„Mayans MC“: Sky kündigt baldigen Start der dritten Staffel an

    Neue Folgen ab Juni als Deutschlandpremiere

    Vera Tidona – 07.05.2021, 09:30 Uhr

    J.D. Pardo (l.) und Clayton Cardenas (r.) als die Ezekiel-Brüder in „Mayans MC“ – Bild: FX
    J.D. Pardo (l.) und Clayton Cardenas (r.) als die Ezekiel-Brüder in „Mayans MC“

    Sky kündigt neue Folgen der Biker-Gang-Serie „Mayans MC“ an. Wenige Wochen nach der US-Premiere im März findet der Pay-TV-Anbieter einen Starttermin für die dritte Staffel des „Sons of Anarchy“-Ablegers. Gezeigt werden die zehn neuen Folgen ab dem 22. Juni immer dienstags ab 21:15 Uhr im Doppelpack auf Sky Atlantic HD. Parallel stehen die Episoden auf Sky Ticket und über Sky Q auf Abruf zur Verfügung.

    Die Handlung folgt dem Ex-Häftling Ezekiel „EZ“ Reyes (J.D. Pardo), der nach seiner Entlassung aus dem Strafvollzug zum Mitglied der Motorradgang Mayans MC wird. Die beiden Brüder Ezekiel „EZ“ Reyes und Angel (Clayton Cardenas) haben zuletzt ihre Streitigkeiten über EZs Deal mit der DEA beiseitegelegt, um einen Maulwurf in den eigenen Reihen zu enttarnen, während eine weitere Biker-Gang in ihrem Revier auftaucht, die Geld mit Menschenhandel verdienen will.

    In der dritten Staffel spitzt sich die Auseinandersetzung mit dem stellvertretenden US-Bezirksstaatsanwalt Lincoln Potter (Ray McKinnon) zu, der damit droht, Felipe (Edward James Olmos) abzuschieben, den Vater EZ und Angel. Die Brüder entscheiden sich, belastende Informationen zu nutzen, um ihn davor zu schützen. Währenddessen sitzt die hochschwangere Rebellenführerin Adelita (Carla Baratta) im Gefängnis und bringt Angels Sohn zur Welt. Zudem planen die Mayans einen Rachefeldzug gegen ihre Rivalen: den Vatos Malditos Motorcycle Club.

    In weiteren Hauptrollen sind Michael Irby, Raoul Max Trujillo, Richard Cabral sowie Edward James Olmos zu sehen.

    Die zehnteilige dritte Staffel kommt erstmals ohne den Serien-Schöpfer Kurt Sutter aus, der nach einem Zerwürfnis mit dem Produktionsstudio und dem danach erfolgten Rauswurf das Ruder der Serie an Elgin James als alleiniger Showrunner abgegeben hat (fernsehserien.de berichtete). Kurt Sutter zeichnete sich schon als Ideengeber für die Vorgängerserie „Sons of Anarchy“ aus.

    Derweil hat der US-Kabelsender FX noch vor dem Finale der dritten Staffel am 11. Mai die beliebte Serie um eine vierte Staffel verlängert. Geplant wird mit einer Ausstrahlung voraussichtlich im nächsten Jahr (fernsehserien.de berichtete).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Das ist ja mal Klasse, hatte schon auf 2022 getippt!

      weitere Meldungen