Jorge Garcia („Lost“) und Vanessa Verlito („Navy CIS: New Orleans“) in neuer Comedyserie von Chuck Lorre

    Das harte Leben eines Buchmachers in L.A.

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 10.11.2022, 11:01 Uhr

    Jorge Garcia in „Hawaii Five-0“ und Vanessa Ferlito in „Navy CIS: New Orleans“ – Bild: CBS
    Jorge Garcia in „Hawaii Five-0“ und Vanessa Ferlito in „Navy CIS: New Orleans“

    Mit der jüngst bei HBO Max bestellten Comedy-Serie „How to Be a Bookie“ wagt sich der Sitcom-König Chuck Lorre („Two and a Half Men“, „The Big Bang Theory“) ein weiteres Mal in die Gefilde der Single-Camera-Comedys vor. Nun wurde die Serie von Hauptdarsteller Sebastian Maniscalco mit vier weiteren Darstellern aufgestockt: Omar J. Dorsey, Andrea Anders, Vanessa Ferlito und Jorge Garcia.

    Im Zentrum der zunächst bewilligten acht Folgen steht der Buchmacher Danny (Maniscalco), der in seinem Leben mit zahlreichen Problemen zu ringen hat: Vor allem die drohende Legalisierung von Sportwetten, daneben aber auch Familie, Mitarbeiter, immer verrückter werdende Kunden und ein Lebensstil, der ihn immer wieder durch ganz Los Angeles bringt. (Anmerkung: Im Umfeld der jüngsten Wahlen hat sich ein Volksentscheid in Kalifornien gegen die Legalisierung von Sportwetten in dem Bundesstaat ausgesprochen.)

    Andrea Anders („Joey“) spielt Dannys Ehefrau Sandra. Die hat früher als Cocktail-Kellnerin in Las Vegas gearbeitet und hat einen mittlerweile zehnjährigen Sohn mit in die Ehe gebracht. Sie muss erkennen, dass die Ehe mit Danny nicht der (finanziell) sichere Hafen ist, den sie sich erhofft hatte.

    Jorge Garcia („Lost“, „Hawaii Five-0“) ist als Hector dabei. Der war einst ein Weed-Dealer – bis die Legalisierung von Marihuana sein Geschäft ruinierte. Da ist er für Danny ein warnendes Beispiel. Mittlerweile verdient Hector seinen Lebensunterhalt als Fahrer für den Uber-Konkurrenten Lyft, ist dabei aber auch zum wichtigen Mitarbeiter in Dannys Geschäft geworden – wenn auch einer, der gelegentlich in die Luft geht.

    Omar J. Dorsey („Queen Sugar“) hat die Rolle als Dannys Geschäftspartner Ray übernommen. Der hatte einst hoffnungsvoll eine Karriere als Profi-Footballer begonnen, die aber nach einer Verletzung jäh endete. So mussten er und die Großmutter, die ihn aufgezogen hatte, sich durchschlagen und Ray landete im illegalen Geschäft mit Sportwetten. Nun bedroht eine sich durch die US-Bundesstaaten brechende Welle an Gesetzesänderungen mit Wetten-Legalisierungen erneut ihren Lebensunterhalt.

    Vanessa Verlito („Navy CIS: New Orleans“) porträtiert Dannys Schwester Lorraine. Die ist sehr klug und organisiert für ihren Bruder dessen „Wettbüro“, also die verwalterische Seite des Unternehmens. Aber Lorraine ist auch eine eiskalte Gangsterin, und ihre kriminellen Unternehmungen enden nicht beim Glücksspiel und der Zusammenarbeit mit dem Bruder.

    „How to Be a Rookie“ stellt Lorres erste Produktion für den zu seinem Heimatstudio Warner gehörigen Streamingdienst HBO Max dar, während seine bisherigen Formate in erster Linie für den US-Sender CBS konzipiert wurden. In Sachen Streaming hatte er mit dem kurzlebigen „Disjointed“ bei Netflix Erfahrungen gesammelt. Für den entstand auch „The Kominsky Method“, das neben „Young Sheldon“ für den erfolgreichen Mulit-Camera-Produzenten die bisher einzigen beiden Single-Camera-Comedys waren.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen