Mega-Quote für Mega-Show: Helene Fischer mit neuem Rekord

    Das Erste punktet mit „Donna Leon“-Abschied, „Sissi“ und „Aschenbrödel“

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 26.12.2019, 10:03 Uhr

    Helene Fischer ist auch 2019 Quoten-Königin an Weihnachten – Bild: ZDF/Sandra Ludewig
    Helene Fischer ist auch 2019 Quoten-Königin an Weihnachten

    Helene Fischer hat es wieder mal allen gezeigt: Auch im mittlerweile neunten Jahr räumte Deutschlands erfolgreichste Sängerin am 1. Weihnachtsfeiertag ab. Überragende 5,92 Millionen Zuschauer sahen gestern allein in Deutschland „Die Helene Fischer Show“ und sorgten für 20,4 Prozent Gesamtmarktanteil. Somit holte sich die Show den Tagessieg und konnte sich im Vergleich auch steigern: 2018 waren 5,73 Millionen bei 19,5 Prozent dabei. Damit nicht genug: In der jungen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen wurde mit richtig starken 18 Prozent Marktanteil sogar ein neuer Allzeitrekord eingefahren. Große Freude beim ZDF: Erst vor wenigen Tagen hat der Mainzer Sender den Vertrag mit Helene Fischer um drei weitere Jahre verlängert. Das bedeutet, dass sich die Zuschauer mindestens bis 2022 über das alljährliche Weihnachts-Highlight freuen können.

    Allen Kritikern zum Trotz ist Helene Fischer nach wie vor ein Publikumsmagnet und weiß die Massen zu begeistern. 2019 verzichtete die Sängerin weitgehend auf öffentliche Auftritte, daher dürfte die gestrige Show für die Fans ein besonderes Weihnachtsgeschenk gewesen sein. Mit dabei waren unter anderem Weltstar Engelbert Humperdinck, „Backstreet Boy“ Nick Carter, Volks-Rock’n Roller Andreas Gabalier, die Schlagerstars Roland Kaiser und Howard Carpendale, US-Sänger Josh Groban, Popstar Mark Forster, Sängerin Oonagh, Moderatorin Michelle Hunziker, die britische Singer-Songwriterin Freya Ridings sowie die Comedians Bülent Ceylan, Martina Hill und Ralf Schmitz. Obendrauf gab Helene Fischer auch wieder ihr spektakuläres Talent in Sachen Artistik und Akrobatik zum Besten.

    Ebenfalls zufrieden sein kann Das Erste: Die letzte „Donna Leon“-Verfilmung „Stille Wasser“ sahen 5,72 Millionen Zuschauer bei 18,8 Prozent Gesamtmarktanteil. Beim jungen Publikum war der Krimi mit nur 5,6 Prozent allerdings weniger gefragt. Dort konnte die ARD hingegen am Nachmittag punkten, denn die Wiederholungen der Filmklassiker „Sissi“ und „Sissi, die junge Kaiserin“ holten bei den 14- bis 49-Jährigen mehr als 11 Prozent und insgesamt 13,3 bzw. 14,1 Prozent Marktanteil. Die Reichweiten betrugen 1,99 und 2,47 Millionen. Am Vormittag war auch „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ gefragt: 1,62 Millionen Zuschauer bei 14,4 Prozent sahen um 10:25 Uhr den Märchenklassiker.

    Sat.1 kann ebenfalls zufrieden sein: Für die kultige Komödie „Kevin – Allein in New York“ entschieden sich zur besten Sendezeit 2,34 Millionen Zuschauer. In der jungen Zielgruppe sprangen schöne 13,5 Prozent Marktanteil heraus. Noch besser lief es für ProSieben, wo der Fantasyfilm „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ von 2,45 Millionen Zuschauern gesehen wurde. Der Zielgruppen-Marktanteil betrug 15,5 Prozent. Abgeschlagen hingegen RTL: Die Free-TV-Premiere der Animationskomödie „Ich – Einfach unverbesserlich 3“ wurde nur von 1,80 Millionen Zuschauer gesehen. Mehr als maue 9,9 Prozent in der Zielgruppe waren nicht drin.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      Ich mag Helene Fischer nicht. Ihre Lieder sind so gar nicht meine Musik und ich mag ihre Stimme nicht.
      Objektiv betrachtet ist sie sehr gut, das hört man. Mir ist ihre Stimme zu perfekt, sie trifft die Töne, aber es fehlt das eigene, das markante. Ich bin mir sehr sicher, dass die Mehrheit sie nur an ihren Liedern nicht an ihrer Stimme erkennt. Vielleicht floppte deswegen auch das englische Lied.

      So betrachtet finde ich auch die Akrobatik und die Gaststars weit weniger beeindruckend, weil es wie eine Ablenkung wirkt. Helene Fischer an sich ist eine gute Sängerin, aber langweilig. Also hübscht man das Ganze auf, so dass es eine Mega-Show um eine langweilige Sängerin wird. Nichts anderes macht man beim Wrestling, beim Dschungel-Camp oder vielen anderen Sendungen.

      Wichtig ist doch, dass es den Leuten gefällt und das scheint es nach wie vor.
      Als ich mal kurz rein geschaut habe, lief ein "My Fair Lady"-Abklatsch mit einer unpassenden Helene Fischer, einem hilflos aussehenden Thomas Gottschalk und einem überfordert wirkenden Dritten, dessen Name mit entfallen ist, der auch nicht live gesungen hat.
      Da war mir der Fremdschämfaktor zu hoch und ich bin gleich wieder geflüchtet.
      • am via tvforen.de

        nix...^^
        • am via tvforen.de

          5,92 Millionen Zuschauer - das heißt zirka jeder vierzehnte Bewohner der Bundesrepublik soll diese Sendung gesehen haben.

          Das ist dann im frenetisch bellenden Reklameschwatz von Herrn Riedmeier "überragend" und "ein Publikumsmagnet", obwohl es nur zeigt, wie bescheiden die Ansprüche inzwischen geworden sind.

          Ob man es nun als gottgegeben und unabänderlich angesehen will, dass die Zuschauerzahlen und Einschaltquoten (nicht "Marktanteile") früherer Jahrzehnte heute nicht einmal mehr annähend erreicht werden - unstrittig sollte doch sein, dass es einen Unterschied für die Breitenwirkung und gesellschaftliche Relevanz einer Sendung macht, ob diese von vierzig Millionen oder von "überragenden 5,92 Millionen" gesehen wird.

          Diese Frau Fischer, der ich alles Gute wünsche, ist eben wie so viele nur ein Star in einer Szene, einem bestimmten Milieu. Die Größe der "begeisterten Massen" ist also überschaubar: Von vierzehn Bewohnern der Bundesrepublik wollten dreizehn Frau Fischers Sendung nicht sehen. Dementsprechend kann diese zum Tagesgespräch auch nur bei den Fans und einigen Zufallszuschauern werden. Die allermeisten Menschen können - wie ich - überhaupt nicht mitreden.
          • am via tvforen.de

            Ich vermute, dass Die Helene Fischer Show für viele Leute bzw. viele Familien zu den Weihnachtsfeiertagen dazugehört.

            Quasi ein Ritual geworden ist und den 1. Weihnachtsfeiertag abrundet oder es tatsächlich schafft die Familie vor dem Fernseher zu versammeln. Immerhin hat sich die Sendung in gut 8 Jahren ins Bewusstsein eingeschliffen und hat sicherlich einen festen Platz im Feiertags-Fernsehprogramm oder in der Gestaltung der Weihnachtsfeiertage gewonnen.

            Die Künstler/innen sind querbeet ausgewählt und dürften so ziemlich jeden Geschmack treffen. Also "für jeden was dabei", wie man so schön sagt. Und wenn es für die älteren Onkels oder Cousins nur ist, dass sie Helene in wechselnden Outfits und bei akrobatischen Einlagen sehen ;-)
        • am via tvforen.de

          Mich interessieren diese Quoten schon seit Ewigkeiten nicht mehr.
          Hier lief "Donna Leon"-Verfilmung "Stille Wasser", fanden den aber relativ schwach.

          Dass die Helene abräumt war schon klar, wem es gefällt? Ich habe mir mal
          einige Minuten in der Wiederholung bei ZDFneo angeschaut. Nö, nichts für mich.


          >
          > Ebenfalls zufrieden sein kann Das Erste: Die
          > letzte "Donna Leon"-Verfilmung "Stille Wasser"
          > sahen 5,72 Millionen Zuschauer bei 18,8 Prozent
          > Gesamtmarktanteil.
          • am via tvforen.de

            Langsam geht mir diese Quoten-Sensationsmeldungen um Silbereisen und Fischer sowas von auf den Sack. Als ob es keine anderen Stars mehr gibt.

            Früher wurden auch hohe Quoten eingefahren. Das war völlig normal. Da wurde auch nicht so ne Fass geöffnet. Aber damals gab es auch noch kein Internet !
            • am via tvforen.de

              Hitparadenfan schrieb:
              -------------------------------------------------------
              > Langsam geht mir diese Quoten-Sensationsmeldungen
              > um Silbereisen und Fischer sowas von auf den Sack.
              > Als ob es keine anderen Stars mehr gibt.
              >
              > Früher wurden auch hohe Quoten eingefahren. Das
              > war völlig normal. Da wurde auch nicht so ne Fass
              > geöffnet. Aber damals gab es auch noch kein
              > Internet !


              https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/41hM7UYxLKL.jpg

              ;)
            • am via tvforen.de

              das hat damit nix zu tun, nur wenn man auf allen Portalen damit zugemüllt wird, kotzt das einen irgendwann an.
            • am via tvforen.de

              ... und wenn man nur auf einem Board darüber diskutiert und hier verallgemeinert von jemand über einen Kamm geschoren wird, ist das unfair und sollte unterbleiben. Denn 1.) was schert mich, was woanders geboarded wird? und 2) wenn die Quintessenz dieses Boards für den Meinungsaustausch da ist und man das bitte unterlassen soll - dann kann man das Board auch gleich zumachen.
            • am via tvforen.de

              Ich kann sagen, dass ich die Helene Fischer Show nicht im Fernsehen gesehen habe und keinesfalls anschauen werden.



              Die ziehe ich mir heute abend auf der Mediathek rein, dazu ein oder zwei kühle Bier (Bock und Dunkel) :-) Und einige Ausschnitte aus früheren Shows gefallen mir bei youtube immer wieder. Ohne Helene hätte ich nie etwas von Claire Bowen gehört :-)
          • (geb. 1967) am

            Ich muss und möchte Euch da voll zustimmen!! Das das Aschenbrödel und der kleine Lord plus Sissi seit Jahren IMMER und IMMER wieder wiederholt und durchgenudelt werden ist mir aber sowas von total zu hoch!! Ganz zu schweigen, dass scheinbar für ARD und ZDF diese Fischerin fast sowas schon wie ein "Messias - Show - Gott" geworden ist, WER soll das noch verstehen???

            Jepp, und, dass RTL sich scheinbar und sehr auffällig zu Weignachten NICHT von seinen massig Trickfilmen lösen kann, ist mir auch zu hoch!!
            • am

              Die 20 Ausstrahlungen von Aschenbrödel gehen auch nur noch auf den Sack. Und das Jahr für Jahr. So gut ist der Film auch nicht. Gibt viel bessere Weihnachtsklassiker. ARD, One, die Dritten...und eer es verpasst hat (geht das ohne Absicht???), nochmal die Wiederholung am nächsten Tag.
              Die einzigen Sachen, die ich die Tage bewusst im TV gesehen habe:
              24.12. SWR, Die große Liebe meines Lebens

              Selbst meinen Lieblingsfilm Ist das Leben nicht schön, ließ ich mal aus. Vor allem da Servus TV nicht in der Lage ist den im originalen 1,37:1 auszustrahlen und nur noch coloriert.

              25.12. ZDF Pets
              • am via tvforen.de

                Ich halte die Quote ohnehin nicht mehr für repräsentativ. Heute hat doch fast jeder unter 60 einen Multimedia-PC oder Media-Player mit WLAN bzw. USB-Export, sodass es ein Leichtes ist sich per Stream oder Stick auf den Fernsehbildschirm zu holen wonach immer einem gelüstet.

                Das Restpublikum guckt (nach Maßgabe der GfK-Quotenstudien) dann eben vorzugsweise oben genannten Stiefel, wobei wohl jeder von uns hin und wieder zum Restpublikum zählt. Wohlgemerkt: Im Fernsehen läuft immer noch sehr viel Interessantes, aber linear schaue ich immer seltener. Statt dessen suche ich mir im Netz die Sachen zusammen, die mir zusagen.
                • am via tvforen.de

                  tomgilles schrieb:
                  -------------------------------------------------------
                  > Ich halte die Quote ohnehin nicht mehr für
                  > repräsentativ. Heute hat doch fast jeder unter 60
                  > einen Multimedia-PC oder Media-Player mit WLAN
                  > bzw. USB-Export, sodass es ein Leichtes ist sich
                  > per Stream oder Stick auf den Fernsehbildschirm zu
                  > holen wonach immer einem gelüstet.
                  >
                  > Das Restpublikum guckt (nach Maßgabe der
                  > GfK-Quotenstudien) dann eben vorzugsweise oben
                  > genannten Stiefel, wobei wohl jeder von uns hin
                  > und wieder zum Restpublikum zählt. Wohlgemerkt:
                  > Im Fernsehen läuft immer noch sehr viel
                  > Interessantes, aber linear schaue ich immer
                  > seltener. Statt dessen suche ich mir im Netz die
                  > Sachen zusammen, die mir zusagen.


                  Halte ich für eine sehr gewagte These. Zumindest aktuell noch.
                  Aktuell ist lineares TV dem Stick-/Stream-TV noch weit überlegen. wohl gemerkt: NOCH ...
                • am via tvforen.de

                  Die GfK erfasst schon längst neben den bekannten Boxen auch per Handyscan den Fernsehkonsum. Neben dem linearen TV-Programm wird auch das Schauen von Mediatheken und aufgezeichneten Sendungen erfasst und in die endgültige Quote eingerechnet.
                • am via tvforen.de

                  Die "Quotenforscher" liefern doch die Daten wofür sie bezahlt werden.
                  Lineares Fernsehen ist Offline-Fernsehen, es kann keiner feststellen was wirklich geschaut wird.
                • am via tvforen.de

                  Fall Guy schrieb:
                  -------------------------------------------------------
                  > Die GfK erfasst schon längst neben den bekannten
                  > Boxen auch per Handyscan den Fernsehkonsum. Neben
                  > dem linearen TV-Programm wird auch das Schauen von
                  > Mediatheken und aufgezeichneten Sendungen erfasst
                  > und in die endgültige Quote eingerechnet.

                  Aber wie soll das gehen? Die Quoten werden immer am darauffolgenden Tag veröffentlicht, die nachfolgende Mediatheken-Aufrufe sind darin noch gar nicht erfasst. Und wieviele Zugriffe ihre Online-Angebote haben wissen die Sender selbst, dafür brauchen sie keine GfK.

                  Die absichtlich zu hoch gegriffenen Reichweitenschätzungen der GfK scheinen vor allem eine Aufgabe zu haben: Den sie beauftragenden Fernsehsendern im Wettbewerb mit den Webmedien eine höhere Legitimität für ihre Öffentlichkeitsarbeit zu verleihen, schließlich machen "Millionen Zuschauer" mehr Eindruck als "Prozent Marktanteile".
                • am via tvforen.de

                  Tja, und was soll man nun machen?

                  Soll unter jeder Meldung dieser Art nun diese Diskussion geführt werden?

                  Ob nun 10 Millionen Helene Fischer gesehen haben oder die GfK falsch gerechnet hat...
                  das interessiert keine Katze.

                  Ich ignoriere solche Meldungen und gut ist. Es gab mal eine Zeit, in der die Quoten spannend waren; heute rufen die noch nicht mal ein Achselzucken bei mir hervor. Und ich kann nur jedem empfehlen, es ebenfalls so zu tun: Das Interessanteste sollten immer noch die Sendungen selbst sein und nicht deren Quoten. Die ewige Quotenschielerei hat uns schließlich das Fernsehen, so wie es derzeit ist, mehr oder weniger eingebrockt.

                  Und wenn das Interessanteste an dieser Show die Quote ist, dann habe ich anscheinend nichts verpasst.
              • am via tvforen.de

                Merke grade speziell, dass ich ein Anti-Mainstreamer bin. Denn die Quoten sagen mir, dass die Sehgewohnheiten gestern komplett contrair meinem Konsum gingen.

                Nix gegen die Fischerin und ihre Millenium-Quote ... aber muss die Spät-Aussiedlerin wirklich in 99% ihrer Gast-Acts mit auftreten, nur um zu beweisen, dass sie es kann?! Dass is mir zuviel Omnipotenz und geht gehörig auf die Klöten. Wenn das so weitergeht heißt es in zwei Jahren beim Zweiten Deutschen "Schlag die Fischer" ... sofern dem Mainzer Haussender bis dahin nicht das Publikum weggestorben ist.

                Dass der öffentlich-rechtliche Bruder einen mit Krimi-Overkill in den Wahnsinn treibt, ist auch bekannt. Aber lassen wir ihnen den Triumph.
                Viel erschreckender ist die Sat1 - Quote: kultig würde ich den Kevin - Aufguss nun wirklich nicht bezeichnen. Bezeichnend ist eher, dass es der gleiche Abendfilm wie vor 23 Jahren ist (und schon damals wars nicht mal ne Premiere) und die dann so ne Quote ziehen. Auf der anderen Seite wacht man bei RTL vielleicht mal auf: immer nur Trickfilme oder ein WWM-Experiment auf Top-Prime Time - Plätzen werden langsam öde. denkt euch was anderes aus.

                Rest war in Ordnung - "ihre Majestät" dank Schnapsflasche und Trinkspiel insbesondere ... ;) ...

                weitere Meldungen