Seriennachschub für ARD Mediathek: „Snow Angels“ und „Wataha“

    Schwedischer Thriller und polnisches Grenzschutzdrama

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 07.10.2021, 13:54 Uhr

    „Snow Angels“ – Bild: ARD Degeto/Reinvent Studios
    „Snow Angels“

    In schöner Regelmäßigkeit informiert die ARD über kommende Serienstarts, die in erster Linie die Nutzer der Mediathek ansprechen sollen. Noch in diesem Jahr werden zwei europäische Serienproduktionen veröffentlicht: Am 21. November erscheint die sechsteilige Krimiserie „Snow Angels“ aus Schweden. Bereits zuvor am 10. November wird das Grenzschutzdrama „Wataha – Einsatz an der Grenze Europas“ veröffentlicht.

    „Snow Angels“ spielt kurz vor Weihnachten. Ein fünf Wochen altes Baby verschwindet auf mysteriöse Art im verschneiten Stockholm. Jenni (Josefin Asplund), die Mutter des kleinen Lucas, hat die Befürchtung, dass sie unter Medikamenteneinfluss eine Tat begangen hat, an die sie sich nun nicht mehr erinnern kann. Zwei weitere Frauen sind mit dem Fall schicksalhaft verbunden: Polizistin Alica (Eva Melander) und Krankenschwester Maria (Maria Rossing), die mitbekommen hat, dass Jenni den Säugling öfter vernachlässigt hat, und bereits versuchte, Jenni das Baby wegnehmen zu lassen. Oder hat vielleicht die ältere, schwerhörige Schwester des Neugeborenen etwas mit dem Verschwinden zu tun? Und welche Rolle spielt der Vater Salle (Ardalan Esmaili) des Kindes?

    Das Thriller-Drama von Drehbuchautorin Mette Heeno („Kleine Morde unter Nachbarn“) und Regisseurin Anna Zackrisson („The Restaurant“), das den Originaltitel „Snöänglar“ trägt, feierte im Frühjahr TV-Premiere auf dem schwedischen Sender SVT1. Die sechs je einstündigen Folgen liegen ab dem 21. November für 30 Tage in der ARD Mediathek bereit. Der Spartenkanal One übernimmt die lineare Ausstrahlung: Am 20. und 27. November werden jeweils ab 22:00 Uhr drei Folgen am Stück gezeigt.

    „Wataha – Einsatz an der Grenze Europas“ HBO Europe

    Bei „Wataha – Einsatz an der Grenze Europas“ handelt es sich um eine polnische Serie aus dem Hause HBO Europe, die international unter dem Alternativtitel „The Pack“ firmiert. Sie handelt von einer Grenzschutzeinheit in einem abgelegenen Teil des Gebirges zwischen Polen und der Ukraine. Das Team von Hauptmann Wiktor Rebrow (Leszek Lichota) ist auf Menschenschmuggel und die Bekämpfung organisierter Schleuser spezialisiert. Eines Tages wird die Einheit Ziel eines Terroranschlags, bei dem die meisten Grenzer ums Leben kommen. Wiktor Rebrow überlebt als Einziger das Attentat und macht sich auf, die Hintermänner und den Grund des Verbrechens aufzudecken. Er hegt einen Verdacht: Seine Kollegin Ewa (Julia Pogrebinska) könnte in den Fall verwickelt sein. Er ermittelt im Alleingang – und gerät schließlich selbst unter Verdacht.

    Die Serie hat bereits einige Jahre auf dem Buckel: In Polen wurde die erste Staffel 2014 veröffentlicht – und war dort ein großer Quotenhit. Drei Jahre später wurde eine zweite Staffel veröffentlicht, die in weiteren sechs Folgen vom Schmuggel, dem Tod illegaler Einwanderer und zunehmendem Nationalismus erzählt. Beide Staffeln kommen am 10. November für drei Monate in die ARD Mediathek. Ab dem 9. November beginnt das MDR Fernsehen mit der linearen Free-TV-Premiere und zeigt in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ab 23:50 Uhr vier Folgen am Stück.

    Neben diesen beiden Serien kommen in den nächsten Wochen auch noch weitere Produktionen in die ARD Mediathek, über die wir bereits separat berichtet haben: die historische Miniserie „Ein Hauch von Amerika“, die dänische Krimiserie „White Sands – Strand der Geheimnisse“ sowie die zweite Staffel von „Warten auf’n Bus“.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen