Die 8 wichtigsten Serien im November

    Von „Ze Network“ bis „1899“, von „Santa Clause“ bis „Willow“

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 31.10.2022, 14:56 Uhr

    Starten im November in Deutschland: „WiIllow“ auf Disney+, „Ze Network“ bei RTL+ und „1899“ bei Netflix – Bild: Lucasfilm/RTL+/Netflix
    Starten im November in Deutschland: „WiIllow“ auf Disney+, „Ze Network“ bei RTL+ und „1899“ bei Netflix

    Mit einer Übersicht von Serien, über die man im November 2022 sprechen wird, versucht die fernsehserien.de-Redaktion, ein bisschen Ordnung ins Chaos der unterschiedlichen Sender im Free- und Pay-TV sowie der Streaminganbieter zu bringen.

    Hinweis: Eine tagesaktuelle Übersicht von Disney+, Netflix, RTL+, ZDFmediathek und ARD Mediathek sowie weiteren Streamingdiensten stellen wir unter fernsehserien.de/​streaming zur Verfügung.

    Neben den hervorhebenswerten neuen Serien gibt es im November auch einige Staffelstarts, auf die Fans geduldig warten. Darunter die Fortsetzung von „Manifest“ (am 4. November bei Netflix), die fünfte Staffel von „The Crown“ (9. November bei Netflix) und die fünfte Staffel von „The Handmaid’s Tale“ (10. November bei MagentaTV).

    Ze Network

    Spionage-Spaß mit The Hoff?

    David Hasselhoff (David Hasselhoff) hadert mit sich selbst und fragt sich: Sollen das schon seine besten Zeiten gewesen sein? Der Schauspieler möchte nach all den Jahren endlich wieder in der Öffentlichkeit glänzen. Als er plötzlich ein Angebot eines Theaters aus Ost-Berlin erhält, deutet er das als Zeichen. Denn in Deutschland hat sich der Hollywoodstar schon immer verstanden gefühlt.

    Dort trifft er auf den deutschen Schauspieler Henry Hübchen (Henry Hübchen), der neben ihm in dem Theaterstück die zweite Hauptrolle übernehmen soll. Das vermeintliche Szene-Theater aus Ost-Berlin entpuppt sich jedoch eher als ein beschauliches Theater sehr weit östlich von Berlin – und Hasselhoff kommen mehr und mehr Zweifel an seiner Entscheidung. Und wie es der Zufall will, schlittert er dann auch noch in eine Agentenverschwörung. Die beiden Schauspieler stürzen in das Zentrum einer internationalen Verschwörung ehemaliger Attentäter des Kalten Krieges. Wo ist Hasselhoff da nur reingeraten? Was zum Teufel hat Henry Hübchen damit zu tun – und was davon ist real?

    Die zunächst achtteilige Serie „Ze Network“ soll mit einer gehörigen Prise Selbstironie daherkommen und unter anderem ein Wiedersehen mit K.I.T.T. bringen. Bei RTL+ wird die Serie am 1. November veröffentlicht – dabei gibt es neben einer englisch-deutschen Version (wie im Trailer) auch eine Version, in der Ronald Nitschke dem US-Star die deutsche Stimme leiht.

    Star Trek: Prodigy

    Die Kinderserie von ‚New Trek‘

    Seit 2017 wird das „Star Trek“-Universum von Paramount wieder auf dem Fernsehbildschirm veröffentlicht. Seit knapp einem Jahr gehört auch „Star Trek: Prodigy“ zum Franchise, eine bewusst auf jüngeres Publikum ausgelegte Animationsserie. Und wer wäre besser geeignet als Kathryn Janeway (Kate Mulgrew), um junge Zuschauer und junge Protagonisten durch die Abenteuer zu geleiten – war doch „ihre“ Serie „Star Trek – Raumschiff Voyager“ ohnehin diejenige, die sich am ehesten wirklich „an die ganze Familie“ richtete.

    Im Zentrum der Serie stehen einerseits das Föderationsraumschiff USS Protostar, ein Hologramm von Captain Janeway sowie eine gemischte Gruppe jugendlicher Aliens: Die Jugendlichen gehörten zu einer Gruppe, die als Sklaven im Deltaquadranten für den skrupellosen Diviner gearbeitet hatten. Der hatte insgeheim nach dem Raumschiff gesucht, das unauffindbar auf einem Planeten abgestürzt war und für das er undurchsichtige, große Pläne hatte.

    Als der forsche Jugendliche Dal R’El schließlich auf das Raumschiff stößt, organisiert er mit dem Energiewesen Zero, dem Tellariten Jankom Pog, der kindlichen Rok-Tahk und mit Murf die Flucht, wobei sie auch die Tochter des Diviners namens Gwyndala mit sich nehmen. Auf der Flucht in die Freiheit enthüllte sich ihnen der Emergency Training Holographic Advisor – ein Unterstützungsprogramm für die Ausbildung von Offiziersanwärtern mit dem holographischen Erscheinungsbild der früheren Voyager-Kapitänin Kathryn Janeway. Mit Witz und Mut muss sich die zusammengewürfelte Crew durchschlagen, sich aber auch weiterhin mit Gwyndalas Vater und seinen Schergen auseinandersetzen.

    „Star Trek: Prodigy“ wird ab dem 4. November werktäglich bei Super RTL um 19:45 Uhr ausgestrahlt – zunächst die ersten zehn Episoden. Parallel werden die Folgen auch auf RTL+ zum Abruf bereitgestellt.

    Souls

    Herbstliche Mystery-Serie

    Das Leben von Hanna (Brigitte Hobmeier), Allie (Julia Koschitz) und Linn (Lili Epply) gerät völlig aus den Fugen, als sie mit dem 14 Jahre alten Jacob (Aaron Kissiov) interagieren, der nach einem schweren Autounfall glaubt, sich plötzlich wieder an (s)ein früheres Leben als Pilot einer 14 Jahre zuvor verschollenen Passagiermaschine erinnern zu können. Erzählt der Jugendliche eine faustdicke Lüge oder ist die Seele des Piloten tatsächlich auf einen anderen Menschen übergegangen?

    Die Grenzen von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft verschwimmen. Hanna ist Jacobs Mutter, die mit ihm in den schweren Autounfall verwickelt war, bei dem ihr Wagen unter Wasser geriet – sie hat keine Erinnerung daran, wie sie lebendig entkommen konnte, aber ihr Sohn muss ihr geholfen haben. Linn gehört einer Sekte an, die an eine Weiterexistenz nach dem Tod glaubt – sie selbst hat Zweifel, aber die Hoffnung, Glauben zu finden.

    Bei WOW sowie über Sky Q ist die achtteilige Serienstaffel von „Souls“ ab dem 8. November komplett abrufbar, die lineare Ausstrahlung erfolgt dann ebenfalls ab dem 8. November, immer dienstags um 20:15 Uhr auf Sky Atlantic.

    weiter

    weitere Meldungen