Sonntagsquoten: Neun Millionen Zuschauer für Lena-Odenthal-“Tatort“

    Tim Mälzer beliebter als „Game of Thrones“, „Die Brücke“-Staffelauftakt mäßig

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 15.02.2016, 11:37 Uhr

    „Tatort“: Du gehörst mir – Bild: SWR/Alexander Kluge
    „Tatort“: Du gehörst mir

    Der Sonntagabend war auch gestern wieder einmal klar in der Hand des „Tatorts“. Der neuste Fall „Du gehörst mir“ für Kommissarin Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) wurde von insgesamt 9,04 Millionen Menschen gesehen, was starken 23,9 Prozent und somit dem Tagessieg für das Erste Deutsche Fernsehen entsprach. Auch beim jungen Publikum war der Krimi mit 2,85 Millionen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren bei 20,1 Prozent die gefragteste Sendung des gestrigen Fernsehtags. Bei der Polittalkshow „Anne Will“ blieben im Anschluss noch 3,80 Millionen Zuschauer dran und sorgten für 12,8 Prozent.

    Romantisch veranlagte Zuschauer konnten den Valentinstag im ZDF mit dem Liebesfilm „Ein Sommer auf Lanzarote“ ausklingen lassen. Dafür entschieden sich immerhin 5,69 Millionen Menschen bei 15 Prozent Gesamtmarktanteil. Davon waren 870.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren, was für 6,1 Prozent in der jungen Zielgruppe reichte. Um 22.00 Uhr ging die dritte Staffel der internationalen Krimi-Produktion „Die Brücke – Transit in den Tod“ an den Start. Mit 2,5 Millionen Zuschauern und 11,4 Prozent Marktanteil lief es für die Serie mit Sofia Helin allerdings nur mittelmäßig.

    Sat.1 konnte sich hingegen auf sein „Navy CIS“-Dreierpack verlassen. Tolle 3,32 Millionen Zuschauer sahen um 20.15 Uhr eine neue Folge der Mutterserie, was 8,7 Prozent insgesamt und 11,1 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe entsprach. Bei „Navy CIS: New Orleans“ blieben um 21.15 Uhr immerhin noch 2,90 Millionen Zuschauer dran – die Marktanteile beliefen sich auf 8,2 und 10,3 Prozent. Eine Wiederholungsfolge von „Navy CIS: L.A.“ rundete den Abend noch mit 2,10 Millionen Zuschauern ab.

    ProSieben und RTL lieferten sich ein US-Spielfilmduell, aus dem die rote Sieben als Sieger hervorging. Die Actionkomödie „Taffe Mädels“ aus dem Jahr 2013 konnte sich mit 3,09 Millionen Zuschauern und einem starken Marktanteil von 16,6 Prozent in der jungen Zielgruppe gegen das Geiseldrama „Captain Phillips“ durchsetzen, das bei RTL auf 2,97 Millionen Zuschauer und 11,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen kam.

    RTL II ist derzeit voll im „Game of Thrones“-Fieber und hat am Sonntagabend ab 20.15 Uhr drei Folgen der fünften Staffel als Free-TV-Premiere gezeigt. Die gefeierte HBO-Fantasyserie bleibt jedoch zumindest im linearen Fernsehen ein Nischenphänomen. 960.000 Zuschauer waren bei der ersten Folge dabei, die beiden weiteren Episoden konnten sich geringfügig auf 1,04 bzw. 1,07 Millionen steigern. Die Zielgruppen-Marktanteile beliefen sich zunächst auf schwache 4,1 und 5,2 Prozent, ab 22.30 Uhr konnte man sich dank der späteren Uhrzeit auf 8,1 Prozent steigern.

    Gefragter war Tim Mälzers Kochshow „Kitchen Impossible“ bei VOX. Eine neue Ausgabe des Formats sahen insgesamt 1,68 Millionen Zuschauer, was ordentlichen 9,0 Prozent in der Zielgruppe entsprach. Keinen berauschenden Abend erlebte hingegen kabel eins, wo die Dokureihe „Die spektakulärsten Kriminalfälle“ unterging. Lediglich 920.000 Menschen waren dabei, was indiskutablen 2,5 Prozent insgesamt und 2,9 Prozent beim jungen Publikum entsprach.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen