„Stags“: Düstere Komödie von „Sex Education“-Machern mit Nico Mirallegro („Passenger“)

Ein britischer Junggesellenabschied wird zum Horrortrip

Vera Tidona
Vera Tidona – 11.06.2024, 18:08 Uhr

Noch wird ausgelassen gefeiert bei „Stags“ … – Bild: Paramount+
Noch wird ausgelassen gefeiert bei „Stags“ …

In der britischen Serie „Stags“ feiert Nico Mirallegro („Passenger“) einen ausgelassenen, feucht-fröhlichen Junggesellenabschied mit Freunden in Südamerika, der eine düstere Wendung nimmt. Die sechsteilige, schwarzhumorige Dramedy stammt von den „Sex Education“-Produzenten und geht noch im August bei Paramount+ an den Start. Wann die Serie auch hierzulande gezeigt wird, steht noch aus.

Stu und seine Freunde wollten eigentlich in Südamerika einen ausgelassenen Junggesellenabschied feiern. Was jedoch als eine Woche voller Alkohol, Ausschweifungen und Spaß geplant war, nimmt recht bald für alle Beteiligten eine düstere Wendung. Denn statt einen Flug zurück nach Großbritannien zu besteigen, werden die Jungs auf eine gesetzlose Gefängnisinsel geschickt, die von zwei verfeindeten Geschwistern geführt wird. Schnell wird klar, dass die Kumpels sich für eine Seite entscheiden müssen, um überhaupt eine Überlebenschance zu haben. Freundschaften werden auf die Probe gestellt und lebenslange Loyalität wird geopfert, als Stu und seine Kumpels sich fragen, wer lebend nach Hause kommt …

Paramount+

In weiteren Hauptrollen sind Corin Silva („SAS: Rogue Heroes“), Charlie Cooper („This Country“), Sophie Lenglinger, Paul Forman („Doctor Who“) und Asim Chaudhry („Sandman“) zu sehen. Ergänzend kommen Cavan Clerkin („The Last Kingdom“), Jojo Macari („Masters of the Air“), Paulina Gálvez („Desperation Road“), Òscar Foronda („The Crown“) und Javier Godino („Borgia“) hinzu.

„Stags“ stammt von Ideengeber und Autor Daniel Cullen, der schon für Serienhits wie „Breeders“ und „Bad Sisters“ die Drehbücher verfasste. Die Regie führt David Kerr („Inside No. 9“). Produziert wird die Serie von Eleven Film, dem Studio hinter dem Serienhit „Sex Education“, für Paramount+. Den internationalen Vertrieb übernimmt Sony Pictures Television.

Kommentare zu dieser Newsmeldung

    weitere Meldungen