Quoten: Schweizer „Tatort“ siegt in allen Zuschauergruppen

    „Navy CIS“ durchwachsen, Achtungserfolg für den „Knochenbrecher“

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 07.09.2015, 11:43 Uhr

    „Tatort“: Die Luzerner Ermittler Liz Ritschard (Delia Mayer) und Reto Flückiger (Stefan Gubser) – Bild: ARD Degeto/SRF/Daniel Winkler
    „Tatort“: Die Luzerner Ermittler Liz Ritschard (Delia Mayer) und Reto Flückiger (Stefan Gubser)

    Gestern Abend meldeten sich die Schweizer „Tatort“-Kommissare mit dem Fall „Ihr werdet gerichtet“ zurück. Der ARD-Krimi-Dauerbrenner sicherte sich mit Leichtigkeit den Tagessieg in allen Zuschauergruppen: 8,96 Millionen Menschen verfolgten den 90-Minüter insgesamt bei starken 26,7 Prozent Marktanteil. Davon waren 2,57 Millionen Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren, die für ebenfalls überragende 20,7 Prozent gesorgt haben. Bei der anschließenden Dokumentation „Fußball – Ein Leben: Franz Beckenbauer“ blieben allerdings nur noch 3,21 Millionen Zuschauer bei 13,0 Prozent Marktanteil dran.

    Beim Gesamtpublikum landete das ZDF mit der „Rosamunde Pilcher“-Schmonzette „Gefährliche Brandung“ auf Rang 2: 4,69 Millionen Zuschauer und 14,0 Prozent standen zu Buche. Die englische Krimiserie „Vera – Ein ganz spezieller Fall“ konnte anschließend noch 2,86 Millionen Zuschauer halten. Beim jungen Publikum war hingegen ProSieben beliebter. 1,72 Millionen 14- bis 49-Jährige entschieden sich für die Free-TV-Premiere der US-Krimikomödie „Pain & Gain“. Insgesamt waren 2,23 Millionen Menschen dabei.

    Durchwachsen verlief der „Navy CIS“-Abend bei Sat.1. Eine neue Folge der Mutterserie erzielte um 20.15 Uhr 2,66 Millionen Zuschauer bei 8,0 Prozent. In der jungen Zielgruppe musste sich der Bällchensender mit 9,4 Prozent zufrieden geben. Bei „Navy CIS: L.A.“ blieben im Anschluss noch 2,25 Millionen Zuschauer übrig, die für 7,1 Prozent insgesamt und 8,2 Prozent in der Zielgruppe gesorgt haben.

    RTL strahlte währenddessen eine Wiederholung von „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2“ aus. Das Finale der Saga konnte immerhin noch 2,56 Millionen Zuschauer zum Einschalten bewegen, davon waren 1,71 Millionen bei 14,5 Prozent Marktanteil aus der werberelevanten Zielgruppe.

    Unter den kleineren Sendern stach kabel eins hervor. Auch die zweite Folge von „Der Knochenbrecher on tour“ mit dem XXL-Ostfriesen Tamme Hanken wusste zu überzeugen. 1,79 Millionen Zuschauer verfolgten die Doku-Soap, in der jungen Zielgruppe wurden solide 7,7 Prozent erreicht. Von diesen Werten war Sorgenkind VOX weit entfernt. Das „mieten, kaufen, wohnen“-Spezial des „perfekte Promi Dinners“ interessierte nur 930.000 Zuschauer bei äußerst schlechten 4,0 Prozent in der jungen Zielgruppe.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen