„FBI“: Zweite Staffel feiert im Juni Deutschlandpremiere

    Sat.1 Emotions und Sat.1 mit weiterer Doppelausstrahlung

    Bernd Krannich – 14.05.2020, 10:32 Uhr

    „FBI“

    Die zweite Staffel der amerikanischen Ermittler-Serie „FBI: Special Crime Unit“ findet im Juni ihren Weg nach Deutschland. Wie zuletzt schon bei mehreren Serien zeigen Sat.1 Emotions und Sat.1 immer in derselben Woche die Deutschland- und Free-TV-Premiere. Auf beiden Sendern läuft die neue Staffel im Anschluss an neue Episoden von „Lincoln Rhyme: Der Knochenjäger“, das eine Woche vorher startet (fernsehserien.de berichtete).

    Bei Sat.1 Emotions geht es am Dienstag, den 2. Juni um 21:00 Uhr mit der zweiten Staffel von „FBI: Special Crime Unit“ als Deutschlandpremiere los. In Sat.1 folgt die Free-TV-Premiere am Donnerstag, 4. Juni um 21:15 Uhr. Die Sender der ProSiebenSat.1-Gruppe haben zunächst 13 Episoden angekündigt – in den USA kam die Staffel auf 19 Episoden. Zudem hat die Sendergruppe dann noch die Deutschlandpremiere des Spin-Offs „FBI: Most Wanted“ im Archiv, deren Erwerb man schon bestätigt hat (fernsehserien.de berichtete). Dessen ersten Staffel bringt es auf 14 Folgen.

    Die zweite Staffel von „FBI: Special Crime Unit“ bringt zwei personelle Veränderungen mit sich: Bereits im Finale der Auftaktstaffel hatte Special Agent in Charge Dana Mosier (Sela Ward) ihren Abschied angekündigt. An ihrer statt wurde die im Backdoor-Pilot als Mitglied im Most Wanted-Team eingeführte Isobel Castille (Alana de la Garza) auf den Posten befördert. Daneben wurde nach einem Testlauf John Boyd als Stuart Scola in den Hauptcast aufgenommen – an seiner Seite geht auch Kristen Chazal (Ebonee Noel) auf Außenmission.

    Weitere äußere Ereignisse von Bedeutung: Maggie-Bell-Darstellerin Missy Peregrym verkündete im Oktober 219 öffentlich eine Schwangerschaft, die aber nicht für ihren Seriencharakter übernommen wurde. Zuschauer können sich also auf die üblichen Methoden „freuen“, mit denen der anwachsende Schwangerschaftsbauch vertuscht zu werden versucht. Zudem setzte Peregrym die letzten beiden vor der Corona-Krise abgedrehten Episoden von „FBI“ aus. Ihr gemeinsamer Nachwuchs mit Ehemann Tom Oakley kam Ende März zur Welt und hat den Namen Otis Paradise Oakley erhalten.

    Schließlich wurde gegen Ende der Staffel ein Crossover zwischen „FBI: Special Crime Unit“ und „Chicago P.D.“ durch eine Besucherin aus Chicago inszeniert (fernsehserien.de berichtete) – beide Serien laufen in den USA auf unterschiedlichen Sendern, werden aber vom gleichen Produzenten betreut – Dick Wolf. Der hat damit sein „FBI“-Franchise mit dem „Chicago“-Franchise und auch dem „Law & Order“-Universum verknüpft.

    „FBI: Special Crime Unit“ und „FBI: Most Wanted“ wurden in den USA beide für je eine weitere Staffel verlängert.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    weitere Meldungen