Arrowverse: „Superman“-Ableger mit Tyler Hoechlin in Entwicklung

    Kommt „Superman & Lois“ mit Elizabeth Tulloch zu The CW?

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 28.10.2019, 20:37 Uhr

    Tyler Hoechlin als Superman und Elizabeth Tulloch als Lois Lane im „Arrowverse“-Crossover „Elseworlds“ – Bild: The CW
    Tyler Hoechlin als Superman und Elizabeth Tulloch als Lois Lane im „Arrowverse“-Crossover „Elseworlds“

    Bei Warner Bros. und The CW denkt man gar nicht ans Aufhören mit seinem Arrowverse, auch wenn die Mutterserie dieses Jahr in der finalen Staffel läuft. Das neueste Spin-Off, das in Entwicklung geschickt wurde, befasst sich mit Superman und Lois Lane – dargestellt durch die im Arrowverse bereits eingeführten Schauspieler Tyler Hoechlin („Teen Wolf“) und Elizabeth Tulloch („Grimm“).

    Wie Deadline meldet, ist der frühere „The Flash“-Showrunner Todd Helbing mit der Ausarbeitung des Stoffs beauftragt worden, der natürlich auf der Arbeit der Comic-Legenden Jerry Siegel und Joe Shuster beruht. Das neue Projekt trägt den Arbeitstitel „Superman & Lois“.

    Am Beginn der zweiten Staffel von „Supergirl“ hatte Tyler Hoechlin erstmalig die Rolle als Superman und Clark Kent übernommen, seitdem ist er mehrfach in den Serien des Arrowverse und den Crossovern von „The Flash“, „Arrow“ und „Legends of Tomorrow“ zu sehen gewesen. Auch beim im Dezember und Januar anstehenden Crossover „Crisis on Infinite Earths“ wird er wieder dabei sein. Seit dem Elseworlds-Crossover ist Elizabeth „Bitsie“ Tulloch als Lois Lane an Hoechlins Seite zu sehen. In der Serienhandlung hat das Paar bereits Nachwuchs – Tullochs reale Schwangerschaft während der Dreharbeiten stand da wohl auch Pate.

    Mit „Arrow“ steht aktuell die erste Serie des „Arrowverse“ vor ihrem – geplanten – Ende. Jüngst kam dafür schon „Batwoman“ zum Franchise. Bei The CW hatte man schon länger auch im Auge, dass man eben nicht nur mit dem „Arrowverse“ Programm machen kann, und sich daher bei einer weiteren Ausweitung immer mal wieder Zurückhaltung verschrieben. Andererseits will man natürlich auch für den Fall der Einstellung weiterer Serien Nachschub haben. Während die zweitälteste Serie des Franchises, „The Flash“, in den Quoten immer noch dominierend bei The CW ist und damit sicher sein dürfte, bangen Fans schon länger um die „Legends“. Und dass „Batwoman“ gerade die Quoten von „Supergirl“ übertrifft, ist sicher auch kein gutes Zeichen.

    Auch zu „Arrow“ ist bereits ein Spin-Off in Entwicklung, das sich unter dem Schlagwort Birds of Prey um weibliche Superheldinnen drehen wird (fernsehserien.de berichtete) und zu dem in einer „Arrow“-Episode in diesem Jahr noch eine Testepisode ausgestrahlt wird („Backdoor-Pilot“).

    Das komplette Arrowverse wird unter Aufsicht von Über-Produzent Greg Berlanti hergestellt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1983) am melden

      Mit Liz Tulloch, die wieder im halbseitigen Fantasygenre (seit Grimm) eintaucht, wäre ich überaus zufrieden; klar, da gibt's noch massig Luft nach oben, schließlich wurde bestimmte Figuren noch gar nicht erwähnt bzw. sind noch nicht in wiederkehrender Erscheinung getreten, aber ich bin gespannt, was The CW noch so aus dem Ärmel schüttelt.

      Ich meine: wäre es denn sooo abwegig, auch von Gotham ein Fortsetzung Spin-Off einzubauen?

      Die neuen Abenteuer des (aufstrebenden) Batman (idealerweise erneut von David Mazouz porträtiert) und/oder Catwoman (vorzugsweise erneut Camren Bicondova - oder aber mit Hinblick auf den vormaligen Kinofilm: Halle Berry) sind nur zwei der viiiielen Möglichkeiten, die sich hier auftun.
      • (geb. 1975) am melden

        ´Träumer.Es wird nicht lange dauern und Lois hat in der Serie mehr Screentime als Superman.Dafür ist CW inzwischen bekannt....siehe Arrow und The Iris..pardon..The Flash.
      hier antworten
    • am melden

      Genau das Gerücht war in dieser Form zum letzen Crossover. Es wird diesen Arrowableger geben und es wird sich sicherlich erstmal auf Batwoman konzentriert.
        hier antworten
      • (geb. 1975) am melden

        Wieso wird hier eigentlich so getan als habe Batwoman so super Quoten?Die Sind ab der 2 Woche nämlich auch in den keller gegangen.Die gesamte Serie litt, schon in der Vorproduktion, unter dem Männerfeindlichen Klima und den Herabwürdigungen Batmans.Der übrigens in diesem Jahr 80 jähriges Jubiläum feiert und in der Serie die meiste Zeit wie eine schlechtere Version von Batwoman dargestellt wird.Und DAS sind die beiden Gründe warum die Show von kaum jemandem geschaut wird.Batman ist,neben Superman, DIE Ikone bei DC.SO behandelt man eine solche Figur nicht.Schon gar nicht im 80. Jahr.Auch bei Supergirl gab und gibt es,viel Kritik der DC Fans,weil man dort das gleiche mit Superman macht.Die Macher haben halt nicht verinnerlicht,das Superhelden Shows ( auch wenn sie einen weiblichen Lead haben) immer mehr was für das männliche Publikum waren.Aber genau beim männlichen Publikum gibt man sich allergrößte Mühe genau die zu vergraulen.Wäre CW nicht so ein kleiner Sender, dem 2 Millionen Zuschauer pro Folge reichen,wären die Shows längst gecanncelt.
          hier antworten

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen