„L.A. Law“-Fortsetzung mit Blair Underwood erhält Pilot-Bestellung

    ABC testet Neuauflage der legendären Anwaltsserie

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 06.10.2021, 13:06 Uhr

    Blair Underwood in „Dear White People“ – Bild: Netflix
    Blair Underwood in „Dear White People“

    Seit Jahren machen Berichte über eine mögliche Neuauflage von „L.A. Law“ die Runde, nun werden die Dinge konkreter. Das US-Network ABC hat eine Pilotfolge zur möglichen Fortsetzung bestellt. Blair Underwood wird darin seine aus der Originalserie bekannte Rolle als Anwalt Jonathan Rollins wieder aufnehmen und auch als Executive Producer fungieren.

    Hinter der Fortsetzung stehen die „Arrow“-Produzenten Marc Guggenheim und Ubah Mohamed. Regie beim Piloten führt Anthony Hemingway („Shameless“). Jesse Bochco, Sohn des damaligen Serienschöpfers Steven Bochco, fungiert als Produzent gemeinsam mit seiner Mutter Dayna Bochco. Das Projekt wird von 20th Television verantwortet, wo einst auch das Original zu Hause war.

    Laut Deadline Hollywood würde die neue Serie zeigen, wie sich die Kanzlei McKenzie/​Brackman inzwischen zu einer Firma gemausert hat, die nur besonders aufsehenerregende und kontroverse Fälle annimmt. Anwalt Jonathan Rollins ist längst weniger idealistisch und eher konservativ – vor allem im Vergleich zu seinem Millennial-Kollegen JJ Freeman. Gemeinsam müssen sie einen Weg finden, die Kanzlei nach vorne zu bringen und sie für den Anstoß von Veränderungen in Politik und Rechtsprechung einzusetzen.

    Für Blair Underwood war „L.A. Law“ in den späten 1980er Jahren der große Durchbruch als Seriendarsteller. Sieben Staffeln lang gehörte er zum Hauptcast. Später hatte er feste Rollen unter anderem in „Sex and the City“, „Dirty Sexy Money“, „The Event“, „Quantico“ und „Dear White People“.

    „L.A. Law“ gilt als Vorreiter moderner Arbeitsplatz- und Anwaltsserien, die Fälle mit Geschehnissen unter den Mitarbeitern und gelegentlich deren Privatleben vermischen, und brachte es zwischen 1986 und 1994 bei NBC auf acht Staffeln. Viermal wurde das Format in dieser Zeit mit einem Emmy als Beste Dramaserie ausgezeichnet.

    In Deutschland hatte es der Gerichts-Klassiker dagegen immer etwas schwer. Nachdem die Kanzlei McKenzie/​Brackman erstmals am 3. Oktober 1988 im Abendprogramm von RTLplus auftauchte, mussten sich Fans in den 1990er Jahren mit unvollständigen oder gar unchronologischen Wiederholungen im Nachmittags- und Vormittagsprogramm von ProSieben und Sat.1 herumschlagen. Mittlerweile liegt die letzte Wiederholung von „L.A. Law“ im deutschen Free-TV über 20 Jahre zurück. Auf DVD wurde die Serie bislang lediglich in Großbritannien komplett veröffentlicht.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1963) am

      würde die Serie zu gerne wieder sehen und auch die neuen Folgen. Hoffentlich erscheint die Serie mal auf deutschen DVDs
      Ich liebe die Serie total

      weitere Meldungen