[UPDATE] Hauptcast von „Die Conners“ mit deutlichen Gehaltserhöhungen für zweite Staffel

    Verlängerung am Freitag offiziell verkündet

    [UPDATE] Hauptcast von "Die Conners" mit deutlichen Gehaltserhöhungen für zweite Staffel – Verlängerung am Freitag offiziell verkündet – Bild: Disney Media Distribution
    „The Conners“

    Einer zweiten Staffel von „Die Conners“ bei ABC scheint kaum noch etwas im Weg zu stehen. John Goodman (Dan), Sara Gilbert (Darlene), Laurie Metcalf (Jackie) und Lecy Goranson (Becky) haben mit dem Sender und dem Produktionsstudio Werner Entertainment neue Verträge abgeschlossen, welche ihre Mitwirkung in bis zu 13 weiteren Folgen garantieren. Dies wären zwei mehr als noch in der ersten Staffel. Gleichzeitig winken mit den neuen Deals auch satte Gehaltserhöhungen.

    Update: ABC hat mittlerweile die Verlängerung von „The Conners“ offiziell gemacht. Ein genauer Episodenumfang wurde dabei bisher nicht bestätigt.

    Bisher (21. März 2019, 11:30 Uhr): Laut Deadline Hollywood erhalten Goodman, Gilbert und Metcalf fortan pro Episode rund 375.000 US-Dollar, verglichen mit ihrem bisherigen Gehalt von etwa 250.000 Dollar. Gleichzeitig konnten sich die Schauspieler, die auch als Executive Producers an „Die Conners“ beteiligt sind, in den Verhandlungen eine Gewinnbeteiligung sichern, genau wie auch Lecy Goranson. Deren Gehalt wird zeitgleich auf etwa 165.000 US-Dollar pro Folge erhöht.

    Es wird davon ausgegangen, dass in Kürze auch der restliche Hauptcast für die neuen Folgen wieder unter Vertrag stehen wird und dann die offizielle Verlängerung durch ABC erfolgen kann. Showrunner Bruce Helford hat die Arbeit an den Storylines für die zweite Staffel bereits aufgenommen.

    Letztendlich überrascht es kaum, dass ABC für eine Fortsetzung von „Die Conners“ tiefer in die Tasche greifen will. Zwar kam die erste Staffel nicht an die herausragenden Zuschauerzahlen der „Roseanne“-Fortsetzung im Frühjahr 2018 heran. Dennoch schalteten durchschnittlich 9,5 Millionen Zuschauer ein, was einem starken Ranking von 2.2 in der Zielgruppe der 18- bis 49-Jährigen entsprach. So war „Die Conners“ für das Network in dieser Season die erfolgreichste Comedy.

    22.03.2019, 21:45 Uhr – Ralf Döbele/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • xena123 (geb. 1987) am 25.03.2019 07:40

      War klar, dass es drastische Quoteneinbrüche gibt.
      Die Fans von Roseanne waren Trump-Wähler, der weiße "kleine Mann".
      Als die Serie zuviel Erfolg hatte, weil Roseanne als Spiegelbild dieser Unter/Mittelschicht ebenfalls eine Trump-Unterstützerin spielte, musste der Disneychef Bob Iger die Reissleine ziehen.
      Denn "zufällig" will er Gegenkandidat zu Trump 2020 werden und kann sowas gar nicht gebrauchen.
      Also wurde eine Nichtigkeit (Die Jüdin Roseanne hatte im Rausch ihre Erzfeindin, eine israelkritische Politikerin wüst beschimpft) grotesk aufgebläht und die Serie der Erwachsenenpädagogik geopfert.
      Klar, dass das Publikum jetzt gewechselt hat und die Eliten plötzlich "Conners" gucken.
      Aber das werde die nicht lange.
        hier antworten
      • mynameistv (geb. 1979) am 22.03.2019 18:19

        Es geht auch ohne Barr. Ob sie deswegen wieder die beleidigte Leberwurst spielt?^^
        Freut mich jedenfalls, dass eine zweite Staffel kommen wird. Finde bzw. fände es auch nicht schlimm, dass eine Staffel nur 13 Episoden beinhaltet. So wird wenigstens nichts unnötig in die Länge gezogen. 
          hier antworten

        weitere Meldungen