Quoten: „Princess Charming“ mit mauem VOX-Auftakt, „Ninja Warrior“ weist „Die Gegenteilshow“ in die Schranken

    ZDF gewinnt Freitagabend mit „Die Chefin“, „SOKO Leipzig“ und „heute-show“

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 30.10.2021, 10:45 Uhr

    Irina Schlauch ist „Princess Charming“ – Bild: TVNOW/René Lohse
    Irina Schlauch ist „Princess Charming“

    „Princess Charming“ ist die erste lesbische Datingshow, die bereits einen „Deutschen Fernsehpreis“ gewann und auch bei unserer Kritikerin Jana Bärenwaldt gut ankam (zum Review). Fünf Monate nach der Veröffentlichung beim Streamingdienst TVNOW begann VOX am gestrigen Freitagabend mit der Free-TV-Premiere. Vielleicht ließ man sich zu viel Zeit, denn das Interesse fiel überschaubar aus. Die erste Ausgabe sahen um 20:15 Uhr lediglich 430.000 Menschen. Davon waren 260.000 aus der jungen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen, der Marktanteil belief sich auf maue 4,4 Prozent. Die zweite Folge konnte sich danach immerhin auf 490.000 Zuschauer und 5,4 Prozent steigern. Außerdem liegen diese Werte noch um einiges über jenen, die VOX zuletzt mit US-Serien wie „Law & Order: Special Victims Unit“ am Freitagabend eingefahren hat.

    Apropos US-Serien: Kabel Eins setzte wie üblich auf Wiederholungen zweier alter „Criminal Minds“-Folgen – und wie üblich fielen die Quoten schwach aus. Die Reichweiten beliefen sich auf 570.000 bzw. 650.000 – die Zielgruppen-Marktanteile betrugen miese 2,9 und 2,4 Prozent. Zwei Free-TV-Premieren von „Instinct – Auf Mörderjagd“ blieben mit 2,4 und 3,0 Prozent anschließend auf ähnlichem Niveau. Um einiges besser lief es für Konkurrent RTL Zwei, wo der Katastrophenfilm „Armageddon“ 820.000 Zuschauer erreichte und in der jungen Zielgruppe auf 5,8 Prozent kam. ProSieben konnte dies noch deutlich toppen: Für den Actionfilm „Jack Reacher“ entschieden sich 1,73 Millionen Zuschauer – davon 590.000 14- bis 49-Jährige, die genau zehn Prozent Marktanteil einfuhren.

    RTL und Sat.1 lieferten sich währenddessen wieder ein Show-Duell, das einen eindeutigen Sieger hervorbrachte. „Ninja Warrior Germany“ schaffte es auf eine Reichweite von 2,09 Millionen, wovon 1,01 Millionen aus der werberelevanten Zielgruppe stammten. Mit 17,0 Prozent setzte sich die Action-Gameshow bei den 14- bis 49-Jährigen zur Primetime die Krone auf. „Die Gegenteilshow“ blieb währenddessen in Sat.1 abgeschlagen bei insgesamt 970.000 Zuschauern und 7,2 Prozent in der Zielgruppe zurück. Zu später Stunde um 23 Uhr setzte sich Sophia Thomallas RTL-Kuppelshow „Date or Drop“ mit 13,5 Prozent ziemlich deutlich gegen Ralf Schmitz’ neue Sat.1-Improshow „Halbpension mit Schmitz“ durch, die lediglich auf 6,3 Prozent kam.

    Die Öffentlich-Rechtlichen spielten wie üblich in ihrer eigenen Liga. Im Ersten informierten sich zunächst 4,48 Millionen Zuschauer in der „Tagesschau“, bevor für die Komödie „Servus, Schwiegermutter!“ um 20:15 Uhr noch 4,08 Millionen bei 15,2 Prozent Gesamtmarktanteil dranblieben. Beim jungen Publikum wurden mittelmäßige 6,0 Prozent eingefahren. Toppen konnte dies „Die Chefin“ im ZDF: Die Krimireihe holte sich mit 5,64 Millionen Zuschauern und starken 21,1 Prozent den Gesamtsieg am Freitagabend – in der jungen Zielgruppe lief es mit 9,6 Prozent ebenfalls überdurchschnittlich gut. Für „SOKO Leipzig“ blieben danach noch 5,14 Millionen bei 19,5 Prozent dran. Um 22:30 Uhr überzeugte dann auch wieder die „heute-show“ vor 3,80 Millionen bei 18,1 Prozent – bei den 14- bis 49-Jährigen wurde mit 19,1 Prozent gar der Zielgruppen-Sieg eingefahren. Jan Böhmermanns „ZDF Magazin Royale“ fiel anschließend auf 1,84 Millionen Zuschauer, konnte sich in der Zielgruppe aber bei 17,7 Prozent halten.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1976) am

      Feel Good Friday bei Vox und keiner will es sehen. Ich freue mich für Vox.
      • (geb. 1984) am

        Princess Charming tut mir ja leid. Aber die Folgen kommen deutlich zu spät nach der Erausstrahlung und dann gleich 2 Folgen was 3 Studnen Sendezeit ausmacht.
        Selber kann nur schief gehen

        weitere Meldungen