„Familie Feuerstein“: Sequel-Serie „Bedrock“ landet bei FOX

    Steinstarkes Comeback in Arbeit

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 28.04.2021, 12:58 Uhr

    „Familie Feuerstein“ – Bild: Warner Bros. Television Distribution
    „Familie Feuerstein“

    Das hat dann doch noch gedauert: Bereits vor zwei Jahren war veröffentlicht worden, dass die als Schauspielerin bekannt gewordene Elizabeth Banks an einer Wiederbelebung des Franchise um „Familie Feuerstein“ (OT: „The Flintstones“) in Serienform arbeitet (fernsehserien.de berichtete). Nun hat hat sich der amerikanische Sender FOX die Rechte an dem Projekt gesichert und finanziert die Ausarbeitung der Idee zum Drehbuch unter dem Titel „Bedrock“ – so lautet der Name der Heimatstadt im englischen Original. Ins Deutsche wurde er zunächst als Steintal, später als Felsental übersetzt.

    Wie bei allen Animationsserien von FOX wie „Die Simpsons“ oder „Family Guy“ richtet sich die neue Serie an ein erwachsenes Publikum. Das Sequel soll dabei die Geschichte der Familie Feuerstein und von Felsental knapp zwanzig Jahre nach der Handlungszeit der ursprünglichen Serie fortführen: Während Fred Feuerstein sich schnell dem Rentenalter nähert, steht der ehemalige Säugling Pebbles (soll von Banks gesprochen werden) am Anfang ihrer eigenen beruflichen Karriere. Derweil beginnt die Steinzeit in die Bronzezeit überzugehen – ein Wechsel, der die Bewohner von Felsental härter trifft als ein Schlag mit Bamm-Bamms Keule, wie es Deadline formuliert.

    Teaser-Grafik zur angedachten neuen Serie „Bedrock“ FOX/​Warner Bros. Animation

    Während Elizabeth Banks als Schauspielerin bekannt wurde („Spider-Man“-Filme, „Die Tribute von Panem“-Franchise bzw. „Scrubs“ und „30 Rock“), ist sie mittlerweile auch längst hinter der Kamera zu Hause: Sie produzierte unter anderem alle „Pitch Perfect“-Filme und führte zuletzt etwa beim Kinofilm „3 Engel für Charlie“ Regie. Mit ihrer Produktionsfirma Brownstone Productions steht sie bei Warner Bros. unter Vertrag, wo sie jetzt auch „Bedrock“ produziert.

    Kreiert wurde das ursprüngliche „Familie Feuerstein“ vom Erfolgsduo William Hanna und Joseph Barbera, das auch für „Tom & Jerry“, „Die Jetsons“, „Yogi Bär“ und „Scooby Doo“ verantwortlich zeichnete. Zwischen 1960 und 1966 sind insgesamt 166 Folgen in sechs Staffeln entstanden, die bei ABC ausgestrahlt wurden. Vor dem Durchbruch der „Simpsons“ war die „Familie Feuerstein“ die langlebigste US-Zeichentrickserie und die erste überhaupt, die im Abendprogramm des amerikanischen Fernsehens gezeigt wurde.

    Nach dem Ende der Originalserie sind zahlreiche Ableger entstanden, wie etwa „Die Feuerstein Comedy Show“, „Feuersteins Lachparade“ oder „Die Flintstone Kids“, welche sich allerdings an ein jüngeres Publikum richteten und nicht an die Klasse der Mutterserie heranreichten. 1994 kam schließlich eine Realverfilmung mit John Goodman, Rick Moranis, Elizabeth Perkins und Rosie O’Donnell in den Hauptrollen in die Kinos, auf die 2000 das uninspirierte „Die Flintstones in Viva Rock Vegas“ mit neuem Cast – Mark Addy, Stephen Baldwin, Kristen Johnston und Jane Krakowski – folgte. 2011 plante das US-Network FOX eine Neuauflage der klassischen Serie unter Federführung von „Family Guy“-Schöpfer Seth MacFarlane, doch das Projekt wurde wieder verworfen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      Frau Banks ist ja inzwischen eine der großen Woke-Fundamentalisten, daher befürchte ich hier, das Familie Feuerstein auch entsprechend angepasst wird. Ich hoffe, wenn das getan wird, wird es wenigstens gut umgesetzt. Fred würde ja eigentlich den perfekten Wutbürger abgeben, aber ich bezweifle, dass sie den Mut dafür aufbringen würden.
      • am via tvforen.de

        invwar schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Frau Banks ist ja inzwischen eine der großen
        > Woke-Fundamentalisten, ...

        An der Stelle kann man eigentlich aufhören zu lesen, was für ein Blödsinn.
      • am via tvforen.de

        Naja, 3 Engel für Charlie kann man bestenfalls noch als Parodie auf frauenverachtende Filme der letzten 50 Jahre sehen. Nur passt das dann nicht mit ihren Rechtfertigungen, wieso der Film so massiv gescheitert ist. Ersetze da Männer durch zB Schwarze oder Juden und du hast eine perfekte Hassrede eines Rassisten/Fundamentalisten/Jihadisten.
    • am via tvforen.de

      Wie wohl Computer, Internet oder Smartphone in der Steinzeit bzw. Bronzezeit geheißen haben? Hm.

      weitere Meldungen