Sat.1 findet Sendeplätze für neue Pseudo-Crime-Dokus

    „Richter & Sindera“ und „Grünberg und Kuhnt“ im Vorfeld von „Big Brother“

    Dennis Braun – 04.03.2020, 20:00 Uhr

    Lara Grünberg und Bernie Kuhnt

    Mitte Januar verkündete Sat.1 das Comeback der Programmfarbe ‚Pseudo-Crime-Doku‘, mit der man im ersten Jahrzehnt dieses Jahrtausends in Gestalt der Vorabendformate „Lenßen & Partner“, „Niedrig und Kuhnt – Kommissare ermitteln“ und „K 11 – Kommissare im Einsatz“ schier unfassbare Erfolge feierte (fernsehserien.de berichtete). Für zwei der drei angekündigten Neustarts gibt es nun konkrete Sendetermine: „Richter & Sindera – Ein Team für harte Fälle“ feiert am Montag, den 23. März um 18:00 Uhr seinen Einstand, „Grünberg und Kuhnt – Kommissare ermitteln“ folgt eine halbe Stunde später um 18:30 Uhr. Die beiden Reihen ersetzen eine der einstündigen Folgen von „Auf Streife – Die Spezialisten“ und laufen unmittelbar vor „Big Brother“.

    Im erstgenannten Format kümmern sich die Ermittler Paul Richter und Stephan Sindera mit ihrer neuen und eigenständigen Einsatzkommission um die Aufklärung schwerer Straftaten im Raum Köln. Sat.1-Zuschauern dürften die beiden aus der Daytime-Produktion „Auf Streife“ bekannt sein. In der ersten Folge geht es um eine Vergewaltigungsserie in einem Park. Als die Beamten dort Streife laufen, treffen sie auf eine blutüberströmte Frau in zerrissener Kleidung. Richter und Sindera gehen jeder Spur nach, um die Identität des brutalen Serienvergewaltigers zu ermitteln. Denn die Zeit arbeitet gegen die Einsatzkommission – bleibt der Täter seinem Muster treu, schlägt er in einer Woche wieder zu.

    Auch im Falle von „Grünberg und Kuhnt“ treffen bereits etablierte Sat.1-Gesichter aufeinander: Kriminalhauptkommissarin Lara Grünberg war zuvor in der „Ruhrpottwache“ zu sehen, während Kollege Bernie Kuhnt ab 2003 zehn Jahre lang zusammen mit Conny Niedrig für „Niedrig und Kuhnt“ vor der Kamera stand. Nun tun sich die beiden zusammen, um mit ihren Kollegen Sina Peters, Thomas Bossmann, Vicky Sommer und Christian König aus der Mordkommission im Raum Duisburg Tötungsdelikte aufzuklären. Zunächst bekommen sie es mit einer älteren Frau zu tun, die tot in ihrer Wohnung gefunden wird. Ihr Sohn muss aber nicht nur den Verlust seiner Mutter, sondern auch das plötzliche Verschwinden seiner 15-jährigen Tochter verarbeiten. Ist sie schuld am Tod ihrer Großmutter?

    Beide Pseudo-Crime-Dokus, bei denen es sich selbstverständlich ausschließlich um gescriptete Fälle handelt, werden von der Filmpool Film- und Fernsehproduktion GmbH produziert. Zudem wurde im Januar ein Comeback von Alexandra Rietz und Michael Naseband in „K 11 – Die neuen Fälle“ in Aussicht gestellt, hierfür gibt es aber noch keinen Termin.

    Gut möglich, dass die Neuauflage ebenfalls auf einem der beiden Programmplätze zu sehen sein wird. Der 19:00 Uhr-Termin ist noch bis zum 18. Mai von der chronisch schwachen „Big Brother“-Staffel belegt – sollte der Bällchensender so lange durchhalten. Einen Tag später wird nach aktuellem Stand „Genial daneben – Das Quiz“ mit neuen Folgen zurückkehren, das dort allerdings auch nach 336 Ausgaben alles andere als erfolgreich ist. Je nachdem, wie sich „Richter & Sindera“ und „Grünberg und Kuhnt“ schlagen und ob man „Big Brother“ vielleicht schon früher beispielsweise zu sixx abschiebt, könnte sich an diesen Plänen aber durchaus noch etwas ändern.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen