Quoten: ZDF-“Staatsanwalt“ mit tollem Staffelauftakt, auch „Krügers Odyssee“ im Ersten überzeugt

    „Chart Show“ bei RTL mit Problemen

    Quoten: ZDF-"Staatsanwalt" mit tollem Staffelauftakt, auch "Krügers Odyssee" im Ersten überzeugt – "Chart Show" bei RTL mit Problemen – Bild: ZDF/Andrea Enderlein
    „Der Staatsanwalt“

    Am Freitagabend startete „Der Staatsanwalt“ im ZDF in seine bereits 13. Staffel – und fuhr standesgemäß den Tagessieg beim Gesamtpublikum ein: 5,62 Millionen Zuschauer ließen sich den neuesten Fall nicht entgehen, der Marktanteil betrug hervorragende 18,0 Prozent und fiel auch bei den 14- bis 49-Jährigen mit 7,4 Prozent ordentlich aus. Die „SOKO Leipzig“ konnte das tolle Niveau im Anschluss annähernd halten und hielt noch 5,37 Millionen Menschen (17,8 Prozent) bei der Stange. In der Zielgruppe standen sogar noch etwas bessere 8,4 Prozent zu Buche.

    Während sich Das Erste mit seinen Freitagsfilmen häufig schwer tut, sah es diesmal gänzlich anders aus: Die Komödie „Krügers Odyssee“ sprach mit 4,87 Millionen Gesamtzuschauern ebenfalls ein großes Publikum an. Weit überdurchschnittliche 15,5 Prozent insgesamt und solide 7,2 Prozent bei den Jüngeren wurden damit erzielt. Doch auch von diesem tollen Vorlauf konnte „Gefragt – Gejagt“ nachfolgend wieder nicht profitieren, die Reichweite stürzte auf 2,77 Millionen (9,3 Prozent) ab. Das Experiment, die Quizshow auf einem späteren Sendeplatz zu etablieren, dürfte somit als gescheitert gelten.

    Mit Problemen hatten am Freitag vor allem die großen Privatsender zu kämpfen. Bei RTL wollten nur 990.000 junge Zuschauer „Die erfolgreichsten Rock-Balladen aller Zeiten“ im Rahmen der „Ultimativen Chart Show“ sehen, womit nur maue 11,4 Prozent erzielt wurden. Der Zielgruppensieg blieb trotzdem in Köln-Deutz, den sicherte sich wie so häufig „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ mit 1,70 Millionen Zuschauern und starken 21,1 Prozent. Sat.1 startete indes mit 820.000 Zuschauern und 8,8 Prozent für „111 krasse Kollegen!“ noch halbwegs okay in den Abend, eine neue Folge der „Knallerkerle“ kam im Anschluss allerdings nur noch auf schwache 7,4 Prozent. Die Wiederholungen der „Knallerfrauen“ und „Rabenmütter“ mussten sich später ebenfalls mit Werten um die sieben Prozent begnügen.

    Nichts zu melden hatte auch Schwestersender ProSieben mit seinem Filmprogramm: Sowohl „Need for Speed“ (8,8 Prozent) als auch „Das Schwergewicht“ (7,1 Prozent) blieben auf enttäuschendem Niveau hängen. Von diesem Umstand profitierte RTL II, das mit dem Klassiker „Die Mumie“ in die erste Senderliga vordrang: 970.000 Zuschauer hatten eingeschaltet und damit nur ein paar weniger als bei der „Ultimativen Chart Show“ bei RTL. Mit grandiosen 10,4 Prozent musste man sich bei den Werberelevanten schließlich auch nur den Kölner Kollegen geschlagen geben.

    Ein vertrautes Bild derweil bei kabel eins, das sich mal wieder erst im Lauf des Abends steigern konnte. Diesmal sah es zur Primetime mit 4,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen für „Navy CIS“ allerdings nicht so düster aus. Eine neue Folge von „Navy CIS: New Orleans“ steigerte sich nachfolgend auf gute 5,7 Prozent, bevor „The Mentalist“ erst auf 5,8 und dann sogar auf tolle 7,8 Prozent kam. Von diesem Wert war VOX den ganzen Abend über recht deutlich entfernt, mit „Law & Order: Special Victims Unit“ konnte man beispielsweise ab 20.15 Uhr angesichts 5,6 und 6,4 Prozent nicht viel reißen. Richtig katastrophal präsentierte sich dann am späten Abend „Chicago P.D.“, das mit 3,0 und 2,4 völlig unterging.

    06.01.2018, 09:13 Uhr – Dennis Braun/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen