Retro-Boom: RTL legt „100.000 Mark Show“, „Der Preis ist heiß“ und „Turmspringen“ neu auf

    Große Show-Offensive angekündigt

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 23.02.2022, 17:52 Uhr

    Ulla Kock am Brink präsentierte von 1993 bis 1998 „Die 100.000 Mark Show“ – Bild: RTL
    Ulla Kock am Brink präsentierte von 1993 bis 1998 „Die 100.000 Mark Show“

    Die Retro-Welle kam in den vergangenen Monaten mit „Wetten, dass..?“, „TV total“, „Geh aufs Ganze!“ und „7 Tage, 7 Köpfe“ wieder gewaltig ins Rollen – und allem Anschein nach war das nur der Anfang. Nostalgiefans dürfen sich jetzt gerne die Augen reiben bei dem, was RTL-Geschäftsführer Henning Tewes alles im Interview mit DWDL angekündigt hat. Jahrelang stellten sich TV-Sender quer, wiesen Wünsche nach Neuauflagen einst beliebter Showformate ab und schienen kein Potenzial mehr in den eingestellten Sendungen zu sehen. Nun hat sich das Blatt und der Blick darauf offenbar um 180 Grad gewendet.

    So hat der Sender jetzt offiziell bestätigt, was bereits seit einigen Wochen durch die Gerüchteküche kursierte: Die kultige Gameshow „Der Preis ist heiß“ wird tatsächlich zurückkehren – mit dem Original-Moderator von damals: Harry Wijnvoord. Geplant sind laut Wijnvoord mehrere Ausgaben zur Primetime, die von 20:15 Uhr bis 22:15 Uhr dauern sollen. Doch damit nicht genug: RTL hat auch ein Comeback des 1990er-Jahre-Samstagabendklassikers „Die 100.000 Mark Show“ angekündigt, ebenfalls mit der Moderatorin, die die Sendung damals zum Erfolg geführt hat: Ulla Kock am Brink. Offenbar hat der Sender verstanden, worauf es bei einer gelungenen Neuauflage ankommt – denn bereits 2008 versuchte man sich an „Die 100.000 Euro Show“, jedoch lieblos auf Sparflamme produziert und mit Inka Bause als Moderatorin. Nach einer regulären Ausgabe und einem Promi-Special wurde der Versuch wieder beerdigt.

    Womit wohl auch kaum jemand gerechnet hat – vor allem nicht bei RTL – ist ein Comeback des Funsport-Events „Turmspringen“ von Stefan Raab. Von 2004 bis 2015 lief die Show unter dem „TV total“-Label jährlich auf ProSieben. Nun wird Raab TV die Neuauflage für RTL realisieren. Wir werden das Format neu aufladen, in unsere Zeit holen und RTLig machen, kündigt Henning Tewes gegenüber DWDL an. Man fand den Gedanken charmant, ein solches Live-Spektakel mit genau dieser Truppe zu realisieren. Mit „Der große IQ-Test“ wird zudem eine Wissensshow neu aufgelegt, die Anfang der 2000er im Trend lag. Prominente sowie die Zuschauer zu Hause können darin ihre Intelligenz testen. Lediglich Fans vom „Domino Day“ müssen weiter warten. Eine Neuauflage dieser aufwendigen Eventshow ist laut Tewes erst mal weiterhin nicht geplant, nachdem die angekündigte Rückkehr Corona-bedingt ins Wasser fiel.

    Zu den ganzen Retro-Neuauflagen gesellen sich auch noch neue Showformate hinzu, darunter die Drag-Promi-Rateshow „Viva la Diva“. In der Sendung verwandeln sich acht prominente Männer in Drag Queens, deren Auftritte von einer Fachjury beurteilt werden. Ein prominentes Panel muss schließlich in „The Masked Singer“-Manier erraten, wer hinter welcher Queen steckt. Die Show soll für das Bunte, das Weltoffene, das Unterhaltende stehen. Mit der „deutschen Luftballonmeisterschaft“ springt RTL zudem auf einen TikTok-Trend auf. Das „Ninja Warrior Germany“-Trio Jan Köppen, Frank Buschmann und Laura Wontorra wird das neue Format präsentieren. Die Kandidaten müssen die Ballons irgendwie in Bewegung halten – fällt einer zu Boden, hat man verloren.

    Abgesehen davon gibt es auch ein Wiedersehen mit der Showreihe „Der König der Kindsköpfe“, von der im Dezember 2020 die erste Staffel lief. Allerdings wird nur Chris Tall als Teilnehmer der ersten Staffel zurückkehren, während Mario Barth und Oliver Pocher nicht mehr an Bord sind. Deren Plätze werden „Hundeprofi“ Martin Rütter und der frisch zu RTL gewechselte Guido Cantz einnehmen. Cantz wird für RTL neben „7 Tage, 7 Köpfe“ auch noch eine weitere Show präsentieren. In „Ich setz auf dich“ stehen besondere Talente und Wetten im Mittelpunkt. Die „Live-Wetten-Show“ mit prominenter Jury soll im Sommer für beste Familienunterhaltung sorgen.

    Oliver Pocher wiederum wird ein Nachfolgeformat zu „5 gegen Jauch“ moderieren, in dem der Wettbewerbscharakter wieder stärker zur Geltung kommen und dessen Sendezeit gerafft werden soll. Über zwei Spielrunden trifft Jauch auf einen Gegner auf Augenhöhe. Den Anfang macht Schauspieler Hans Sigl, bestens bekannt als „Der Bergdoktor“, in der Show „Jauch gegen Sigl“.

    Hans Sigl wird darüber hinaus künftig regelmäßiger bei RTL zu sehen sein. Er moderiert eine deutsche Adaption des belgischen TV-Erfolgs „De Slimste Mens ter Wereld“, die hierzulande im Sommer auf Sendung gehen soll. Die Herausforderung für die Kandidaten besteht darin, assoziativ zu denken. In den einzelnen Runden werden Fragen gestellt, auf die mehrere Antworten gegeben werden müssen.

    Jeweils drei Gäste treten pro Folge im Wettbewerb um den Titel des „unfassbar schlausten Menschen“ an. Die Promis sollen „in völlig neuen, ungewohnten Konstellationen“ aufeinandertreffen und sich in einem humorvollen, spannenden und cleveren Wettbewerb messen, den es so im deutschen TV bislang noch nicht gab. Die Show verbindet abwechslungsreiche Spielrunden mit Quizelementen. In Belgien ist das Format bereits seit 2003 auf Sendung und auch in den Niederlanden gibt es seit 2006 eine Adaption, die dort von der früheren „Traumhochzeit“-Moderatorin Linda de Mol präsentiert wird. Apropos: Das könnte man doch eigentlich auch noch zurückbringen…

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      Auf die Neuauflage von "Die 100.000 Mark Show" bin ich wirklich mal gespannt. Ich fand es als Kind immer total klasse, wie die Kandidaten um den Geldgewinn kämpften, mit dem sie sich einen Traum erfüllen konnten. Ulla Kock am Brink hat man angemerkt, wie sehr sie mit den Kandidaten mitfieberte. Es war einfach eine wunderbare Atmosphäre, die ich selten so in einer Gameshow und dann nie wieder in einer anderen Show gesehen (und in der Phantasie quasi miterlebt) habe. Einerseits freue ich mich total über die Neuauflage, aber andererseits habe ich auch Sorge, dass sich die Gefühle von damals nicht wieder so reaktivieren lassen und es wieder ein Flop werden könnte wie damals bei der Wiederbelebung mit Inka Bause. Wenn die erneute Neuauflage aber nahe an die ursprüngliche Version (Musik, Kulissen, Aufbau und Gestaltung der Spiele) herankommt, könnte es vielleicht funktionieren. Die Moderatorin ist ja schon mal im Original besetzt.

      "Glücksritter" (ebenfalls mit Ulla Kock am Brink) wäre auch so eine Sendung, die vom Konzept her eigentlich ziemlich gut war (bis auf die Elemente, die irgendwie schon zu Recht als "Ekel-TV" kritisiert wurden) und die man wiederaufleben lassen könnte. Es hat mich damals ziemlich fasziniert, dass Menschen mehr oder weniger verrückte Lebensträume haben, die sie mit dem Gewinn verwirklichen können. Besonders gut nachvollziehen konnte ich es immer, wenn Leute eine Sammelleidenschaft hatten wie der Modellautosammler aus der folgenden Ausgabe:

      https://www.youtube.com/watch?v=rvDF6fGRBVg?start=324

      Würde es diese Sendung heute noch geben, würde ich mich da doch glatt bewerben in der Hoffnung, die fehlenden Puzzleteile meiner Sammlung(en) (z.B. bestimmte TV-Mitschnitte) auch noch auftreiben zu können.


      TV Wunschliste schrieb:
      -------------------------------------------------------
      > , die dort von der früheren "Traumhochzeit"-Moderatorin
      > Linda de Mol präsentiert wird. Apropos: Das könnte man
      > doch eigentlich auch noch zurückbringen...

      Ich stelle mir gerade die Frage, ob man die "Traumhochzeit" bei dem heutigen Zeitgeist überhaupt noch so klischeehaft und kitschig produzieren könnte wie damals. Alleine schon die Tatsache, dass damals nur heterosexuelle Paare gezeigt wurden, würde heute vermutlich nicht mehr als politisch korrekt empfunden werden. Als Moderatorin könnte ich mir übrigens auch hier Ulla Kock am Brink vorstellen, falls Linda de Mol nicht mehr bereit dafür wäre.
      • am via tvforen.de

        Traumhochzeit wie damals? Es gab doch erst vor 10 Jahren eine Neuauflage die grandios gefloppt war...
      • am via tvforen.de

        xy schrieb:
        -------------------------------------------------------
        Es war einfach eine wunderbare
        > Atmosphäre, die ich selten so in einer Gameshow
        > und dann nie wieder in einer anderen Show gesehen
        > (und in der Phantasie quasi miterlebt) habe.
        >

        Das stimmt. Ich kann mich noch erinnern, dass Ulla oft geweint hat, wenn beim ersten Spiel ein ihr offensichtlich sympathisches Paar rausgefallen ist.

        Das war damals noch das "gute" RTL, das innovative Shows und Serien hervorgebracht hat. Das war noch kein Demütigungs-Programm für vermeintlich den Kandidaten überlegene Zuschauer. Damals hat man den Zuschauern zugetraut, dass sie nicht nur mit dem Finger auf den Fernseher zeigen und "Ha, ha!" sagen wollen, sondern auf einer weniger schäbigen Ebene unterhalten werden wollen.

        Ich hab bestimmt seit 10 Jahren nichts mehr auf RTL gesehen, aber der Neuauflage der 100.000 Mark Show werde ich eine Chance geben.
      • am via tvforen.de

        jewel schrieb:
        -------------------------------------------------------
        >
        > Das stimmt. Ich kann mich noch erinnern, dass Ulla
        > oft geweint hat, wenn beim ersten Spiel ein ihr
        > offensichtlich sympathisches Paar rausgefallen
        > ist.

        Ja, sie war irgendwie richtig mitfühlend. Sie konnte auch so Sätze sagen wie "Ich weiß, dass dieses Spiel gerade echt hart für Dich ist, aber ich will, dass Du das jetzt anpackst" und hat auf diese Weise den Kandidaten Mut gemacht.

        Linda de Mol, die ja mit "Hausfieber" auch eine ähnliche Show moderierte, hat auch mit den Kandidaten mitgefiebert - aber irgendwie auf eine andere Art. Ullas Art hat mich immer etwas mehr angesprochen. Sie war in meiner Wahrnehmung etwas natürlicher und scheint generell eher eine Persönlichkeit zu sein, die einfach dazu steht, wie sie eben ist.

        Da fällt mir gerade ein: Ulla Kock am Brink sollte 2001 im Ersten mal eine Show mit dem Titel "Ich setz auf Dich" moderieren, bei der es um Beziehungen und Partnerschaften gehen sollte. Da hätte ich gerne mal die Umsetzung gesehen, gerade im Vergleich zur "Traumhochzeit". Nach einer ungesendeten Pilotfolge wurde dieses Projekt gekippt. Laut Sender hatte diese Entscheidung nichts mit Ullas Affäre mit Sabine Christiansens Ehemann zu tun. Wer's glaubt, wird selig! ;-)


        > Damals hat man den Zuschauern zugetraut, dass
        > sie nicht den Zuschauern zugetraut, dass sie nicht
        > nur mit dem Finger auf den Fernseher zeigen und
        > "Ha, ha!" sagen wollen, sondern auf einer weniger
        > schäbigen Ebene unterhalten werden wollen.

        Dem stimme ich voll und ganz zu.
      • am via tvforen.de

        Was ich auch recht gut fand, war "aber hallo?! Die Frank Elster Show". War zwar keine Samstag-Primetime-Show, aber auch recht unterhaltsam, vor allem das Finale.
      • am via tvforen.de

        red_tiger82 schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Was ich auch recht gut fand, war "aber hallo?! Die
        > Frank Elster Show". War zwar keine
        > Samstag-Primetime-Show, aber auch recht
        > unterhaltsam, vor allem das Finale.


        Das wird definitiv nicht oder zumindest nicht mit Herrn Elstner aufgelegt, da der Herr in Rente gegangen ist.

        Wetten Dass und TV Total kann man davon mal ausnehmen, das andere damals alles abgesetzt weil das werberelevante Zielpublikum zu alt gewesen war.
        Jetzt so 20 Jahre später, ich denke, die meisten heutigen U30 gucken eh fast kein lineares Fernsehen mehr, muss man die alten Sachen ausgraben, um damit doch wieder die Älteren vorm TV zu holen. Ich werde auch mal in die 10 000 0 Mark Show reingucken, dass habe ich vor 25 Jahren gerne gesehen mit dem heissen Draht. Trotzdem werden die Einschaltquoten des linearen Fernsehens weiter sinken. Ich gucke selten Fernsehen, eher, was gibt es so in Mediathek, guck ich mir das an.
        Talkshow, das mit Detlef Dee Soost Neuversuch, hat unter andrem nicht funktioniert. Was mir an sich fehlt, ist was lustiges wie TV total.


        Alte Serien wie Balko, damals tot gelaufen, da gibt es eine Neuauflage. Das hat sicherlich auch den Nutzen, das es da Leute gibt, die den Streamingdienst abonnieren. Da würde ich tatsächlich im Fernsehen mal rein gucken.
    • am via tvforen.de

      Die Showoffensive überrascht mich nicht. Serien sind fürs lineare Fernsehen ja kein Thema mehr, und wenn man eine ältere TV-Zielgruppe ansprechen will, dann ja wohl am besten mit vertrauten Inhalten. Auf neue Formate lässt sich diese Zielgruppe sicherlich schwerer ein. Und das Format Quiz-/Gameshow kann man ja kaum noch um neue Elemente ergänzen, also daher lieber ein funktionierendes Format stimmig neu auflegen statt eine riskante Eigenentwicklung.

      Davon abgesehen freut mich besonders die Fortsetzung "Der König der Kindsköpfe" mit der genannten Besetzung. Hoffentlich wieder live und mit frei verfügbarer Sendezeit als Gewinn.

      Sorgen macht mir unterdessen "Jauch gegen...". Duellshows mit kindischen Aktionsspielen haben wir ja wahrlich schon genug, Jauch selbst wirkt sogar in einer mit. Der Reiz von "5 gegen Jauch" lag für mich daran, dass hier - mehr oder weniger ausgeprägte - Gruppenintelligenz mit der Lebenserfahrung eines älteren Herren in den Wettstreit trat und die unterschiedlichen Herleitungen dennoch zu ähnlichen Ergebnissen führten. Das Problem lag für mich weniger am Konzept sondern an der Programmierung: drei Samstage hintereinander über satte 4 Stunden - das war schon übersättigend.
      • am

        Die Show lebt doch aber auch von der Spannung, die mit dem Gewinn zusammenhängt! In den 90er war das die größte Summe die man in der Zeit im deutschen Fernsehen gewinnen konnte, aber heute sind das für eine Spielshow Peanuts und das könnte die Spannung durchaus verringern!
        • (geb. 1967) am

          Ist nicht wahr??? Die Ulla kommt also wieder?? Okay, ich hätte Sie viel lieber damit in der ARD gesehen, wo die Show dann ja damals zu Grabe getragen wurde....nun dann, dann erlebt die Show also mit der Ur - Moderatorin eine Wiederauferstehung!
          • am

            Geil, 100.000 Mark Show. Geht auch nur mit Ulla. Alles andere war eh Mist. Aber wahrscheinlich wird es nicht, wie früher 2 Stunden, sondern vier Stunden gehen. Mal abwarten.
            • (geb. 1978) am

              Henning Tewes: "Wir werden das Format [Turmspringen] neu aufladen, in unsere Zeit holen und RTLig machen." - Das klingt für mich wie eine Drohung: Statt einer guten Mischung aus selbstironischem Humor (z.B. Raab, Mundstuhl) und echtem Spitzensport (z.B. Hambüchen, Böcking) wird es also vermutlich eine über-emotionalisierte Trash-Show im Stile der sterbenslangweiligen, nicht enden wollenden "RTL Sommerspiele 2021" geben - mit Z-Promis aus dem Bachelor-/DSDS-/Sommerhaus-Universum und jede Menge Fremdscham-Momenten. Das alles natürlich in einer quietschbunten 90er Jahre-Deko, "wegmoderiert" von Oliver "mein Niveau endet an der Gürtellinie" Pocher und Sonja "Die Eiskönigin" Zietlow. Ein "TV-Ereignis" zum Wegschalten.
              • am via tvforen.de

                Es sieht eher so aus als hätte man es - wie zischen 1985 und 1995 schon mal - wieder vermehrt auf die älteren Semester abgesehen, nicht zuletzt weil die Zuschauerzahlen der jungen Formate stark erodieren. Die Vorrangigkeit der Zielgruppe 14-49 war ja von Anfang an ein gezieltes Täuschungsmanöver der Mediaagenturen, die die lukrative "Seniorenwerbung" den finanziell bedrängten Printkonzernen zukommen lassen wollten, immerhin ihrem mit Abstand stärksten Abnehmersegment.
                • am via tvforen.de

                  Endlich haben es die Sender verstanden, dass Neuauflagen diverser Sendungen nur funktionieren, wenn man auch die alte Garde an Bord holt, welche die Zuschauer mit der Sendung verbinden und so wenig wie möglich inhaltliche Veränderungen vornimmt.

                  Die Leute wollen Thomas Gottschalk in "Wetten Daß...?" sehen und nicht Markus Lanz.
                  Man will Jörg Dräger in "Geh auf Ganze" sehen.
                  Das war der Erfolg.

                  Und so wird auch "Der Preis ist Heiß" mit Harry Wjinvord und "Die 100 Tausend Mark" Show mit Ulla Kock am Brink wieder ein Erfolg und zünden.

                  Deswegen funktioniert das Comeback von "7 Tage 7 Köpfe" nur bedingt. Es reicht nicht aus, die Sendung einfach so zu nennen und da 7 Comediens da hinzusetzen. Die Leute wollen, die Gesichter sehen, die damals "7 Tage 7 Köpfe" geprägt haben. Mit der Besetzung Bernd Stelter ist ja schon mal der richtige Weg gegangen. Aber warum geht man den Schritt nicht weiter ? Okay Carrell & Dall sind leider tot. Und Jochen Busse wird es sicherlich nicht mehr machen, weil er damals eh auch aufhören wollte mit der Sendung als es endete und mittlerweile über 80 ist. Auch Mike Krüger will nicht mehr regelmäßig im TV auftreten und mehr Zeit für seine Frau haben.
                  Aber da sind doch noch Kalle Pohl, der sich sicherlich freuen würde. Ich habe vor 1-2 Jahren gelesen, dass er keine Angebote mehr erhält. Oder wie sieht es auch mit Gaby Köster? Sie hatte zwar ihren Schlaganfall. Aber wenn sie in einer Sendung in der Jury über singende Puppen sitzt oder RTL sie auf eine Strapazen geplagten Reise durch Frankreich schickt, für eine Doku, dann wäre doch "7 Tage 7 Köpfe" genau das richtige für jemanden der im Rollstuhl sitzt.
                  Das verstehe ich nicht warum RTL nicht so nah wie möglich an die Orginalbesetzung gegangen ist. Zur Not hätte man noch Comdiens nehhmen können die damals dort auch öfter aufgetreten sind wie Jörg Knör, Anka Zink, Atze Schröder, Piet Klocke oder Michael Mittermaier.
                  Und dann den letzten Platz immer mit einem Comedien aus der heutigen Zeit besetzen.
                  Das hätte mehr zünden können.

                  Es ist doch egal, dass die Protagonisten von damals jenseits der 60/70 sind. Deswegen muss man sie doch nicht verbannen. In Zeiten von Gender und dieser ganze Krimskrams, wird es auch mal Zeit, dass diese Alterdiskriminierung auf dem TV-Bildschirm aufhört. Auch Alt-Sein gehört in die Gesellschaft. Und dieser Zielgruppen-Blödsinn 14-49 ist sowas von überholt. Denn ich kenne kaum noch Menschen unter 30 Jahren, die noch regulären Free-TV schauen. Die streamen doch alle Netflix, Amazon oder Youtube. Oder schauen DVDs.

                  Ich hoffe nun auf das Comeback auf meine heißgeliebte Lieblingsshow "Alles, Nichts, Oder ?!". Ich bin mir sicher, dass Hella von Sinnen es sofort wieder machen würde, denn man sieht sie ja auch nicht mehr im TV. Bei Hugo Egon Balder glaube ich leider nicht. Ich habe letztens gelesen, dass er keine Lust mehr auf Moderation im TV hat mit über 70.
                  Vielleicht ist er auch gefrustet, dass es bei SAT.1 die letzten 2 Jahre so scheiße lief, weil er kritisierte den Sender, wie schlecht dieser langjähriges Personal behandelt.
                  Hoffentlich überlegt es sich Balder noch mal 1-2 Jährchen "Alles, Nichts, Oder ?!" zu machen FALLS die Anfrage dazu kommen sollte.
                • am via tvforen.de

                  und ich glaube auch die "ZDF-Hitparade" würde wieder regelmäßig funktionieren wenn man es geschickt anstellen würde, immerhin waren die beiden Jubiläumssendungen 2019 und 2021 ein großer Erfolg gewesen.

                  Und auch "Dalli Dalli" würde als fortsetzende Show auch unter Johannes B. Kerner funktionieren wenn man sie nicht unbedingt im XXL-Format senden würde.
                • am via tvforen.de

                  Bei der Hitparade müßte sie dann aber Uwe Hübner machen.
                  Was macht eigentlich heutzutage? Ich habe ihn nach dem Ende der Hitparade nie wieder irgendwo gesehen.
              • am via tvforen.de

                Auch wenn man bei Neuauflagen schon oft enttäuscht wurde, blicke ich zuversichtlich auf die Neuauflage der "100.000,- Mark Show". Die Tatsache, dass Ulla Kock am Brink wieder moderiert, spricht schon mal Bände. Und ich denke, dass man a) aus dem Debakel von 2008 und b) aus den Erfolgen von z.B. "Geh aufs Ganze" bei Sat.1 gelernt hat und sich auf die Stärken der Show besinnt - und das waren die aufwendig und spannend inszenierte Spiele.

                P.S.: Auch wenn ich noch einige Ausgaben bei mir habe, hoffe ich auf die ein oder andere Kult-Folge der "100.000 Mark Show" auf TV Now nach Vorbild von "7 Tage 7 Köpfe" in diesem Zusammenhang :)

                weitere Meldungen