„Emily in Paris“: Kate Walsh verstärkt Lily-Collins-Serie

    „Private Practice“-Veteranin wird zur Mentorin aus der Ferne

    Ralf Döbele – 24.09.2019, 14:00 Uhr (erstmals veröffentlicht am 20.09.2019)

    Kate Walsh in „Private Practice“

    In der französischen Hauptstadt hat die Produktion einer neuen halbstündigen Serie des Paramount Network begonnen. Lily Collins („Chroniken der Unterwelt – City of Bones“) spielt die Hauptrolle in der zunächst zehnteiligen Dramedy „Emily in Paris“. Unterstützung erhält sie darin von einer hochkarätigen Kollegin: der aus „Private Practice“ und „Tote Mädchen lügen nicht“ bekannten Kate Walsh.

    Das von „Sex and the City“-Schöpfer Darren Star entwickelte „Emily in Paris“ handelt von einer jungen Amerikanerin aus dem Mittleren Westen, die für einen Traumjob in die europäische Metropole zieht. Sie soll die amerikanische Sicht der Dinge bei einer französischen Marketing-Firma mit an den Tisch bringen. Da ist der Clash der Kulturen quasi vorprogrammiert – auch auf privater Ebene. Die Produktion beginnt Anfang 2019 vor Ort in Paris, bestellt wurden zehn Episoden.

    Kate Walsh verkörpert eine Kollegin und Mentorin von Emily, die noch immer in Chicago lebt. Walsh ist wohl am bekanntesten als Dr. Addison Montgomery, die sie zunächst in „Grey’s Anatomy“ und dann auch in dem erfolgreichen Spin-Off „Private Practice“ verkörperte. Danach war sie in „Fargo“ und „Bad Judge“ zu sehen, bevor Walsh für Netflix feste Rollen in „Tote Mädchen lügen nicht“ und in „The Umbrella Academy“ übernahm.

    Für „Sex and the City“-Fans sicher interessant: Produzent Darren Star arbeitet für „Emily in Paris“ erneut mit Patricia Field zusammen. Die Kostümdesignerin schuf bereits für Carrie Bradshaw und ihre Freundinnen die ausgefallensten Outfits. Die Ausstrahlung von „Emily in Paris“ ist für das kommende Jahr auf dem Paramount Network vorgesehen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen