Quoten: „Traumschiff“ schippert ZDF zum Tagessieg

    Schwaches „The Voice Kids“-Finale, starker Dwayne Johnson

    22.04.2019, 11:48 Uhr – Glenn Riedmeier

    Quoten: "Traumschiff" schippert ZDF zum Tagessieg – Schwaches "The Voice Kids"-Finale, starker Dwayne Johnson – Bild: ZDF/Dirk Bartling
    „Das Traumschiff“: Nick Wilder, Barbara Wussow, Daniel Morgenroth und Harald Schmidt (v.l.n.r.)

    Sascha Hehn ist von Bord gegangen, Florian Silbereisen übernimmt das Steuer erst an Weihnachten. In der gestern ausgestrahlten Folge von „Das Traumschiff“ fungierte Daniel Morgenroth alias Offizier Martin Grimm als Interims-Kapitän – und schipperte das ZDF zum Tagessieg. 5,13 Millionen Zuschauer führten zu starken 18,3 Prozent Marktanteil. Beim jüngeren Publikum wurden ebenfalls überragende 10,8 Prozent eingefahren. Man darf gespannt sein, ob diese Werte unter Kapt’n Silbereisen und mit prominenter Verstärkung durch Joko Winterscheidt und Sarah Lombardi Ende des Jahres noch getoppt werden können (fernsehserien.de berichtete). Nach dem „heute journal“ mit einer Reichweite von 4,82 Millionen blieben für die Folgen 5 und 6 von „Merz gegen Merz“ noch 2,79 Millionen Menschen dran.

    Das Erste strahlte währenddessen einen München–„Tatort“ aus dem Jahr 2017 aus, wofür sich 4,83 Millionen Zuschauer bei einem Marktanteil von 17,3 Prozent entschieden haben. Auf deutlich weniger Interesse stieß der neue Schwedenkrimi „Jäger – Tödliche Gier“, der um 21.45 Uhr auf 2,06 Millionen und 8,6 Prozent fiel. In Sat.1 ging am Ostersonntag die diesjährige „The Voice Kids“-Staffel zu Ende. Eine Gesamtreichweite von 1,92 Millionen sowie ein Zielgruppen-Marktanteil von 9,7 Prozent liegen zwar über dem Senderschnitt, doch es handelte sich auch um das bislang schwächste Finale in der Geschichte der Show.

    Schwestersender ProSieben fuhr mit Spielfilmware deutlich besser. Den Katastrophenfilm „San Andreas“ mit Dwayne Johnson sahen um 20.15 Uhr 2,06 Millionen Menschen – davon 1,08 Millionen 14- bis 49-Jährige, die für tolle 13,2 Prozent sorgten. Obwohl die Reichweite im Anschluss bei „The Day after Tomorrow“ auf 1,26 Millionen zurückging, blieb der Zielgruppen-Marktanteil mit 13,2 Prozent unverändert stark. Damit schlug ProSieben den Konkurrenten RTL, wo die Animationskomödie „Minions“ nicht über 1,51 Millionen Zuschauer sowie 11,5 Prozent in der Zielgruppe hinauskam. „James Bond 007: Casino Royale“ machte seine Sache um 22.15 Uhr mit 13,5 Prozent besser.

    RTL II strahlte die Free-TV-Premiere des religiösen Filmdramas „Die Hütte – Ein Wochenende mit Gott“ aus – und erreichte damit überraschend gute Quoten. 1,27 Millionen Zuschauer waren insgesamt dabei, in der jungen Zielgruppe kamen 7,8 Prozent zustande. kabel eins punktete zur Primetime – wie auch den gesamten Tag über – mit Bud Spencer und Terence Hill. Der Klassiker „Die rechte und die linke Hand des Teufels“ holte um 20.15 Uhr eine Reichweite von 1,27 Millionen Zuschauern und 7,0 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Auf wenig Gegenliebe stieß dagegen „Promi Shopping Queen“ bei VOX, das sich mit mauen 680.000 Zuschauern und 4,2 Prozent begnügen musste.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen