„Grey’s Anatomy“: Trailer zur 18. Staffel verspricht „höllische Rückkehr“

    Abigail Spencer kehrt als Megan Hunt zurück

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 08.09.2021, 07:14 Uhr

    Abigail Spencer in „Timeless“ – Bild: NBC
    Abigail Spencer in „Timeless“

    Am 30. September geht in den USA „Grey’s Anatomy“ weiter. Zur Premiere gibt es nun einige Neuigkeiten. Zunächst kündigt ein Trailer an, dass es zum Staffelauftakt ein Crossover mit „Seattle Firefighters – Die jungen Helden“ geben wird – die Programmstrategie überrascht wenig. Darin huscht Megan Hunt (dargestellt von Abigail Spencer) durchs Bild. Ob dass schon die höllische Rückkehr ist, die der Trailer verspricht? Oder meint man damit ganz einfach, dass der Staffelauftakt „höllisch gut“ wird?

    Deadline vermeldet, dass Darstellerin Abigail Spencer ihre Rolle als Dr. Megan Hunt in der 18. Staffel wieder aufnehmen wird, beginnend mit der Staffelpremiere. Megan diente einst mit ihrem Bruder Owen (Kevin McKidd) und dessen Flamme Teddy (Kim Raver) beim Militär und galt als im Kriegsgebiet des Irak getötet, kehrte dann aber zurück. Sie verließ die Serie zuletzt mit Merediths Ex-Love-Interest Nathan Riggs (Martin Henderson) Richtung Kalifornien, wo sie ihren aus Syrien stammenden Adoptivsohn Farouk aufzieht.

    Hintergründe für die Rückkehr sind noch keine veröffentlicht worden. Es kann um einen einfachen Familienbesuch gehen: Ihr Bruder Owen hatte sich im Finale der 17. Staffel erneut mit Teddy verlobt und da steht sicher irgendwann eine Hochzeit an, die man womöglich auch im Trailer schon sieht. TVLine spekuliert, dass die Beziehung von Megan mit Riggs zerbrochen sein könnte – dessen Darsteller Henderson hat aktuell ja mit „Virgin River“ von Netflix eine eigene Serie.

    Irdisch ist die Rückkehr von Spencer vermutlich einfacher zu erklären: Spencer und „Grey’s“-Showrunnerin Krista Vernoff verbindet schon eine lange berufliche Beziehung, seit Spencer eine Hauptrolle in einem nicht in Serie gegangenen Piloten (und Herzensprojekt) von Vernoff hatte („Grace“ aus dem Jahr 2011). So hatte Vernoff zuletzt Spencer auch in der nun endgültig eingestellten Serie „Rebel“ eine zentrale Nebenrolle gegeben.

    Abigail Spencer hatte vor knapp 20 Jahren in „All My Children“ ihre erste längerfristige Rolle, in der soapigen Agentenserie „Angela Henson – Das Auge des FBI“ des kleinen Kabelsenders Lifetime ihre erste Titelrolle und sprang der Entertainment-Industrie mit einem Handlungsbogen in der dritten Staffel von „Mad Men“ ins Auge. Nach diversen Rollen in längst vergessenen Serien sorgte der Part im Sundance-Channel-Drama „Rectify“ dafür, dass Spencer richtig durchstarten konnte: Sie kam zu Rollen in „Suits“ und „Timeless“ und danach auch zur Hauptrolle im Rache-Drama „Reprisal“.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen