Netflix beendet „GLOW“ und „Teenage Bounty Hunters“

    Vierte Staffel der Wrestling-Comedy wieder abbestellt

    Bernd Krannich – 06.10.2020, 10:35 Uhr

    Anscheinend zu viel Weiblichkeit auf engstem Raum für Netflix: „GLOW“

    Netflix hat beschlossen, die bereits als Serienabschluss bestellte vierte Staffel seiner Serie „GLOW“ wieder abzubestellen. Hintergrund sind Bedenken bezüglich der Produktion in Zeiten vor Corona, sowohl was die Sicherheit des Casts wie auch die Kosten und die Dauer bis zur Fertigstellung anbelangt. Ebenfalls eingestellt wurde nun „Teenage Bounty Hunters“, das es nur auf eine Staffel gebracht hat.

    Beide Serien enden damit in für die Fans unschönen Cliffhangern.

    GLOW

    Für Netflix war „GLOW“ ein Überraschungshit, der wie etwa „Stranger Things“ nicht aus einem großen Budget oder einem bekannten Franchise entsprang, sondern sich aufgrund der feministischen Handlung der Serie entwickelte, die gerade in der Zeit der startenden #MeToo-Bewegung den Nerv der Zeit traf. „GLOW“, eine auf realen Begebenheiten basierende Serie um eine Frauen-Wrestling-Show in den 1980ern, versammelt eine Gruppe weiblicher Charaktere, für die das Engagement in der von außen schräg erscheinenden Unterhaltungsunternehmung aus unterschiedlichen Gründen die Chance auf Selbstverwirklichung bedeutet.

    Netflix hatte „GLOW“ ursprünglich im August 2019 für eine abschließende vierte Staffel verlängert (fernsehserien.de berichtete). Die Corona-Pandemie hatte dann im März für einen Produktionsstopp gesorgt. Netflix hat nun entschieden, die Dreharbeiten nicht wieder aufzunehmen. Einerseits gab es bei der Serie mit unvermeidlichen engen Körperkontakten und vielen Gastdarstellern für die Wrestling-Szenen während der Corona-Krise wohl Bedenken, wie man die Gesundheit der Darsteller hätte gewährleisten können, und ebenso, dass alleine durch den Versuch die Kosten explodieren würden. Auch die Tatsache, dass die vierte Staffel wohl nicht vor 2022 hätte gezeigt werden können – drei Jahre nach Staffel drei – sprach gegen die Serie.

    Hauptrollen in „GLOW“ hatten unter anderem Alison Brie, Betty Gilpin, Kate Nash, Marc Maron, Chris Lowell, Sydelle Noel, Britney Young, Britt Baron, Gayle Rankin, Kia Stevens und Jackie Tohn.

    Die Serie war für diverse Kritikerpreise nominiert, das Stuntteam konnte dabei zwei Emmys und einen SAG-Award einheimsen.

    Teenage Bounty Hunters

    Auf nur eine Staffel kommt „Teenage Bounty Hunters“. Im Zentrum steht ein Paar eigenwilliger Zwillinge aus einer wohlhabenden, religiösen Familie im amerikanischen Süden: die strebsame Sterling (Maddie Phillips) und die rebellische Blair Wesley (Anjelica Bette Fellini). Die Verwicklung in einen Unfall sorgt dafür, dass sie für den abgehalfterten Kopfgeldjäger Bowser Simmons (Kadeem Hardison) zu jobben beginnen, um Geld für die geheime Reparatur des elterlichen Wagens zu verdienen.

    Dabei bietet die Serie von „Orange is the New Black“-Schöpferin Jenji Kohan einen vielschichtigen Blick auf die sexuelle Selbstfindung der jungen Protagonisten in einem von äußeren Erwartungshaltungen und teils auch Oberflächlichkeiten geprägten, restriktiven Umfeld. Das wird mit Action und der Erkenntnis für Sterling und Blair kombiniert, dass ihre Eltern auch zahlreiche Geheimnisse verbergen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    weitere Meldungen