„Fargo“: Produktionsunterbrechung sorgt für Terminverschiebung

    Auch „The Neighorhood“ und „Last Man Standing“ verzichten auf Staffelfinals

    Bernd Krannich – 17.03.2020, 15:27 Uhr

    Die vierte Staffel von „Fargo“ sollte im April starten

    Während die US-amerikanische Serienproduktion in Hollywood, New York und auch Vancouver allmählich zum kompletten Halt kommt und die Fernsehindustrie auf Zeiten der Ungewissheit zusteuert, wurden einige neue Details bekannt. Dazu gehört, dass der angepeilte Starttermin der vierten Staffel von „Fargo“ vom Sender FX verschoben wurde: Auch bei der Serie ruht aktuell die Produktion. Zwei der wenigen Multi-Camera-Comedys, die ihre Staffeln noch nicht abgeschlossen hatten, sondern sich noch auf der Zielgeraden ihrer Produktion befanden, werden auf ihr Staffelfinale verzichten: „The Neighborhood“ und „Last Man Standing“.

    Fargo

    Eigentlich hatte der US-Sender FX die Premiere der vierten Staffel der Anthologie-Serie „Fargo“ von Mastermind Noah Hawley für den 19. April angesetzt. Nachdem die Produktion laut TVLine nach acht der angesetzten zehn Folgen ausgesetzt werden musste, wurde der Ausstrahlungstermin gecancelt. Dem Bericht zufolge wird über einen neuen Termin für die Staffelpremiere entschieden, wenn klar ist, wie es mit den Dreharbeiten weitergehen wird.

    Durch die jetzige Verschiebung des Ausstrahlungstermins wird „Fargo“ auch nicht an den kommenden Emmys teilnehmen können. Um dazu zugelassen zu werden, müsste nämlich „mehr als die Hälfte der Folgen der aktuellen Staffel“ vor dem 30. Mai ausgestrahlt werden, was nun nicht mehr möglich ist.

    „Last Man Standing“ und „The Neighborhood“

    Nicht nur „Superstore“ (fernsehserien.de berichtete) von NBC hat den Weg gewählt, statt einer präventiven Produktionsunterbrechung zur Eindämmung der Coronavirus-Verbreitung gleich die Staffel zu beenden. Auch „Last Man Standing“ von FOX und „The Neighborhood“ von CBS beschritten diesen Weg. Bei beiden Serien liefen die Vorbereitungen zu den Aufzeichnungen der Staffelfinals, die man auch ohne Publikum durchgezogen hätte.

    Dann kam allerdings von den jeweiligen Produktionsstudios die Ansage, dass nicht nur Ansammlungen von Zuschauern aus Sicherheitsgründen vermieden werden sollten, sondern eben auch die Crews im Zuge des social distancing auseinandergehen sollten.

    Beide Comedys hätten eigentlich noch je zwei Arbeitstage für die Fertigstellung der Staffel angesetzt gehabt. Bei „The Neighborhood“ hätte das Staffelinale laut Deadline auch eine längerfristige Handlung zum Abschluss bringen sollen.

    Beide Comedys können sich aber berechtigt Hoffnung auf eine Fortsetzung in der Season 2020/21 machen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen