Emilia Schüle wird für Historienserie „Marie Antoinette“

    Canal+ engagiert deutsche Darstellerin für Rolle der unglücklichen Königin aus Österreich

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 08.09.2021, 12:50 Uhr

    Emilia Schüle als Ost-Agentin Petra in „Treadstone“ – Bild: Prime Video
    Emilia Schüle als Ost-Agentin Petra in „Treadstone“

    Die deutsche Schauspielerin Emilia Schüle wird geadelt: Sie spielt in einer neuen Historienserie für den französischen Pay-TV-Sender Canal+ die Protagonistin „Marie Antoinette“. Die Dreharbeiten zu den zunächst beauftragten acht Episoden sind bereits angelaufen.

    Die Serie wurde von Drehbuchautorin Deborah Davis entwickelt, deren ebenfalls vor royalem Hintergrund angesiedelter Film „The Favourite – Intrigen und Irrsinn“ Hauptdarstellerin Olivia Colman einen Oscar einbrachte.

    Marie-Antoinette von Österreich-Lothringen, wie sie mit vollem Namen hieß, wurde 1755 in Wien als 15. Kind und letzte Tochter von Kaiser Franz I. geboren. Um ein frisch geschlossenes Verteidigungsbündnis der Donaumonarchie und Frankreichs gegen Preußen zu festigen, wurde sie 1770 mit dem französischen Thronfolger vermählt, der 1774 als Ludwig XVI. König wurde.

    Bereits vor der Krönung ihres Gatten wurde die Österreicherin in der Fremde in die Intrigen am Hof ihres Schwiegervaters gezogen. Weitere prägende Probleme für sie waren eine Abkühlung der Beziehungen zwischen Österreich und Frankreich, Marie-Antoinettes nach außen hin extravagantes und verschwenderisches Auftreten sowie das lange Ausbleiben eines Nachkommen. Dann kamen die Wirren der Revolution. 1793 wurde Marie-Antoinette auf der Guillotine hingerichtet – neun Monate nach ihrem Gatten.

    Details zur Ausgestaltung oder der zeitlichen Verortung der Serie wurden noch nicht veröffentlicht – Marie-Antoinette jedenfalls starb als 37-Jährige, Schüle ist derzeit 28 Jahre alt.

    Weitere Rollen in der Serie haben Jack Archer („The Bay“) als männlicher Hauptdarsteller (aber nicht Ludwig XVI.) sowie James Purefoy („The Following“, „A Discovery of Witches“), Louis Cunningham, Jasmine Blackborow, Gaia Weiss, Marthe Keller und Crystal Shepherd-Cross.

    Gedreht wird unter anderem an historischen Orten wie etwa den Schlössern von Versailles und Vaux-le-Vicomte, in Lésigny, Champs, Voisins sowie den Studios in Bry-sur-Marne.

    Emilia Schüle ist seit 15 Jahren in Film und Fernsehen aktiv. 2011 spielte sie die Titelrolle im Film „Aschenputtel“ (der ARD-Reihe „Sechs auf einen Streich“), 2012 kam in der TNT-Serie-Produktion „Add a Friend“ die erste längere Serienhauptrolle. Neben einer Rolle in „Smaragdgrün“ stand Schüle in den drei „Ku’damm“-Parts ebenso vor der Kamera wie in der Auftaktstafffel von „Charité“. 2017 in „Berlin Station“ und zuletzt 2019 in „Treadstone“ wirkte Schüle auch bei internationalen Produktionen mit.

    Den internationalen Vertrieb von „Marie Antoinette“ übernimmt Banijay Rights.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen