„BH90210“: Castgehälter in überraschender Höhe enthüllt

    FOX hat mit der neuen Serie ein Schnäppchen gemacht

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 15.08.2019, 11:47 Uhr

    Der Cast von „BH90210“ – Bild: FOX
    Der Cast von „BH90210“

    „Wir machen es nicht für das Geld“ ist eine Aussage, die laut THR durchaus für die Stars der neuen Miniserie „BH90210“ gelten könnte: Im Vergleich verdienen sie eher wenig. Um die 70.000 US-Dollar pro Folge sollen sie erhalten, also 420.000 für alle sechs Folgen. Da scheint es verständlich, dass die Darsteller hoffen, dass ihr Format vielleicht doch eine Zukunft über die aktuelle, sechsteilige Staffel hat. Ideen für eine Fortsetzung will man genug haben.

    Generell sind die Gehälter für Hauptdarsteller in amerikanischen Fernsehserien immer auf einem Niveau, dass dem Otto-Normalverbraucher die Ohren schlackern. Andererseits ergeben sich naturgemäß Vergleiche zwischen den unterschiedlichen Formaten. Dabei schneiden die Darsteller von „BH90210“ recht schlecht ab. Vor allem, wenn man bedenkt, dass Darstellergehälter bei neuen Serien immer auch vom bisherigen Erfolg der Schauspieler abhängen – und als „Beverly Hills, 90210“-Alt-Stars bringen sie eigentlich einiges an Gewicht mit.

    Die Gehälter

    Laut THR-Informationen erhalten Jennie Garth, Tori Spelling, Gabrielle Carteris, Shannen Doherty, Jason Priestley, Brian Austin Green und Ian Ziering für ihre Hautrollen also 70.000 US-Dollar pro Episode.

    Garth und Spelling sind zwei der vier Ko-Schöpfer der Serie und erhalten demnach dafür weitere 15.000 US-Dollar pro Folge. Priestley hat bei einer Episode Regie geführt – in den vergangenen Jahren hat er das zu einem weiteren Standbein seiner Karriere gemacht – und dürfte dafür 46.000 US-Dollar erhalten haben (dieser Grundbetrag steht allen Regisseuren bei Primetime-Serien zu).

    Der Vergleich

    Die Castmitglieder anderer Serien-Fortsetzungen konnten da schon deutlich mehr einstreichen. Für die erste Staffel der „Will & Grace“-Fortsetzung gab es demnach etwa 250.000 US-Dollar pro Folge, ab Staffel zwei schon 350.000 US-Dollar.

    Auch bei „Roseanne“ waren die Top-Gehälter nach früheren Berichten eingangs des Revivals bei 250.000 US-Dollar (fernsehserien.de berichtete). Bei zahlreichen neuen Serien, bei denen die Gehälter der Stars – der echten „Stars“ mit zugkräftigen Namen – anfangs bei 100.000 US-Dollar und mehr liegen, verdienen selbst die Darsteller in der zweiten „Reihe“ laut einer THR-Umfrage noch 55.000 bis 80.000 US-Dollar. Bekannt wurde seinerzeit etwa, dass die schon zuvor erfolgreichen beiden „The Big Bang Theory“-Darsteller Kaley Cuoco („Meine wilden Töchter“, finale Staffel von „Charmed – Zauberhafte Hexen“) und Johnny Galecki („Roseanne“) seinerzeit in der ersten Staffel 65.000 US-Dollar erhalten haben sollen, während „Neuling“ Jim Parsons nur 30.000 pro Folge erhielt – wie gesagt bemessen sich diese Anfangsgehälter nach der vorherigen Bekanntheit.

    Beim Vergleich der Gehälter kann man anmerken, dass sich „BH90210“ wohl sehr schwer getan hatte, eine Bestellung zu erhalten. Die Idee zum Projekt hatte schon eine Weile die Runde gemacht, „zahlreiche Sender und Streaming-Anbieter“ sollen sich die Idee zunächst angeschaut haben – haben sie dann aber eben nicht eingekauft. Letztendlich hat das „neue“ FOX eine Bestellung über nicht gerade üppige sechs Episoden abgegeben und der Serie auch nur einen Sendeplatz im Sommer gegeben.

    BH90210 – Der Erfolg

    In den USA lief in der Nacht auf den heutigen Donnerstag die zweite Folge von „BH90210“, daher kann man den Erfolg natürlich noch nicht abschließend bewerten. Aber die Auftaktfolge erreichte ein – heutzutage – beeindruckendes Rating in der Zielgruppe der 18- bis 49-Jährigen Zuschauer von 1.5 bei 3,4 Millionen Zuschauern (beide Werte im Zeitraum Live+SD). Mit zeitversetzen Zuschauern und inklusive Video-on-Demand-Abrufen wurden 6,1 Millionen Zuschauer gezählt. Insgesamt konnte „BH90210“ einige Bestmarken für FOX und Sommerserien in den USA setzen.

    So scheint die Möglichkeit, dass das Format eine Fortsetzung findet – wofür die Darsteller wohl grundsätzlich bereit sind – nicht unwahrscheinlich.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1977) am melden

      Ich fand die erste Folge super gelungen, bin auf die weiteren Folgen gespannt. Aber es ist einfach auch lustig die "alten Stars" wieder zu sehen.
        hier antworten

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen