Quoten: „Tatort“ kehrt mit Erdrutschsieg aus der Sommerpause zurück

    „Grill den Henssler“-Sommer-Special solide, „Promi Big Brother“ bleibt erfolgreich

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 19.08.2019, 09:50 Uhr

    Ermittlerinnen im Dresdner „Tatort“: Leonie Winkler (Cornelia Gröschel, l.) und Karin Gorniak (Karin Hanczewski) – Bild: MDR/W&B Television/Daniela Incoronato
    Ermittlerinnen im Dresdner „Tatort“: Leonie Winkler (Cornelia Gröschel, l.) und Karin Gorniak (Karin Hanczewski)

    Der erste frische „Tatort“ nach der Sommerpause hat dem Ersten am gestrigen Sonntagabend den standesgemäßen Tagessieg in allen Altersgruppen beschert. Insgesamt sahen 8,58 Millionen Menschen den Dresdner Fall „Nemesis“, das entsprach herausragenden 27,3 Prozent. 2,32 Millionen davon waren zwischen 14 und 49 Jahren alt, auch hier lag man mit tollen 23,9 Prozent an der Spitze. Der alte „Charlotte Link“-Krimi „Die letzte Spur“ fiel danach zwar deutlich auf genau drei Millionen Zuschauer und 12,8 Prozent zurück, doch auch damit kann man zufrieden sein.

    Als stärkster Verfolger beim Gesamtpublikum ging das ZDF hervor, das noch einmal die erste Folge „Die Inselbegabung“ aus der „Ella Schön“-Reihe wiederholte. Mehr als maue 9,9 Prozent bei 3,11 Millionen Zuschauern waren allerdings nicht drin, in der Zielgruppe kamen ebenfalls nur 4,1 Prozent zustande. Das „heute journal“ steigerte sich anschließend kräftig auf 4,03 Millionen Gesamtzuschauer (14,5 Prozent), ehe „Springflut“ wieder auf 1,24 Millionen (6,3 Prozent) abstürzte.

    Nach Zlatkos Auszug blieben die Quoten bei „Promi Big Brother“ in Sat.1 derweil alles in allem stabil. 2,05 Millionen Zuschauer sahen insgesamt zu, bei den Werberelevanten reichte das für starke 16,0 Prozent. Die Komödie „Tammy – Voll abgefahren“ hatte es zuvor allerdings auf lediglich 8,1 Prozent gebracht. RTL und ProSieben waren mit ihren Filmen „Snowden“ und „James Bond 007: Skyfall“ gefragter, die jeweils 10,7 Prozent einfuhren.

    Einen soliden Einstand feierte „Grill den Henssler“ bei VOX mit seinen Sommer-Specials. 1,46 Millionen Gesamtzuschauer ließen sich unterhalten, in der Zielgruppe kam man damit auf gute 8,5 Prozent – die Zweistelligkeit, die für das Format eigentlich die Regel ist, blieb jedoch noch ein gutes Stück entfernt. Für „Prominent!“ ging es nachfolgend sogar auf 9,3 Prozent nach oben.

    Durchwachsen sah es bei RTL II aus, wo „Safe Haven – Wie ein Licht in der Nacht“ und „Lieben und lassen“ mit 5,0 bzw. 4,4 Prozent vorliebnehmen mussten. Komplett unter ging indes kabel eins mit „Mein Revier“, das bei sehr schwachen 3,2 Prozent hängenblieb. „Abenteuer Leben am Sonntag“ konnte sich später auch nicht mehr retten und verzeichnete 3,7 Prozent.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Mal eine Frage:
      Was wird aus den Gruftis, die nicht mehr zur interessanten Werbegruppe gehören, fallen die durch den Rost?

      Wenn ja, dann will ich auch nicht mehr mit Werbung zugemüllt werden! (Spam, Post usw.)
      • am via tvforen.demelden

        Phileas Fogg schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Mal eine Frage:
        > Was wird aus den Gruftis, die nicht mehr zur
        > interessanten Werbegruppe gehören, fallen die
        > durch den Rost?
        >

        Das kommt drauf an: Ab einem Alter von 50 trauen dir die Werbe- und Fernsehschaffenden ja nun zu selbstständig zu denken und dich nicht mehr von Werbung beeinflussen zu lassen. Solltest ja inzwischen oft genug belogen und betrogen worden sein - hoffentlich. Von daher bist du tatsächlich uninteresant für die Quotenfreaks.

        Aaaber...! Irgendwann erreichst du ein Alter indem du so senil in der Birne wirst das du völlig vergisst wie oft du belogen und betrogen wurdest. Damit bist du wieder interessant für die Werbung und erhälst voll nützliche Produktinformationen für z.B. Sterbeversicherungen, Zahnersatz oder Treppenlifte. Ist also alles relativ :-)
      • am via tvforen.demelden

        Es fängt schon an:
        Nach meinem Beitrag hier war oben Werbung für Krampfadern. :-(
        Die lesen mit. :-(
        Hey, nix besseres zu tun!
    • (geb. 1967) am melden

      Cornelia Gröschel passt wie die Faust aufs Auge in dieses Team, Sie macht Frau Höfels schnell vergessen!
        hier antworten

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen