RTL-II-Programmpläne: Kooperation mit VICE und eigenproduzierte Fiction

    Neue Staffeln von „Falling Skies“, „The Walking Dead“, „Teen Wolf“ und Co.

    RTL-II-Programmpläne: Kooperation mit VICE und eigenproduzierte Fiction – Neue Staffeln von "Falling Skies", "The Walking Dead", "Teen Wolf" und Co. – Bild: RTL II

    Der Münchner Privatsender RTL II hat seine Programmpläne für die kommenden Monate bekannt gegeben. In Kooperation mit dem jugendaffinen Medienunternehmen VICE, das unter anderem eine gleichnamige Print-Zeitschrift herausgibt, geht ab dem 11. Mai immer montags um 23.15 Uhr ein TV-Magazin namens „VICE Reports“ auf Sendung. Zu sehen gibt es innerhalb des Formats die Emmy-prämierte Dokumentarreihe „VICE on HBO“ in deutscher Erstausstrahlung, sowie Dokumentationen des Nachrichtenkanals VICE News. Auch eigenproduzierte Inhalte der VICE Deutschland-Redaktion sind angekündigt.

    Inhaltlich stehen „Themen, die die Generation Y bewegen“ im Vordergrund, die „emotional, authentisch und relevant“ präsentiert werden sollen. „Mit den VICE Reports schaffen wir mehr Raum für zeitgemäßen Journalismus und sprechen insbesondere unser junges Publikum mit relevanten und modernen Themen an“, so RTL-II-Sprecher Tom Zwiessler. Jede Folge setzt sich aus einer langen Reportage zu einem „high-involvement Thema“, kürzeren Beiträgen über gesellschaftliche Phänomene und besondere Persönlichkeiten, sowie einem aktuellen Nachrichtenthema, das Deutschland und die Welt bewegt, zusammen. Als Moderatorin führt Filippa von Stackelberg durch die Sendung. Weitere Reportagen aus dem Hause von VICE soll es bald auch am Sonntagvorabend geben.

    Darüber hinaus hat sich RTL II die Erstausstrahlungsrechte für neue Folgen des Motormagazins „Top Gear USA“ gesichert. Das US-amerikanische Spin-Off der britischen Kultsendung war bislang bei Motorvision TV und N24 zu sehen. Zunächst zehn Ausgaben sind ab dem 31. Mai sonntags um 17.00 Uhr zu sehen.

    Im Gespräch mit DWDL verrieten RTL-II-Programmchef Thomas Zwiessler und Chefplaner Julian Krietsch zudem, dass Mitte des Jahres sonntags um 19.00 Uhr ein regelmäßiger Programmslot unter dem Titel „Echtzeit“ gestartet wird, wo eigenproduzierte Dokumentationen zu politisch brisanten Reportagen zu sehen sein sollen. Auch in der Primetime sollen beispielsweise an Feiertagen aufwendige Dokumentationen der BBC ihren Platz haben. Nach der kürzlich ausgestrahlten Doku über Boney M. wird es auch weitere musikalische Porträts geben, etwa über AC/DC oder die Backstreet Boys.

    Auch im Bereich eigenproduzierter Fiction strebt RTL II nach neuen Herausforderungen. So befindet sich in Zusammenarbeit mit dem Filmproduzenten Ivo-Alexander Beck eine vierteilige Miniserie zum Thema Neandertaler in der Entwicklung. Das Projekt enthält einen „Crime-Plot mit Science-Hintergrund“ und ist für Frühjahr 2016 geplant. Außerdem wird die niederländische Crime-Serie „The Godless“ von Marc Conrad für den deutschen Markt adaptiert. Die Geschichten basieren auf realen Ereignissen und sollen aus einer ungewöhnlichen Perspektive erzählt werden – nämlich wie Täter und Opfer im Sog eines Konflikts auf das Verbrechen zusteuern. Die Polizeipsychologin und Buchautorin Claudia Brockmann ist als Beraterin verpflichtet worden.

    An Lizenzware für die kommenden Monate kündigt der Münchner Sender neben der in Kürze startenden Serie „The Quest – Die Serie“ die fünfte Staffel von „Falling Skies“ (bislang bei ProSieben Maxx beheimatet), die dritte Staffel von „Teen Wolf“, die fünfte Staffel von „The Walking Dead“, sowie das Zombie-Apokalypsen-Drama „Z Nation“, das Teenie-Drama „Twisted“ und die Thrillerserie „Chosen“ an.

    Angedroht hat RTL II darüber hinaus einen sechsteiligen Primetime-Ableger von „Berlin – Tag & Nacht“. Das Spin-Off übernimmt einen Erzählstrang der Laien-Soap und soll im Spätsommer ausgestrahlt werden. Sechs Wochen lang wird es darin um Liebe und Verbrechen gehen. Außerdem soll eine der größten Liebesgeschichten der Vorabendserie zu Ende erzählt werden.

    Schließlich wagt sich der Münchner Sender auch wieder auf das Parkett der Comedy, das seit dem Ende des „Fun Club“ kaum noch bedient wurde. Im Herbst soll es nun allerdings in Zusammenarbeit mit Endemol ein neues Impro-Comedy-Format geben, das als „Genre-Mix aus Doku-Soap, Comedy und Fiction mit einem Improvisations-Modus“ beschrieben wird und sich um eine Millionärsfamilie drehen soll. Zudem hat RTL II eine Kooperation mit Christian Ulmen und dessen Ulmen Television abgeschlossen. Die Stellschrauben für weitere Formate aus dem Comedy-Bereich sind also gestellt.

    15.04.2015, 11:02 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • serieone am 15.04.2015 11:26

      Für mich nur The Walking Dead wichtig. Alles andere schalte ich um.
        hier antworten

      weitere Meldungen