Quoten: „Luke! Die Schule und ich“ gelingt starker Auftakt

    „Let’s Dance“ siegt in der Zielgruppe, „Der Kriminalist“ beim Gesamtpublikum

    Quoten: "Luke! Die Schule und ich" gelingt starker Auftakt – "Let's Dance" siegt in der Zielgruppe, "Der Kriminalist" beim Gesamtpublikum – Bild: Brainpool/Willi Weber
    „Luke! Die Schule und ich“

    Freude bei Sat.1: Der Auftakt der neuen Spielshow „Luke! Die Schule und ich – VIPs gegen Kids“ mit Comedian Luke Mockridge gelang auf ganzer Linie. Die erste Folge des Duells zwischen Promis und Schulkindern sahen gestern ab 20.15 Uhr 2,03 Millionen Zuschauer bei einem Marktanteil von 6,8 Prozent. Besonders in der werberelevanten Zielgruppe lief es sehr gut: 1,20 Millionen 14- bis 49-Jährige sorgten für tolle 12,6 Prozent. Für die Sketchcomedy „Knallerkerle“ blieben im Anschluss noch 1,54 Millionen Zuschauer dran, der Zielgruppen-Marktanteil belief sich auf gute 10,8 Prozent.

    Der Sieg in der jungen Zielgruppe ging dennoch an „Let’s Dance“ bei RTL, wenngleich die Tanzshow in der aktuellen Staffel allgemein schwächer läuft als gewohnt. Die gestrige Liveshow verfolgten 3,81 Millionen Menschen bei 13,5 Prozent Gesamtmarktanteil. Beim jungen Publikum sprang ein Marktanteil von 15,0 Prozent heraus. Beim anschließende „Exclusiv – Spezial“ waren noch 2,54 Millionen Zuschauer dabei, der Zielgruppen-Marktanteil betrug 14,2 Prozent. Kaum eine Rolle spielte hingegen ProSieben, wo der Actionfilm „Tracers“ bei 1,10 Millionen Zuschauern und 7,6 Prozent in der Zielgruppe hängen blieb.

    Allgemein hatte das ZDF mit seinen Freitagskrimis die Nase vorn. Eine neue Folge von „Der Kriminalist“ holte starke 5,01 Millionen Zuschauer sowie 16,5 Prozent Marktanteil. „Letzte Spur Berlin“ knüpfte daran um 21.15 Uhr mit einer Reichweite von 4,78 Millionen und einem Marktanteil von 15,6 Prozent an. Am späten Abend punktete der Mainzer Sender wie gewohnt mit Comedy. Die „heute-show“ erreichte 4,26 Millionen Zuschauer bei tollen 16,6 Prozent. „Sketch History – Neues von gestern“ fiel im Anschluss jedoch auf 2,31 Millionen und 10,6 Prozent.

    Die ARD setzte freitags wie üblich auf seichte Unterhaltung. Die Komödie „Familie ist kein Wunschkonzert“ erreichte allerdings nur unspektakuläre 3,57 Millionen Zuschauer bei 11,7 Prozent des Gesamtpublikums. Auch am Vorabend hat das Erste Probleme. Die vom SWR kommende Rateshow „Sag die Wahrheit“ findet weiterhin vor einem überschaubaren Publikum statt. Gestern waren um 18.50 Uhr nur 1,07 Millionen Zuschauer vor dem Bildschirm, was mauen 5,1 Prozent entsprach.

    Mit kleinen Brötchen mussten sich auch die Sender der zweiten Reihe begnügen. Zwei Folgen von „Chicago Fire“ sahen bei VOX zunächst 830.000 bzw. 880.000 Menschen, was 5,7 und 5,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen entsprach. „Chicago P.D.“ blieb um 22.10 Uhr ebenfalls bei einer Reichweite von 830.000, der Marktanteil ging auf 4,9 Prozent zurück.

    RTL II erreichte mit der „Godzilla“-Verfilmung von 1998 immerhin respektable 1,30 Millionen Zuschauer sowie 6,4 Prozent in der jungen Zielgruppe. kabel eins musste sich hingegen mit schwachen 3,2 und 3,1 Prozent für zwei „Navy CIS: New Orleans“-Wiederholungen begnügen.

    06.05.2017, 11:36 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen