„Star Trek“-Picard-Serie landet weltweit bei Prime Video

    Neue Abenteuer mit Sir Patrick Stewart in Produktion

    13.05.2019, 15:39 Uhr – Bernd Krannich

    "Star Trek"-Picard-Serie landet weltweit bei Prime Video – Neue Abenteuer mit Sir Patrick Stewart in Produktion – Bild: CBS All Access
    Sir Patrick Stewart als Jean-Luc Picard

    Eine Zeit lang sah es so aus, als würde Netflix die „offizielle“ Heimat von „Star Trek“, nachdem sich der Streaming-Dienst „Star Trek: Discovery“ und die Alt-Serien für sein Programm gesichert hat. Doch die noch titellose kommende Serie über Jean-Luc-Picard (fernsehserien.de berichtete) wird in mehr als 200 Ländern und Gebieten bei Prime Video zu sehen sein. Wie bei „Star Trek: Discovery“ ermöglicht der jetzt geschlossene Deal es den Fans weltweit, neue Episoden binnen 24 Stunden nach der Weltpremiere beim amerikanischen Streaming-Dienst CBS All Access in ihrem Land zu sehen (CBS All Access gehört zur Firma, die die „Star Trek“-Rechte für das Fernsehen hat).

    Die neue Serie handelt von neuen Erlebnissen von Picard, knapp 20 Jahre, nachdem man ihn zum letzten Mal auf der Brücke der Enterprise gesehen hat. Der ehemalige Sternenschiff-Captain befindet sich dann in einem neuen Lebensabschnitt – wie das genau aussieht, ist noch nicht bekannt. Einen Starttermin für die Serie gibt es aktuell noch nicht, es dürfte aber noch diverse Monate dauern.

    „Es gibt nur ein Wort, das Sir Patrick Stewart in seiner Rolle als Kommandant Jean-Luc Picard zumindest ansatzweise gerecht wird – und das ist ‚legendär‘“, sagt der Executive Producer der Serie, Alex Kurtzman. „Wir freuen uns enorm, dass er wieder das Kommando übernimmt und die hoffnungsvollen Botschaften von ‚Star Trek‘ einem weltweiten Publikum nahebringt.“

    „Die Partnerschaft mit CBS freut uns sehr. Sie gibt uns die Möglichkeit, die neueste Fassung des legendären ‚Star Trek‘-Franchises unseren Prime-Mitgliedern weltweit anzubieten“, sagt Brad Beale, Vice President, Worldwide Content Licensing for Amazon Prime Video. „Sowohl alteingesessene als auch neue Fans können sich auf die Rückkehr des unglaublich talentierten Sir Patrick Stewart in seiner beliebten Rolle als Jean-Luc Picard freuen. Es ist eine grandiose Ergänzung für unseren bereits sehr umfangreichen Katalog an exklusiven Amazon Prime Video-Inhalten.“

    Neben Stewart ergänzen Stars wie Alison Pill („The Newsroom“), Harry Treadaway („Penny Dreadful“), Isa Briones („American Crime Story: Versace“), Santiago Cabrera („Salvation“), Evan Evagora sowie Michelle Hurd („Blindspot“) den hochkarätigen Cast.

    Die Serie wird von CBS Television Studios in Zusammenarbeit mit Secret Hideout und Roddenberry Entertainment produziert. Als Executive Producer fungieren Alex Kurtzman, Michael Chabon, Akiva Goldsman, James Duff, Sir Patrick Stewart, Heather Kadin, Rod Roddenberry und Trevor Roth. Aaron Baiers von Secret Hideout ist der Co-Executive Producer, Kirsten Beyer fungiert als Supervising Producer.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • TomK (geb. 1962) am 19.05.2019 12:17

      Ein herber Verlust für Netflix. Erst verlieren sie Disney und alles was die in letzter Zeit gierig aufgekauft haben und nun auch noch Star Trek. Zusammen mit der aktuellen Preiserhöhung wird das sicher dazu führen, das die Anzahl der Abonnenten erst mal nicht weiter steigt. Vielleicht sogar abnimmt.
        hier antworten
      • Vritra am 18.05.2019 10:03

        Es wird langsam Zeit Mal ein paar Details zu lancieren.
          hier antworten
        • User 195149 (geb. 1983) am 17.05.2019 13:51

          Wird spannend was das das wird! ;)
            hier antworten
          • Mr_Chance (geb. 1960) am 13.05.2019 17:11

            Na gut, dann wird das mein Abschied vom Picard; kein Grund, von Netflix auf den Alleinherrscher zu wechseln...
              hier antworten
            • mynameistv (geb. 1979) am 13.05.2019 16:44

              Ich habe mich ehrlich gesagt ein bisschen erschrocken, als ich das Bild von Stewart in s/w sah,  bevor ich die Überschrift dazu las. Dachte erst, er wäre tot.


              By the way...R.I.P. Doris Day
                hier antworten

              weitere Meldungen