Quoten: „Bullyparade“-Film schlägt „TBBT“ und „Wer wird Millionär?“

    ZDF-Tragikomödie räumt ab, Geissens-Grillshow durchwachsen

    14.05.2019, 09:29 Uhr – Dennis Braun

    Quoten: "Bullyparade"-Film schlägt "TBBT" und "Wer wird Millionär?" – ZDF-Tragikomödie räumt ab, Geissens-Grillshow durchwachsen – Bild: 2017 herbX film/Warner Bros. Film Productions Germany
    „Bullyparade – Der Film“

    Mit der Free-TV-Premiere des „Bullyparade-Films“ hat Sat.1 am gestrigen Montagabend den Primetime-Sieg in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen eingefahren. 1,09 Millionen Zuschauer ließen sich unterhalten, damit wurden sehr gute 12,7 Prozent erreicht. Auch insgesamt sah es mit 2,11 Millionen und 7,3 Prozent ordentlich aus. Die Wiederholung der Komödie „Daddy’s Home – Ein Vater zu viel“ konnte nachfolgend allerdings überhaupt nicht profitieren und fiel auf richtig schwache 5,5 Prozent bei den Jüngeren zurück.

    Unumstrittener Gesamtsieger wurde derweil das ZDF mit der Tragikomödie „Endlich Witwer“. 7,40 Millionen Menschen entschieden sich für den Film und bescherten den Mainzern herausragende 24,9 Prozent. Beim jungen Publikum musste man sich angesichts starker 11,8 Prozent nur Sat.1 geschlagen geben. Das „heute journal“ halbierte im Anschluss allerdings die Reichweite, war mit 3,67 Millionen und 13,3 Prozent aber dennoch gefragt.

    Das Erste hatte der öffentlich-rechtlichen Konkurrenz nichts entgegenzusetzen und erlitt komplett Schiffbruch. Die Dokumentation „Feindbild Brüssel – Was wollen Europas Rechtspopulisten?“ zur anstehenden Europawahl blieb bei 1,52 Millionen Zusehern und katastrophalen 5,2 Prozent hängen. Auch in der Zielgruppe holte die 45-minütige Sendung nur miese 4,7 Prozent. Viel besser wurde es im Verlauf des Abends nicht mehr: „Hart aber fair“ musste sich mit 7,8 Prozent bei 2,29 Millionen Zuschauern begnügen, die „Tagesthemen“ knackten dann zumindest die Zweistelligkeit und generierten 10,1 Prozent.

    RTL sicherte sich bereits am Vorabend den Tagessieg bei den Werberelevanten, wo „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ 1,30 Millionen (19,5 Prozent) zum Einschalten bewegte. Um 20.15 Uhr stand das Muttertags-Special von „Wer wird Millionär?“ auf dem Programm, das jedoch nicht über durchwachsene 11,6 Prozent hinauskam. Insgesamt lief es angesichts 4,03 Millionen Quizfans und 13,8 Prozent aber zufriedenstellend, hier musste man nur dem ZDF den Vortritt lassen. „Extra“ steigerte sich danach bei den 14- bis 49-Jährigen zudem auf gute 14,3 Prozent.

    Auf ProSieben starteten zwei alte Folgen von „The Big Bang Theory“ mit Zielgruppen-Marktanteilen von 9,3 und 11,2 Prozent in den Abend, ehe es für „Mom“ wieder auf 9,1 Prozent zurückging. Drei weitere „Big Bang“-Folgen pendelten dann zwischen 10,4 und 12,3 Prozent, „Late Night Berlin“ lag schließlich mit 10,0 Prozent noch knapp im zweistelligen Bereich.

    Bei RTL II baten die Geissens erstmals zu ihrem „Promiduell am Grill“. Mit 5,0 Prozent bei 430.000 jungen Zuschauern lief es zwar nicht schlecht, aber auch nicht gerade überragend. Ob das für eine Fortsetzung reicht, bleibt abzuwarten. „Naked Attraction“ meldete sich danach mit einem neuen Tiefstwert von 5,2 Prozent zurück. Das gleiche Schicksal ereilte „Guidos Masterclass“ bei VOX, wo nur noch miese 5,9 Prozent zu Buche standen. Und auch kabel eins wird angesichts der erzielten 4,8 Prozent für „Wolverine – Weg des Kriegers“ nicht gerade die Sektkorken knallen lassen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen