Megadeal: „Law & Order: SVU“, „Chicago“-Serien für je drei weitere Staffeln verlängert

    Produzent Dick Wolf mit neuem, hochdotiertem Fünfjahresvertrag

    Bernd Krannich – 28.02.2020, 10:19 Uhr

    Erfolgsproduzent Dick Wolf

    Aus den USA kommt die Neuigkeit um einen neuen Megadeal: Erfolgsproduzent Dick Wolf hat seinen Rahmenvertrag bei Universal Television um fünf weitere Jahre verlängert. In dem Rahmen hat NBC satte zwölf Serienstaffeln auf einen Schlag bei ihm bestellt: „Law & Order: SVU“, „Chicago Fire“, „Chicago P.D.“ und „Chicago Med“ werden somit allesamt bis 2023 laufen.

    Geschichtsträchtig dabei ist die Verlängerung von „Law & Order: SVU“ bis zur insgesamt 24. Staffel. Schon mit der aktuellen 21. Staffel hat die Krimiserie um eine Sondereinheit gegen Sexualstraftaten in New York den Langlebigkeitsrekord für eine nicht-animierte Primetime-Serie in den USA inne. Auf 20 Staffeln kamen je die Mutterserie „Law & Order“ und der Westernklassiker „Rauchende Colts“. Die wurde aber in einer anderen Ära produziert und kommt daher in seinen Staffeln auf deutlich mehr Episoden, nämlich 635. „Die Simpsons“ brauchten 28 Staffeln, um diesen Rekord zu knacken. Die Animationsserie hält auch den Rekord für die Langlebigkeit einer fiktionalen Primetime-Serie und baut diesen aktuell auch noch aus.

    „Chicago Fire“ wurde somit bis Staffel elf verlängert, „Chicago P.D.“ bis Staffel zehn und „Chicago Med“ bis Staffel acht.

    Unklar ist aktuell noch, ob „SVU“-Frontfrau Mariska Hargitay für alle neuen Staffeln bei „Law & Order: SVU“ bleibt – sie hatte ihre Verträge zuletzt jährlich verlängert. Allerdings ist für sie die Serie auch zur persönlichen Plattform für ihren Einsatz und Öffentlichkeitsarbeit gegen Sexualkriminalität geworden. Daneben waren die Produzenten in den letzten Jahren auch bereit, Hargitays familiär begründeten Wünschen nach kürzerer Arbeitszeit nachzukommen.

    Im Hintergrund der Verlängerungen steht der Kampf der großen Medienfirmen um die Verpflichtung von Produzenten mit Zugkraft und Erfolgen. Dick Wolf spielt mit Ryan Murphy („American Horror Story“), Shonda Rhimes („Grey’s Anatomy“), Greg Berlanti (Arrowverse) und J.J. Abrams („Westworld“) in der obersten Liga unter den Produzenten. Wolfs neuer Vertrag, unter dem seine Firma Wolf Entertainment weiterhin unter dem Dach von Universal Television arbeiten wird, soll laut Deadline einen Wert im neunstelligen Bereich haben, also Hunderte Millionen US-Dollar wert sein. Weiter heißt es, dass der Vertrag zusammen mit einem Rechtedeal, durch den NBCUniversal zuletzt die nicht-exklusiven Wiederholungsrechte an den Produktionen von Wolf (1500 Stunden Krimiserien) für den Streamingdienst Peacock erworben hat, an der Milliarden-Dollar-Grenze kratzen soll.

    Dick Wolf steht schon seit 36 Jahren beim Konzern NBC unter Vertrag und hat in der Zeit vor allem das „Law & Order“-Franchise (ab 1990) und das „Chicago“-Franchise (ab 2004) geschaffen. Aktuell hat Wolf daneben auch noch „FBI: Special Crime Unit“ und das Spin-Off „FBI: Most Wanted“ in Produktion.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    weitere Meldungen