Quoten: „Sully“ macht Sat.1 froh, „Tatort“ siegt in allen Altersklassen

    „Hotel Transsilvanien“ schlägt „Planet der Affen“, schwacher Start für „Schlager sucht Liebe“

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 17.06.2019, 09:31 Uhr

    Tom Hanks als Chesley „Sully“ Sullenberger – Bild: Warner Bros.
    Tom Hanks als Chesley „Sully“ Sullenberger

    Am Sonntagabend lief in Sat.1 die Free-TV-Premiere des Dramas „Sully“, das die wahre Begebenheit der Notwasserung des Piloten Chesley „Sully“ Sullenberger auf dem Hudson River nacherzählt. 1,23 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren bescherten dem Bällchensender weit überdurchschnittliche 14,1 Prozent und machten den Film in der Zielgruppe zum ersten „Tatort“-Verfolger. Auch insgesamt lief es mit 2,62 Millionen Zusehern und 8,9 Prozent zufriedenstellend. „Bridge of Spies – Der Unterhändler“ fiel anschließend auf 8,8 Prozent zurück, damit lag man aber immer noch über dem Senderschnitt.

    Den Tagessieg schnappte sich wie erwähnt der Schweizer „Tatort“ im Ersten. Genau sieben Millionen Krimifans gingen mit Stefan Gubser alias Reto Flückiger in der Folge „Ausgezählt“ auf Verbrecherjagd, das entsprach sehr guten 23,4 Prozent. Hinsichtlich der vergleichsweise geringen Reichweite machte sich allerdings das sommerliche Wetter bemerkbar. Beim jungen Publikum war man ebenfalls nicht zu schlagen und generierte mit 1,74 Millionen satte 19,8 Prozent. Für „Anne Will“ ging es nachfolgend kräftig auf nur noch insgesamt 3,05 Millionen Zuschauer und 12,1 Prozent nach unten.

    Ebenfalls etwas schwächer als gewohnt präsentierte sich die Schmonzetten-Reihe „Katie Fforde“ im ZDF. Bei „Eine Liebe in New York“ handelte es sich allerdings auch nur um eine Wiederholung, diese kam auf 11,9 Prozent bei 3,55 Millionen Zuschauern. Das „heute journal“ war danach mit 3,94 Millionen (14,5 Prozent) die meistgesehene Mainzer Sendung des Tages. Sehr gefragt war zur Mittagszeit der 90er–„Fernsehgarten“: 2,06 Millionen Menschen schwelgten in Erinnerungen und sorgten für starke 17,4 Prozent. In der Zielgruppe standen ebenso erfreuliche 10,1 Prozent zu Buche.

    Animationsfreunde kamen derweil bei RTL auf ihre Kosten, das „Hotel Transsilvanien 2“ erstmals im Free-TV ausstrahlte. 1,09 Millionen junge Zuschauer ließen sich unterhalten, womit allenfalls solide 12,6 Prozent erzielt wurden. „James Bond 007: Der Morgen stirbt nie“ rutschte später auf unbefriedigende 10,7 Prozent. Einen enttäuschenden Einstand feierte am Vorabend die neue Kuppelshow „Schlager sucht Liebe“ mit Beatrice Egli. Gerade mal 8,9 Prozent kamen zustande, mehr als 1,55 Millionen Zuschauer ab drei Jahren wurden nicht gezählt.

    Der dritte Platz bei den Werberelevanten ging zur besten Sendezeit an ProSieben, das ebenfalls eine Free-TV-Premiere im Programm hatte. „Planet der Affen: Survival“ holte zwar ordentliche 10,8 Prozent bei 860.000 Zuschauern, etwas mehr wird man sich in Unterföhring aber schon versprochen haben. Im weiteren Verlauf zeigte man noch die Vorgänger „Planet der Affen: Prevolution“ und „Planet der Affen – Revolution“, die Marktanteile sanken allerdings sukzessive auf 9,4 bzw. 8,0 Prozent.

    Nicht viel zu holen gab es zunächst für die kleineren Privatsender. Bei VOX musste „Promi Shopping Queen“ recht kleine Brötchen backen und fuhr unterdurchschnittliche 6,2 Prozent ein. „Prominent!“ steigerte sich im Anschluss aber deutlich auf gute 8,5 Prozent. Noch um einiges schwerer kam kabel eins in die Gänge, wo sich nur 3,8 Prozent der 14- bis 49-Jährigen für „Die Sommertrends 2019“ interessierten. Umso überraschender, dass „Abenteuer Leben am Sonntag“ um 22.20 Uhr kräftig auf 7,2 Prozent zulegte. Kaum Bewegung zeigten die Quoten für RTL II: Sowohl „Weg mit der Ex“ als auch „Katakomben“ blieben bei mauen 4,3 und 4,4 Prozent hängen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen