„Here and Now“: Sky findet Starttermin für neues Drama des „Six Feet Under“-Schöpfers

    Progressives Akademikerpaar und seine Kinder in der Sinnkrise

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 19.01.2018, 13:51 Uhr

    „Here and Now“ – Bild: HBO
    „Here and Now“

    In den USA geht bei HBO die neue Serie „Here and Now“ am 11. Februar an den Start. Dann ist die Serie wie üblich bei Sky bereits im Originalton über die Digitaldienste Sky on Demand, Sky Go und Sky Ticket im englischen Originalton abrufbar. Nun hat Sky bekanntgegeben, dass die Ausstrahlung bei Sky Atlantic HD ab dem 28. März 2018 erfolgen wird. Dann werden die ersten beiden der insgesamt zehn Folgen um 20.15 Uhr gezeigt. Ab dem 4. April läuft dann eine Episode wöchentlich.

    Die Serie von „Six Feet Under“- und „True Blood“-Schöpfer Alan Ball handelt von einer gemischten, progressiven Akademiker-Familie, bei der die Eltern einst drei Kinder aus dem Ausland adoptiert hatten, bevor sie doch noch spät im Leben ein biologisches Kind bekamen. Doch mittlerweile bröckelt das progressive Familienkonstrukt an allen Ecken und Enden.

    Tim Robbins porträtiert den Patriarchen Philosophie-Professor Greg, den Patriarchen der Familie, während Holly Hunter seine Ehefrau darstellt, Anwältin Audrey, die als Konfliktberaterin an einer Highschool arbeitet. Während Audrey zu Beginn der Serie mit den Vorbereitungen zu Gregs 60. Geburtstag beschäftigt ist, ist dieser vom Leben desillusioniert und hat sich eine Prostituierte genommen.

    Auch im Leben ihrer vier Kinder läuft es alles andere als rund.

    Ashley (Jerrika Hinton, „Grey’s Anatomy“) hat Karriere als Gründerin und Betreiberin einer Mode-Website gemacht. Sie ist verheiratet, hat eine kleine Tochter und auch sie nimmt es mit der ehelichen Treue nicht sonderlich genau. Adoptiert wurde die in den USA geborene Tochter (und damit automatisch Staatsbürgerin) somalischer Flüchtlinge im Alter von vier Jahren, als ihre Mutter starb und ihr Vater aufgrund seines Status als Flüchtling abgeschoben wurde.

    Ramon (Daniel Zovatto; „Fear The Walking Dead“) wurde mit 18 Monaten aus einem Waisenhaus in Kolumbien geholt. Mittlerweile befindet er sich in seinem letzten Jahr im College, wo er Video-Game-Design studiert, und ist mit dem Barista Henry (Andy Bean) liiert. Ramon ist äußerst sensibel und mitfühlend. Sein Leben und das seiner Familie wird auf den Kopf gestellt, als er auf einmal Halluzinationen bekommt – er sieht überall die Zahlenfolge „11:11“. Nachdem er auf dem Geburtstag seines Adoptiv-Vaters zusammenbricht kommt Ramon beim Psychiater Dr. Farid Shokrani (Peter Macdissi) in Behandlung.

    Duc (Raymond Lee; „Modern Family“) ist ein erfolgreicher Lebensberater, der aus einem Waisenhaus in Vietnam adoptiert wurde, als er fünf Jahre alt war. Duc ist unglaublich ehrgeizig und strebsam und steckt sich hohe Ziele für seine Karriere. Doch hinter seinen ehrgeizigen Bestrebungen versteckt er eine schmerzhafte Vergangenheit, mit der er sich nie wirklich auseinandergesetzt hat.

    Nesthäkchen Kristen (Sosie Bacon; „Tote Mädchen lügen nicht“) geht noch zur Highschool und hat mit Minderwertigkeitskomplexen gegenüber ihren Geschwistern zu kämpfen, da sie sich im Vergleich nie als so besonders und exotisch gefühlt hat. Entsprechend versucht sie nun, ihr Leben auf Teufel komm raus aufzupeppen.

    Trailer zu „Here and Now“

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    weitere Meldungen