Kurios: Disney+ Day und Star Trek Day landen am selben Tag

    Paramount und Disney überschneiden sich mit Online-Feierstunden

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 19.08.2022, 19:30 Uhr

    Der Star Trek Day und der Disney+ Day sind in diesem September am gleichen Tag. – Bild: Paramount+/The Walt Disney Company
    Der Star Trek Day und der Disney+ Day sind in diesem September am gleichen Tag.

    Nun ist es amtlich: Der dritte „Star Trek Day“ und der zweite „Disney+ Day“ streiten sich in diesem Jahr am selben Tag um die Aufmerksamkeit der Medienöffentlichkeit und der verschiedenen Fandoms: am 8. September 2022.

    Das „Star Trek“-Franchise beansprucht den Tag schon länger: Am 8. September 1966 lief die erste Folge von „Raumschiff Enterprise“ in den USA. Nachdem das Franchise nun mit mehreren Serien am Start ist, bewirbt man es schon seit zwei Jahren jeweils mit einer Großveranstaltung.

    Der erste Disney+ Day fand im Jahr 2021 noch am 12. November statt – dem Jahrestag des Starts des Dienstes. Warum genau in diesem Jahr ein anderes Datum gewählt wurde, ist nicht bestätigt – allerdings hält The Walt Disney Company vom 9. bis 11. September seine (in der Regel alle zwei Jahre stattfindende) Fan-Convention D23 ab, womit das Online-Ereignis nun der Expo direkt vorausgeht.

    Star Trek Day

    Für den diesjährigen Star Trek Day hat Paramount+ wieder eine Feierveranstaltung im Skirball Cultural Center in Los Angeles (Start: 21:00 Uhr deutscher Zeit) angekündigt, die für die Fans weltweit kostenlos gestreamt wird: Live auf StarTrek.com/​Day sowie den YouTube-Kanälen von Paramount+ und Star Trek, dem Star-Trek-Kanal auf Facebook, auf Twitter (Kanal @StarTrekonPPlus) und TikTok (@ParamountPlus). Später kommen die in dem Rahmen geführten Interviews auch auf Paramount+ selbst.

    Die Veranstaltung dauert zwei Stunden, als Moderatoren fungieren Tawny Newsome („Star Trek: Lower Decks“) und Paul F. Tompkins, die zusammen auch den Podcast Star Trek: The Pod Directive haben. Im Lauf der Veranstaltung sollen auch einige Neuigkeiten verkündet werden.

    Angekündigte Interview-Panels zu:

    Zudem wird es eine ausführliche Würdigung für die kürzlich verstorbene Uhura-Darstellerin Nichelle Nichols geben sowie einen Stand-up-Auftritt von Brian Posehn (auch als Geologe Bert aus „The Big Bang Theory“ bekannt), Musik und einen Cosplay-Laufsteg.

    Disney+ Day

    Über das Programmangebot des Disney+ Days ist noch nicht viel bekannt geworden. Im Vorjahr erntete die Plattform Kritik dafür, dass man vor allem auf Twitter eine lange Liste an Serienankündigungen nur mit Logo als Programmausblick machte – es gab begleitend etwa kaum neue Trailer, die sich die Fans erhofft hatten.

    Man wird in diesem Jahr abwarten müssen, wie Disney das Interesse der Fans weltweit mit dem der zahlenden Kunden der folgenden D23-Convention abwägen wird. Insofern wäre es vielleicht auch sinnvoller gewesen, den Disney+ Day erst nach der Convention abzuhalten, um den D23-Besuchern Exklusivität zu geben, dann aber trotzdem am Disney+ Day etwas im Internet veröffentlichen zu können. Anzumerken ist in dem Rahmen auch, dass auf der jüngsten Star Wars Celebration (26. bis 29. Mai) unter anderem Trailer zu kommenden Projekten gezeigt wurden, die von The Walt Disney Company immer noch nicht online veröffentlicht wurden.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1974) am

      Die werden sich eh noch umsehen! Erst spriessen die ganzen Anbieter wie Pilze aus dem Boden und jetzt wird überall alles teurer. Da werden die Leute wohl eher an Streaming-Diensten sparen, die sie wenig gucken und sich höchsten mal ein Monats-Abo gönnen (wenn es angeboten wird). Kaum da, machen sich jetzt schon viele kaputt. Mir reicht Netflix für 7,99€ - dazu gibts auch einige Free-Angebote u.a. auch von Amazon Freevee. Komm jetzt schon kaum hinterher mit gucken...da schaff ich mir wegen 1-2 Serien oder Filme keinen ganzen Dienst an, sondern warte eher auf die Disc. Die kann ich wenigstens bei Nichtgefallen wieder verkaufen.
      • am

        Man könnte fast meinen die wollen sich gegenseitig kaputt machen uns sich die Fans abspenstig machen. Ein Schelm wer böses dabei denkt.
        • am

          Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht.
          • (geb. 1974) am

            Danke für den Hinweis! Die freud'schen Verschreiber wurden im Text korrigiert.

        weitere Meldungen