Quoten: „Simpsons“-Staffelstart unspektakulär, „Spreewaldkrimi“ siegt haushoch

    Marlene Lufens Lockdown-Talk geht unter, „Die Geissens“ im Quotenglück

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 09.02.2021, 10:42 Uhr

    Bild aus der „Simpsons“-Folge „Undercover Burns“ – Bild: 20th Television
    Bild aus der „Simpsons“-Folge „Undercover Burns“

    Am gestrigen Montag meldeten sich „Die Simpsons“ in der ProSieben-Primetime mit neuen Folgen in deutscher Erstausstrahlung zurück. Der Auftakt zur 32. Staffel holte mittelprächrige Quoten: 960.000 Zuschauer waren ab 21:10 Uhr insgesamt dabei, in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen kamen 8,6 Prozent Marktanteil zustande. Die Wiederholung einer älteren Folge kletterte anschließend auf 9,2 Prozent. Damit lief es zumindest besser als für „Outmatched – Allein unter Genies“ in den letzten Wochen. Zuvor schlug sich „Young Sheldon“ ab 20:15 Uhr leicht besser und holte Marktanteile von 9,7 und 9,6 Prozent. Insgesamt schauten 1,27 bzw. 1,28 Millionen Menschen zu. Vier „The Big Bang Theory“-Wiederholungen blieben dann ab 22:10 Uhr bei Marktanteilen zwischen 8,7 und 9,0 Prozent hängen.

    Einen ziemlich verkorksten Abend erlebte Schwestersender Sat.1: Der kurzfristig ins Programm genommene Live-Talk „Marlene Lufen: Deutschland im Lockdown“ (fernsehserien.de berichtete) wurde um 20:15 Uhr lediglich von 790.000 Menschen gesehen – davon nur 470.000 aus der werberelevanten Zielgruppe, die für 5,3 Prozent sorgten. Für die anschließend früher als gewohnt gestartete „akte.“ blieben gar nur 550.000 Zuschauer dran, der Marktanteil stürzte auf ernüchternde 4,1 Prozent.

    Ungleich besser schlug sich das Sonderprogramm von RTL. Der Kölner Sender nahm um 20:15 Uhr mal wieder ein 15-minütiges „RTL Aktuell Spezial“ ins Programm, diesmal zum Wintereinbruch mit dem reißerischen Titel „Deutschland friert ein“. 3,83 Millionen Menschen sahen zu, beim jungen Publikum kamen starke 17,3 Prozent zustande. Dies half der Doku-Soap „Undercover Boss“ auf die Beine, für die danach noch 2,89 Millionen Zuschauer dran blieben. Mit 13,4 Prozent Marktanteil lief es besser als zuletzt.

    Haushoher Sieger am Montagabend war allerdings das ZDF, wo ein neuer „Spreewaldkrimi“ von überragenden 7,17 Millionen Menschen verfolgt wurde. Satte 21,7 Prozent Gesamtmarktanteil standen auf der Uhr, in der jungen Zielgruppe ebenfalls überdurchschnittliche 9,7 Prozent. Weniger gefragt war hingegen um 22:15 Uhr die zweite Folge der britischen Serie „Bodyguard“. 2,55 Milionen Zuschauer waren noch dabei, der Marktanteil betrug 14,1 Prozent.

    Im Ersten sahen zunächst 6,75 Millionen Menschen bei 19,9 Prozent die 20-Uhr–„Tagesschau“, bevor noch 4,12 Millionen bei 12,3 Prozent für die Dokumentation „Die Viktoriafälle“ dranblieben. Frank Plasbergs Talkshow „Hart aber fair“ musste sich danach mit 2,75 Millionen und 8,8 Prozent begnügen. Am Vorabend knackte „Wer weiß denn sowas?“ hingegen erneut die 4-Millionen-Marke: Das Quiz mit Kai Pflaume sahen um 18 Uhr 4,11 Millionen Menschen bei starken 17,4 Prozent.

    Einen erfolgreichen Abend hatte RTL Zwei zu verzeichnen. Zwei neue Folgen des Doku-Soap-Klassikers „Die Geissens“ punkteten mit tollen 7,9 und 9,3 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Für die um 21:15 Uhr gezeigte Folge lief es mit einer Reichweite von 1,32 Millionen Zuschauern so gut wie seit Januar 2016 nicht mehr.

    Bei VOX meldete sich zeitgleich das „First Dates Hotel“ mit der zweiten Staffel zurück. Mit 8,9 Prozent in der jungen Zielgruppe und 1,27 Millionen Zuschauern insgesamt ist der Start hervorragend geglückt. Um 22:15 Uhr folgte das neue Format „Lust oder Frust – Die Sexbox“, für das noch 820.000 Zuschauer dranblieben. Der Zielgruppen-Marktanteil hielt sich bei 7,8 Prozent. Kabel Eins ging währenddessen mit dem Marvel-Film „X-Men Origins: Wolverine“ unter, für den sich gestern Abend nur 940.000 Menschen entschieden haben – mehr als 4,5 Prozent in der jungen Zielgruppe wurden nicht erreicht.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Wer bitte, schaut denn noch TV von den schnarchlangweiligen, steuerfinanzierten ARD/ZDF Sendern und die, mit Werbung Werbung Werbung Werbung Werbung Werbung zgekleisterten Präkariatsintellekt-Programme, der "Privaten"?
      Also wir, kennen niemanden 🤔🍻

      weitere Meldungen