Joyn nimmt Inhalte von Nickelodeon, MTV und Comedy Central auf

    Streaming-Plattform vereinbart Zusammenarbeit mit ViacomCBS

    Bernd Krannich – 04.06.2020, 10:58 Uhr

    „SpongeBob Schwammkopf“ ist auf dem Weg zu Joyn

    Die Streaming-Plattform Joyn und ViacomCBS Networks GSA (steht für Germany Switzerland Austria) haben eine umfangreiche Zusammenarbeit vereinbart. Dadurch kommen Inhalte, für die in Deutschland die Sender Nickelodeon, MTV und Comedy Central als Heimat bekannt sind, in das Angebot des Joint Ventures der ProSiebenSat.1-Gruppe und Discovery.

    Formate kommen sowohl in das kostenlose Joyn-Angebot wie auch ins Premiumangebot Joyn Plus+. In der kostenlosen Joyn-Mediathek werden etwa 700 Episoden von MTV-Serien wie „Jersey Shore“, „Geordie Shore“, „The Hills“ und anderen aufgenommen und stehen ab sofort zur Verfügung.

    Für die kommenden Wochen und Monate ist die Integration weiterer Shows, fiktionaler Serien wie „Workaholics“, „The Other Two“, „Drawn Together“, „Comedy Central Presents Standup 3000“ und „Roast Battle“ im kostenlosen Angebot geplant, bei Joyn Plus+ sollen dann auch „SpongeBob Schwammkopf“, „Die Pinguine aus Madagascar“ und „Avatar – Der Herr der Elemente“ integriert werden.

    Beim Medienkonzern Viacom hatte es in den letzten Jahren einiges an Hin und Her gegeben. Einst folgte nach Willen des Besitzers National Amusements und der Redstone-Familie die Trennung in die früheren Unternehmensteile CBS Corp. (vor allem in den USA mit CBS und Showtime präsent) und Viacom (weltweit mit Marken wie MTV, VH-1, Comedy Central und Nickelodeon vertreten). In den letzten Monaten folgte dann der erneute Zusammenschluss zu ViacomCBS, der im vergangenen Dezember vollzogen wurde. Viacom hatte zuvor keine einheitliche Strategie, was eine Online-Vermarktung seiner Inhalte anbelangte. Durch CBS kam der US-amerikanische Anbieter CBS All Access in die neue Firma, dessen Angebot nach früheren Auskünften der neuen ViacomCBS-Spitze international ausgeweitet werden soll (fernsehserien.de berichtete), wobei es noch keine Details gibt. Die jetzt vereinbarte Zusammenarbeit von ViacomCBS mit Joyn lässt darauf schließen, dass mit einem eigenen Dienst des Medienkonzerns in Deutschland definitv nicht zeitnah zu rechnen ist.

    Katja Hofem, CCMO und Geschäftsführerin von Joyn, kommentiert: Die Erweiterung der Partnerschaft mit ViacomCBS Networks GSA zeigt, wie gut die bisherige Zusammenarbeit für beide Seiten verlaufen ist. Daher freut es uns, diese Kooperation in Zukunft weiter auszubauen. Neben der Einbindung unserer Community, ist die Auswahl unserer Partner ein wichtiger Ansatz, um Joyn stetig weiterzuentwickeln. Daher ist es ein großer Mehrwert, unseren Kunden künftig noch mehr Unterhaltung aus dem Hause ViacomCBS auf Joyn präsentieren zu können.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen