Quoten: „Aktenzeichen XY“-Special räumt ab, „Herzogpark“ startet mies

    Katzenberger wieder stark, auch „Blamieren oder Kassieren XL“ bleibt erfolgreich

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 30.06.2022, 09:59 Uhr

    Rudi Cerne präsentierte erstmals „Aktenzeichen XY… Vermisst“ – Bild: ZDF/Nadine Rupp
    Rudi Cerne präsentierte erstmals „Aktenzeichen XY… Vermisst“

    Der Fahndungsklassiker „Aktenzeichen XY“, der demnächst mit „XY gelöst“ einen Ableger erhält (fernsehserien.de berichtete), hat dem ZDF am gestrigen Mittwochabend nicht nur starke Quoten, sondern auch den Tagessieg in allen Altersklassen beschert. 5,01 Millionen Zuschauer hatten das erstmalige „Vermisst“-Special eingeschaltet, damit kamen tolle 21,7 Prozent zustande. 890.000 zwischen 14 und 49 Jahren sorgten zudem für weit überdurchschnittliche 16,8 Prozent. Sehr erfolgreich war auch das anschließende „heute journal“, das insgesamt 4,09 Millionen (19,2 Prozent) und 660.000 Jüngere (13,3 Prozent) vor dem Bildschirm hielt, ehe das „auslandsjournal“ noch auf 2,51 Millionen Gesamtzuschauer (13,8 Prozent) kam.

    Das Erste konnte dagegen nur vor Beginn der Primetime punkten: Während die „Tagesschau“ um 20:00 Uhr 4,16 Millionen Menschen ab drei Jahren informierte und sehr gute 19,1 Prozent verbuchte, halbierte die Komödie „Vorstadtrocker“ die Reichweite danach auf 2,09 Millionen. Mehr als maue 9,1 Prozent waren damit nicht mehr drin, auch in der Zielgruppe war der Film angesichts 5,8 Prozent kein Hit. Noch schwerer tat sich um 21:45 Uhr das Magazin „Plusminus“, das auf 1,62 Millionen und 7,5 Prozent zurückfiel. Die „Tagesthemen“ konnten eine halbe Stunde später nur ein wenig Schadensbegrenzung betreiben und steigerten sich leicht auf 1,88 Millionen und 10,3 Prozent.

    VOX musste derweil erneut die Erfahrung machen, dass sich lineare Premieren von Serien, die bereits bei RTL+ verfügbar sind, in den meisten Fällen äußerst schwer tun. „Herzogpark“ bestätigte nun diese These, die ersten drei Folgen kamen nicht über miese Marktanteile zwischen 3,5 und 4,1 Prozent bei den Werberelevanten hinaus. Insgesamt sahen zunächst 710.000 Menschen zu, nur noch 460.000 waren es bei der letzten Folge. Eine Tür weiter dürfte man deutlich zufriedener sein: „Die Bachelorette“ machte bei RTL die schwachen 10,5 Prozent der Vorwoche vergessen und legte trotz starker Konkurrenz auf erfreuliche 13,5 Prozent zu, womit die Doku-Soap auch erster Verfolger von „Aktenzeichen XY“ war. Insgesamt 1,32 Millionen Zuschauer und damit 200.000 mehr als zuletzt wurden diesmal gezählt. „RTL Direkt“ und „stern TV“ mussten sich im weiteren Verlauf mit durchwachsenen 10,4 und 10,5 Prozent begnügen.

    Ebenfalls gut im Rennen lag wieder ProSieben, wo sich nicht nur „TV total“ angesichts 11,5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen recht stabil zeigte, sondern auch „Blamieren oder Kassieren XL“, das im Anschluss 11,3 Prozent generierte. Genau eine Million Gesamtzuschauer lachten über Sebastian Pufpaff und sein Team, 980.000 rätselten dann bei der Quizshow mit Elton mit. Strahlende Gesichter dürfte es heute auch in Grünwald geben – Daniela Katzenberger sei Dank: Ihre Doku-Soap „Familienglück auf Mallorca“ bescherte RTL Zwei zu Beginn des Abends bereits überdurchschnittliche 7,3 Prozent, eine weitere Folge kletterte eine Stunde später gar auf stolze 9,2 Prozent. Mit insgesamt 880.000 und 1,03 Millionen Zusehern lag man auf einem Niveau mit ProSieben.

    Sat.1 blieb indes äußerst blass: Die Komödie „25 km/​h“ schaffte um 20:15 Uhr bereits lediglich 5,9 Prozent in der Zielgruppe, doch das Finale der ersten und vermutlich auch einzigen Staffel vom „Club der guten Laune“ konnte diesen Wert um 22:40 Uhr mit 4,0 Prozent noch spielend unterbieten. Nur insgesamt 430.000 Menschen verfolgten das Finale. Schwestersender Kabel Eins konnte zunächst mit dem Actionthriller „Das Kartell“ ebenfalls keine Bäume ausreißen, gerade mal 3,8 Prozent standen zu Buche. Besser lief es für die Wiederholung von „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“, die später auf solide 5,0 Prozent zulegte.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen