Quoten: „Die Höhle der Löwen“-Auftakt holt Primetime-Sieg, „House of the Dragon“ knackt nachts 40-Prozent-Marke

    „Laim und das Hasenherz“ und ARD-Themenabend „Unser Wasser“ gefragt

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 30.08.2022, 10:21 Uhr

    „Die Höhle der Löwen“ – Bild: RTL/Frank W. Hempel
    „Die Höhle der Löwen“

    Es gibt nicht mehr viele Garanten für tolle Einschaltquoten, doch für VOX hat der Dauerbrenner „Die Höhle der Löwen“ wieder einmal seine Stärke bewiesen. Am gestrigen Montagabend fiel der Startschuss zur mittlerweile zwölften Staffel, der bei den 14- bis 49-Jährigen für weit überdurchschnittliche 14,5 Prozent sorgte und sich damit um 20:15 Uhr die Krone in der werberelevanten Zielgruppe holte. Insgesamt waren 1,67 Millionen Menschen bei 7,0 Prozent Marktanteil dabei – ebenfalls ein toller Wert, wenngleich der Auftakt im Herbst 2021 noch über zwei Millionen erreichte.

    Schwestersender RTL punktete währenddessen mit „Wer wird Millionär?“, das es in der jungen Zielgruppe auf 11,6 Prozent brachte, aber insgesamt die Nase vorn hatte: 3,30 Millionen Zuschauer bei 13,3 Prozent entschieden sich für den Quiz-Dauerbrenner mit Günther Jauch. Auf starke 16,9 Prozent beim jungen Publikum kam zuvor um 19:40 Uhr Deutschlands beliebteste Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“.

    Einem ernsten Thema widmete sich ProSieben, wo die Dokumentation „Afghanistan im Griff der Taliban“ von Thilo Mischke zu sehen war. Insgesamt entschieden sich 690.000 Menschen am Montagabend dafür, bei den 14- bis 49-Jährigen kamen immerhin 7,7 Prozent zustande. „Das Haus am Meer mit Julia Leischik“ lockte währenddessen in Sat.1 zwar mit 1,15 Millionen insgesamt mehr Zuschauer an, blieb jedoch in der Zielgruppe mit 4,3 Prozent Marktanteil wie in der Vorwoche ein Ladenhüter.

    Insgesamt hatte am Montag mit Abstand das ZDF die Nase vorn, wo der Krimi „Laim und das Hasenherz“ von 4,74 Millionen Menschen gesehen wurde, woraus starke 18,9 Prozent Gesamtmarktanteil resultierten. In der jungen Zielgruppe wurden ebenso überdurchschnittliche 7,3 Prozent eingefahren. Nicht davon profitieren konnte allerdings die Serien-Koproduktion „The Tourist“: Zwei Folgen kamen ab 22:15 Uhr nur noch auf 1,12 Millionen bzw. 850.000 Zuschauer und Marktanteile von 6,3 und 8,0 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen ging die Serie mit 2,5 und 2,9 Prozent baden.

    Das Erste zeigte um 20:15 Uhr zunächst die Dokumentation „Die große Dürre“ aus „Die Story im Ersten“, für die sich 2,77 Millionen Menschen bei 11,2 Prozent interessierten. Daran schloss sich thematisch der Polittalk „Hart aber fair“ an, der es um 21:00 Uhr auf eine Reichweite von 2,59 Millionen und einen Marktanteil von 10,4 Prozent brachte. Mit 11,8 und 8,8 Prozent war der ARD-Themenabend „Unser Wasser“ auch beim jungen Publikum gefragt. Zuvor kam bereits die 20-Uhr–„Tagesschau“ auf überragende 19,5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen und insgesamt 4,40 Millionen Zuschauer.

    Unspektakulär verlief der Abend bei Kabel Eins: Der Filmklassiker „Air Force One“ wurde von genau einer Million Menschen gesehen, beim werberelevanten Publikum wurden 4,7 Prozent Marktanteil erreicht. Völlig unter ging dagegen RTL Zwei mit der Rankingshow „Krass und crazy“, die es lediglich auf eine Reichweite von 320.000 Zuschauern und viel zu schlechte 2,5 Prozent in der Zielgruppe brachte.

    In ganz anderen Dimensionen schwebte tief in der Nacht dagegen Sky, wo die von Fans mit Spannung erwartete zweite Folge von „House of the Dragon“ ihre Erstausstrahlung feierte. In der Nacht zum Montag um 3 Uhr versammelten sich insgesamt 370.000 Zuschauer vor Sky Atlantic – davon waren 280.000 aus der jungen Zielgruppe, die zu dieser nächtlichen Stunde für fantastische 41,5 Prozent sorgten – ein Wahnsinnswert für einen Pay-TV-Sender.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen