Katastrophen-Quoten: Sat.1 sendet am Vorabend fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit

    „Die Toten vom Bodensee“ dominiert, „Zum Schwarzwälder Hirsch“ endet erfreulich

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 08.11.2022, 09:49 Uhr

    Daniel Boschmann präsentiert „Mein Mann kann“. – Bild: Sat.1/Christoph Köstlin
    Daniel Boschmann präsentiert „Mein Mann kann“.

    Nach gerade mal zwei Wochen des runderneuerten Nachmittags und Vorabends sah sich Sat.1 aufgrund desolater Quoten gezwungen, noch einmal an beiden Timeslots zu schrauben. Und zumindest zum Start am gestrigen Montag hat man in Unterföhring das Kunststück geschafft, phasenweise beinah unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu senden. Doch der Reihe nach: „Britt – Der Talk“ tat sich um 16:30 Uhr nun zwar nicht ganz so schwer wie zuletzt, mit 5,5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen wurde der Senderschnitt aber erneut deutlich verfehlt. Insgesamt saßen 510.000 Menschen am Bildschirm. Danach zeigte man um 17:30 Uhr noch eine weitere, halbstündige Folge, die sich zwar leicht auf 560.000 Zuschauer steigerte, in der Zielgruppe aber auf miese 3,1 Prozent zurückfiel.

    Doch damit war der Tiefpunkt noch längst nicht erreicht: „Mein Mann kann“ hielt um 18:00 Uhr und damit eine Stunde früher als bislang gerade mal 330.000 am Bildschirm, bei den Jüngeren entsprach das indiskutablen 0,8 Prozent. Zwei Episoden von „Lenßen übernimmt“ liefen ab 19:00 Uhr angesichts 1,2 und 1,8 Prozent ebenso katastrophal. Selbstverständlich sollte man wenigstens die Entwicklung dieser Woche abwarten, allerdings sind schon die gestrigen Werte ein deutliches Zeichen, dass die Quotengräber für Sat.1 in der sogenannten Access Prime eher noch größer werden. Immerhin betrieb „Hochzeit auf den ersten Blick“ zur besten Sendezeit mit 8,3 Prozent Schadensbegrenzung, die Gesamtreichweite stieg auf 1,31 Millionen. Die angeblich „spannendsten TV-Momente“ der Doku-Soap brachten es zu später Stunde schon wieder auf nur noch 5,4 Prozent.

    Zielgruppensieger wurde um 20:15 Uhr eine neue Ausgabe von „Bauer sucht Frau“ bei RTL, die 970.000 Zuseher unterhielt und erfreuliche 14,8 Prozent generierte. Insgesamt musste man mit 3,92 Millionen (14,1 Prozent) nur dem ZDF-Krimi den Vortritt lassen – wenngleich der Abstand enorm war. Schwestersender VOX zeigte die letzte Folge seines Inklusions-Formats „Zum Schwarzwälder Hirsch“ und konnte sich über gute 7,8 Prozent bei 1,13 Millionen Gesamtzuschauern freuen. Einer Fortsetzung dürfte somit nichts im Wege stehen. „ProSieben Thema“ konnte indes binnen Wochenfrist deutlich zulegen: „’Das Milliardenspiel’. Die verkaufte WM.“ interessierte immerhin 8,0 Prozent der Umworbenen, wenngleich es beim Gesamtpublikum mit 730.000 recht überschaubar aussah. Für die daran anknüpfende „Galileo Plus“-Reportage „Katar – Dubai 2.0?“ ging es leicht auf 8,3 Prozent nach oben, ehe „Megacity Tokio – Leben in der größten Stadt der Welt“ sogar famose 12,0 Prozent verzeichnete.

    Die meistgesehene Sendung des Tages lief wie erwähnt im ZDF: Ein neuer Film der Krimireihe „Die Toten vom Bodensee“ fesselte dort satte 7,58 Millionen Zuschauer und brachte es auf hervorragende 26,5 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen war man mit weit überdurchschnittlichen 10,0 Prozent erster Verfolger der RTL-Bauern. Das „heute journal“ informierte nachfolgend 4,70 Millionen (18,8 Prozent), den Mysterythriller „The Postcard Killings“ sahen um 22:15 Uhr noch 2,46 Millionen und bescherten den Mainzern ebenso gute 15,4 Prozent.

    Um 20:00 Uhr sicherte sich bereits die „Tagesschau“ im Ersten mit 1,23 Millionen und starken 19,2 Prozent den Tagessieg bei den jungen Zuschauern, insgesamt brachten sich 4,90 Millionen Menschen (17,8 Prozent) auf den neuesten Stand. Völlig schief ging im Anschluss der Auftakt der ARD-Themenwoche „Wir gesucht! – Was hält uns zusammen?“: Die Doku „Wie geht Wir? – Experiment am Berg“ lockte lediglich 1,40 Millionen an, der Marktanteil betrug desolate 4,9 Prozent, fiel in der Zielgruppe mit 6,9 Prozent jedoch durchaus ordentlich aus. Blass blieben im weiteren Verlauf sowohl „Hart aber fair“ (1,95 Millionen; 7,3 Prozent) als auch die „Tagesthemen“ (1,98 Millionen; 10,3 Prozent) und „Wir sind’s Nuhr“ (1,39 Millionen; 10,0 Prozent).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      Sat.1 sollte dringend Dr. Roger Schawinski als Geschäftsführer von Sat.1 zurückholen, denn mit ihm als Geschäftsführer 2003 - 2006 hatte Sat.1 die Erfolgreichsten Jahre
      • am via tvforen.de

        Ja, gut, das Problem ist dass du wohl mit dem Programm von damals heute auch nicht mehr punkten würdest. Wobei es natürlich diverse Punkte gibt, die ich auch nicht verstehe:
        * Warum ist für die Neuauflage von "Geh aufs Ganze" bis heute keine konkrete Sendezeit bekannt, wann die weitergeht? Lief ja anscheinend recht erfolgreich letztes Jahr. So ewig zu warten, bis die Leute es wieder vergessen haben, halte ich nicht für sinnvoll.
        * Warum lässt man Sendungen wie "Genial daneben" so sang- und klanglos untergehen, selbst wenn sie gegen Ende jetzt wohl nicht mehr die hammermäßigen Quoten hatten? Auch alte Folgen davon könnte man locker irgendwo im Programm wiederholen. Auf Youtube werden die ja gerne geschaut.
        * Warum hat man Glücksrad nicht vernünftig neu aufgelegt?
        * Warum dehnt man alle Gameshows, die im Vorabend ne halbe Stunde liefen, auf zweieinhalb Stunden als Abendshow aus, obwohl selbst die Moderatoren sagen, dass das vom Konzept her nicht passt?
    • am via tvforen.de

      Daniel Rosemann sollte man Feuern und zwar Fristlos!
      • am via tvforen.de

        Ach, den Sender gibt's noch?
        • am via tvforen.de

          Besserwisserin schrieb:
          -------------------------------------------------------
          > Ach, den Sender gibt's noch?

          Als gestern das Fußballspiel übertragen wurde, sind viele wieder auf den Sender aufmerksam geworden, die ihn schon vergessen hatten.
      • am via tvforen.de

        Ich frage solange, bis ich eine Antwort bekomme:

        Warum gibt es SAT.1?

        WARUM?
        • am via tvforen.de

          WARUM gibts Kabel 1 der selbe Shit
      • (geb. 1967) am

        Egal was Sat1/Pro 7 auch zeigen es floppt!! Bin schon gespannt was als nächstes kommt?😂😂
        • am

          Hinzu
          kommt ja auch, ständig werden immer die Sendezeiten verschoben!
          Gerade wenn man neue Formate etablieren will, das braucht Zeit und
          ein gewohnten Sendeplatz! Man kann jetzt schon damit rechnen das bald
          der nächste Artikel kommt, das man wieder alles umlegt. Ich hoffe
          inständig Sat.1 überlegt sich das nochmal und stellt nicht seine
          noch am besten laufenden Scripte Reality Formate um 14-16.00 Uhr ein!
          Mal abgesehen das ich weiterhin "Auf Streife" sehen möchte,
          wäre das ein absoluter schlechter Zug. Das sind neben dem
          Frühstücksfernsehen noch die gut laufende Sendungen! Apropos
          Frühstücksfernsehen, das ist auch so eine Geschichte! Der Sender
          will mit Beginn den nächsten Jahres "Volles Haus"
          etablieren, was stark an das Frühstücksfernsehen erinnert, das zu
          dem auch noch Sonntags Morgens läuft, das führt doch auch wieder zu
          einem Übersättigungsgefühl und man schadet somit auch dem
          Frühstücksfernsehen am Morgen!
          • am

            Wenn ich es schon höre: "Die junge Zielgruppe ..." Der Sender SAT1 sollte froh sein, wenn sich überhaupt noch ein Zuschauer erbarmt und den Kanal einschaltet. Wer in den letzten beiden Jahrzehnten seine Zuschauer nur mit Billigformaten versorgt hat, muss sich nicht wundern, wenn das nun reifere Publikum den Sender komplett ignoriert. Hinzu kommt die gewaltige Streamingkonkurrenz. RTL versucht z.B. mit Informationssendungen und Magazinen gegenzusteuern. Da in den letzten 20 Jahren auch keine nennenswerten Serien hergestellt wurden, ist das Image beider Sender ruiniert. Nur mit gewaltigen Investitionen in das Programm selber, kann man die Sender EVENTUELL noch retten.
            • am

              Ich hab es von anfang an gesagt. Eine erfolgreiche abendfüllende Promi-Show an jeden Tag mit Normalos laufen zu lassen, ist eine Schnapsidee. Mit der Promi-Version von „Mein Mann kann“kam Sat.1 auf zufriedenstellende Quoten, wo man sich aber dann fragte, wer auf diese dümmliche Idee kam, solch eine Show jeden Tag auszustrahlen? Und auch eine olle Talk-Show wieder zu beleben konnte nicht klappen. Zwar fährt RTL mit seiner Retro-Schiene ganz gut, aber nicht alles, was in den 80 oder 90ern gut lief, kommt heute noch gut an. Das konnte doch nur Schief gehen. Ein klares Bild dafür, dass mal wieder bei Sat.1 (und auch bei Pro7) seid Monaten einiges völlig schief läuft. Und es wird nicht besser!

              weitere Meldungen