Jennifer Carpenter („Dexter“) mit Hauptrolle in Thrillerserie „Ballistic“

    Schauspielerin wird einmal mehr zur Geheimagentin

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 15.11.2021, 11:10 Uhr

    Jennifer Carpenter in „The Enemy Within“ – Bild: NBC
    Jennifer Carpenter in „The Enemy Within“

    Aktuell ist sie wieder in ihrer Paraderolle Debra Morgan in „Dexter: New Blood“ zu sehen. Doch Jennifer Carpenter hat bereits ihr nächstes Serienprojekt unter Dach und Fach. Für die Produktionsstudios New Regency und QCode übernimmt die Schauspielerin die Hauptrolle in „Ballistic“, einem sechsteiligen Thriller, der unabhängig von einem konkreten Anbieter oder Sender finanziert und produziert wird.

    Laut Deadline Hollywood verkörpert Carpenter in der Serie eine Geheimagentin. Nachdem sie eine Mission abgeschlossen hat, wird sie von jener Organisation gejagt, für die sie eigentlich selbst tätig war. Zeitgleich ist sie in ein psychologisches Katz-und-Maus-Spiel mit ihrem eigenen Innenleben verwickelt.

    Lihi Kornowski („Losing Alice“) und Jonathan Ohye („Bosch“) sind in weiteren Hauptrollen mit dabei. „Ballistic“ stammt aus der Feder von Spenser Cohen, der auch für den kommenden Weltuntergangs-Blockbuster „Moonfall“ verantwortlich zeichnet, und Anna Halberg („Extinction“). Beide fungieren als Showrunner und Executive Producers. New Regency entwickelt gemeinsam mit QCode und den Produzenten auch einen Podcast, der die Serie begleiten soll.

    „Dexter“-Fans kennen Jennifer Carpenter natürlich als Mordermittlerin Debra Morgan, eine Rolle, die sie auch für die Fortsetzungs-Miniserie „Dexter: New Blood“ wieder aufgenommen hat. Zuletzt hatte Carpenter die Hauptrolle in der kurzlebigen NBC-Miniserie „The Enemy Within“, für die sie ebenfalls in Geheimdienstkreisen unterwegs war. Außerdem war die Schauspielerin auch als FBI-Agentin Rebecca Harris in der CBS-Serie „Limitless“ zu sehen, die ebenfalls nur eine Staffel lang überlebte.

    In den Zeiten von zahlreichen nur regional oder national operierenden Streamingdiensten ist es keine Seltenheit mehr, dass ein Produktionsstudio die Herstellung einer Serie vorfinanziert, um sie dann nach und nach zu verkaufen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Eine Geheimagentin, die ins Fadenkreuz ihres eigenen Dienstes gerät? Wie überaus originell und innovativ!

      *GÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄHN!* Denen fällt doch echt nichts Neues mehr ein. Traurig.

      Naja, wenn es bei einem meiner Anbieter landen sollte, schaue ich vielleicht Mal rein, weil Frau Carpenter ganz gut ist.
      • (geb. 1967) am

        Woher willst du denn widssen, dass es so ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo gääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääähnend langweilig wird??? Bist du Hellseher????

    weitere Meldungen