Quoten: „Phantastische Tierwesen“ überstrahlen „Sommerhaus“, „Tatort“ meilenweit vorn

    Football lindert ProSieben-Sorgen, gutes Comeback für die Reimanns

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 26.09.2022, 09:46 Uhr

    Gellert Grindelwald (Johnny Depp) in „Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen“ – Bild: 2018 Warner Bros. Entertainment Inc. Harry Potter and Fantastic Beasts Publishing Rights © J.K.R. / Jaap Buitendijk
    Gellert Grindelwald (Johnny Depp) in „Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen“

    Dass Sat.1 nun statt ProSieben die erste Adresse für Blockbuster am Sonntag ist, hat sich am gestrigen Abend so richtig bezahlt gemacht: Der Fantasyfilm „Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen“ bescherte dem Bällchensender mit 810.000 Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren weit überdurchschnittliche 12,7 Prozent, damit war man zugleich erster „Tatort“-Verfolger. Insgesamt hatten 1,85 Millionen Menschen (7,2 Prozent) eingeschaltet. Am späten Abend punktete auch „I Am Legend“ mit 10,6 Prozent in der Zielgruppe, bereits am Vorabend hatte zudem „Das große Backen“ angesichts 12,2 Prozent auf ganzer Linie überzeugt.

    Die gute Nachricht für RTL: Den bitteren Tiefstwert von Ende letzter Woche ließ „Das Sommerhaus der Stars“ diesmal hinter sich. Die schlechte: Man lag gleichzeitig recht deutlich unterhalb des Zielgruppen-Marktanteils von 12,4 Prozent vom Mittwoch. So musste sich die Realityshow diesmal mit 730.000 Werberelevanten und 10,7 Prozent begnügen, während man auch insgesamt mit 1,68 Millionen Zuschauern Gellert Grindelwald und Co. den Vortritt lassen musste. „stern TV am Sonntag“ fiel später in die Einstelligkeit und kam nicht mehr über 8,5 Prozent hinaus.

    Meilenweit in Front lag natürlich einmal mehr der „Tatort“ im Ersten: „Murot und das Gesetz des Karma“ fesselte 8,13 Millionen Zuschauer, die satten 27,6 Prozent entsprachen. Bei den Jüngeren schauten 1,57 Millionen bei ebenfalls starken 21,4 Prozent zu, hier war die „Tagesschau“ zuvor allerdings noch etwas gefragter (1,69 Millionen; 24,4 Prozent). „Anne Will“ punktete nachfolgend in dieser Altersklasse noch mit sehr guten 11,3 Prozent und hielt insgesamt 3,46 Millionen (15,1 Prozent) vorm Bildschirm, ehe die „Tagesthemen“ 2,56 Millionen (15,0 Prozent) informierten.

    Das ZDF schickte die zweite Folge der neuen „Herzkino“-Reihe „Malibu“ ins Rennen und schlug sich wacker: „Ein Zelt für drei“ war groß genug für 4,12 Millionen Zuseher ab drei Jahren, damit wurden gute 13,9 Prozent erzielt. Immerhin 6,3 Prozent standen bei den 14- bis 49-Jährigen zu Buche. Das „heute journal“ steigerte sich danach noch leicht auf 4,24 Millionen (17,0 Prozent), der Auftakt des französischen Krimi-Zweiteilers „The Perfect Mother“ schaffte um 22:15 Uhr noch 12,0 Prozent bei 1,94 Millionen.

    Für ProSieben hat sich der kurzfristige Ersatz von „Local Hero“ durch Football aus Quotensicht bezahlt gemacht: Zwar brachte das frühe Spiel um 19:00 Uhr zwischen den Miami Dolphins und den Buffalo Bills eher durchwachsene Marktanteile zwischen 7,5 und 8,5 Prozent bei den Umworbenen, „Local Hero“ hatte zuletzt aber eben lediglich 3,3 Prozent verzeichnet. Ab 22:20 Uhr ging es bei der Partie Tampa Bay Buccaneers gegen die Green Bay Packers deutlich nach oben: 9,1 und 11,4 Prozent holten die ersten beiden Viertel, nach der Halbzeitpause waren sogar tolle 14,3 und 12,2 Prozent drin.

    Die Rückkehr von „Willkommen bei den Reimanns“ machte indes Kabel Eins froh: Erfreuliche 5,6 Prozent generierte die erste Folge der zweiten Staffel in der Zielgruppe, 1,16 Millionen Gesamtzuschauer wurden gezählt. Dicht dahinter folgten VOX und RTL Zwei, wobei erstgenannter Sender mit 5,4 Prozent für ein neues Promi Spezial von „Hot oder Schrott“ nicht wirklich zufrieden sein dürfte. Genau fünf Prozent bescherten die „Aushilfsgangster“ RTL Zwei und damit einen Wert über dem Senderschnitt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen