bevor Captain James T. Kirk das Kommando über die U.S.S. Enterprise übernommen hatte, wurde diese von Captain Christopher Pike (nun Mount) befehligt. Spock (nun Peck) fungierte an Bord als Wissenschaftsoffizier, während eine Frau Erster Offizier war, deren Name bisher nur als „Una“ angegeben wurde. Der Name lässt Interpretationsspielraum, ob es sich lediglich um einen weiteren Spitznamen anstelle von Number One (für „Erster Offizier“) handelt, da Una ein lateinischer Ausdruck für „eins“ ist.

    Im Verlauf seines Handlungsbogens in der zweiten Staffel von „Star Trek: Discovery“ konnte vor allem Anson Mount als Pike Fans gewinnen, die auf einen Verbleib der Figur im „Star Trek“-Universum hofften. Während Peck als Spock seine Sache ordentlich machte, überzeugte Romijn in der Rolle als sympathischer kluger, selbstbewusster femininer Charakter.

    Das erste Drehbuch des neuen Spin-Offs wird von Oscargewinner Akiva Goldsman (auch „Star Trek: Picard“), Jenny Lumet und dem aktuellen „Star-Trek-im-TV“-Chef Alex Kurtzman geschrieben. CBS Television Studios, Secret Hideout und Roddenberry Entertainment stehen hinter dem Projekt.

    Nachdem „Star Trek: Discovery“ weltweit bei Netflix läuft und „Star Trek: Picard“ von Prime Video lizenziert wurde, darf man gespannt sein, wo „Star Trek: Strange New Worlds“ landen wird.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1984) am melden

      Ich bin gespannt. Für mich brachte Star Trek Picard einige ungewöhnliche Elemente wie eine von Anfang bis Ende durchgehende Story und eine Seven of Nine die auch mal ein wenig von der dunklen Seite zeigt. Außerdem ein Finale welches selbst JMS gefallen hätte. Ich hoffe Staffel 2 geht ähnlich weiter. Keine Serie wo man mal eine Episode verpassen kann ohne was zu bereuen sondern ähnlich wie Babylon 5 wo jede Episode wichtig ist.
        hier antworten
      • (geb. 1974) am melden

        Bin gespannt, während mir Discovery gut gefällt, war Picard eher zum abgewöhnen.
          hier antworten
        • (geb. 1982) am melden

          Star Trek: Picard war das Schlechteste, was ich je von Star Trek gesehen habe. In Star Trek: Strange New Worlds" ist nun wieder Alex Kurtzman involviert. Ein sehr schlechtes Zeichen...
            hier antworten
          • am melden

            das ist mal ne gute Nachricht, mir gefiel Pike und Co. in Staffel 2 besser als die eigentliche Discovery Crew...
              hier antworten

            weitere Meldungen