„Superstore“: Vorzeitiges Staffelende gefährdet Amy-Abschied

    Folge zum Ausstieg von America Ferrera wird zunächst nicht gedreht

    Bernd Krannich – 16.03.2020, 11:45 Uhr

    America Ferrera als Amy in „Superstore“

    Für die NBC-Serie „Superstore“ kommt das Staffelende früher als erwartet: Die Produktion wurde nach 21 Episoden der fünften Staffel wegen Bedenken im Zuge der Corona-Pandemie nicht nur unterbrochen, sondern komplett eingestellt. Die Verantwortlichen entschieden, dass es nicht sinnvoll sei, die Produktion nach einer Pause von noch unbestimmter Länge nochmals aufzunehmen. Für die Serie und ihre Fans bringt das aber das Problem mit sich, dass die geplante Abschiedsfolge für die langjährige Hauptdarstellerin America Ferrera zumindest zunächst nicht produziert wird. Wie es langfristig weitergeht, ist aktuell noch offen.

    Die ehemalige „Ugly Betty“-Darstellerin Ferrera hatte kürzlich ihren Abschied aus der Serie verkündet, deren Star sie ist (fernsehserien.de berichtete). Am Freitag wandte sie sich mit einer Botschaft über Instagram an ihre Fans und bestätigte, dass die Produktion der aktuellen Staffel eine Episode früher als zunächst geplant beendet wurde.

    TVLine zitiert ihre Instagram-Story: Heute ist überraschend mein letzter Drehtag für ‚Superstore‘ in dieser Staffel. Wir stellen die Dreharbeiten ein, wie alle Serien, die auf dem Universal-Gelände gedreht werden.

    Die Darstellerin fährt fort: Ich nehme an, das bedeutet, wir kommen nochmal zusammen, wenn sich die Dinge aufgeklärt haben, um Amys Handlung abzuschließen. Aber für jetzt bedeutet das, dass ich in dieser Staffel meine letzte Szene drehe.

    Oder im Klartext: Mit dem Ende der aktuellen Staffel läuft Ferreras Vertrag aus. Sie ist aber offen dafür, aufgrund der Situation darüber hinaus noch einmal in naher Zukunft zurückzukehren, um die ausgefallene Handlung noch zu realisieren – aber das würde eben einen neuen Kurzzeit-Vertrag erfordern.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen