„Lucifer“: Staffel vier startet schon Anfang Mai

    Startankündigung 666 Stunden vor Veröffentlichung

    "Lucifer": Staffel vier startet schon Anfang Mai – Startankündigung 666 Stunden vor Veröffentlichung – Bild: FOX
    Tom Ellis als „Lucifer“

    Das Datum steht fest: Am 9. Mai wird die vierte Staffel von „Lucifer“ in Deutschland exklusiv bei Prime Video veröffentlicht. Heute hatte auch Netflix als Inhaber der „Weltpremieren-Rechte“ sein Startdatum verkündet – wenige Stunden vorher, am 8. Mai.

    Netflix kündigte den Start der zehn neuen Folgen mit einem kurzen Teaser-Video an:

    Im Mai letzten Jahres hatte FOX beschlossen, die Serie „Lucifer“ nicht weiter zu verlängern – und damit die Zuschauer mit einem wilden Cliffhanger in der Beziehung zwischen Lucifer (Tom Ellis) und Chloe Decker (Lauren German) zurückzulassen. Doch das Interesse bei den Streaming-Anbietern war groß. Letztendlich setzte sich Netflix für die US- und Weltpremierenrechte durch, obwohl auch Prime Video deutliches Interesse an der von Warner Bros TV produzierten Serie hatte – allerdings bleibt Prime Video in Deutschland der Ort für für die Erstausstrahlung (fernsehserien.de berichtete).

    Da Netflix wie üblich „alle Folgen auf einen Schlag“ veröffentlichen wollte, dauerte es etwas länger, bis es nun neue Folgen gibt – auch in Deutschland und bei Prime Video. Weiterer Wermutstropfen ist, dass die „Lucifer“-Macher sich bei ihren inhaltlichen Planungen im Zusammenhang mit dem letzten Cliffhanger auf eine ‚volle‘ vierte Staffel vorbereitet hatten. Nun haben sie – zunächst – nur zehn Folgen. Nach eigenen Angaben in früheren Interviews hoffen sie, dass der Erfolg der neuen Episoden bei Netflix den Weg für eine weitere Verlängerung ebnet, um den nächsten Handlungsbogen komplett erzählen zu können. Andererseits können die Episoden bei Netflix auch „dichter“ erzählt sein als bei einer für das Mainstream-Publikum gedachten, klassischen TV-Ausstrahlung.

    Neu engagiert wurde für die vierte Staffel von „Lucifer“ Inbar Lavi („Imposters“) als Eva (die bekannte Figur aus der Bibel); Graham McTavish („Outlander“, „Preacher“) als Priester Kinley – ein einfühlsamer und angesehener Priester, der aber eben für den „Teufel“ nichts übrig hat; Newcomer Vinessa Vidotto als Remiel, eine himmlische Schwester von Lucifer und Amenadiel (D.B. Woodside).

    Poster zur vierten Staffel von „Lucifer“

    Korrekturhinweis: In einer früheren Version dieses Artikels wurde fälschlich berichtet, dass auch in Deutschland „Lucifer“ am 8. Mai und bei Netflix verfügbar sei. Die Premierenrechte an „Lucifer“ liegen aber weiterhin bei Prime Video.

    10.04.2019, 15:13 Uhr – Bernd Krannich/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Nicole- (geb. 1980) am 16.04.2019 17:56

      Schließe mich meinen Vorredner an , hoffentlich kommt die viert bald auf Pro7 und zur einer normalen Zeit dann können die auch nicht klagen wegen den Einschaltqouten.
        hier antworten
      • Schreiberling (geb. 1983) am 13.04.2019 13:37

        Hoffentlich, kommen die Folgen auf bald ins TV! Ich muss sagen, Lucifer, ist mal seit langem eine Serie, die mich interessiert. Mir gefällt vorallem der Humor.
          hier antworten
        • hazev am 13.04.2019 11:26

          Klasse
            hier antworten
          • serieone am 10.04.2019 18:42

            Freu mich schon darauf.
              hier antworten

            weitere Meldungen