AMC verlängert „Fear the Walking Dead“ und „Better Call Saul“

    US-Kabelsender bleibt bei „McMafia“ an Bord

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 29.07.2018, 11:53 Uhr

    AMC verlängert "Fear the Walking Dead" und "Better Call Saul" – US-Kabelsender bleibt bei "McMafia" an Bord – Bild: RTL II

    Im Rahmen der TCA Summer Press Tour gab der US-Kabelsender AMC bekannt, dass die Prestige-Serien „Better Call Saul“ und „Fear the Walking Dead“ für ihre jeweils fünfte Staffel verlängert wurden. Darüber hinaus bestätigte AMC, sich auch an der zweiten Staffel von „McMafia“ als Produktionspartner zu beteiligen. Der Mafia-Thriller wird in Zusammenarbeit mit der BBC fortgesetzt.

    Die Verlängerung von „Better Call Saul“ erfolgte noch bevor in einer Woche am 6. August die vierte Staffel bei AMC an den Start geht, die der Originalserie „Breaking Bad“ näherkommen soll (fernsehserien.de berichtete). Von „Fear the Walking Dead“ wurde bislang lediglich die erste Hälfte der vierten Staffel ausgestrahlt. Auch in diesem Fall kommt die frühe Verlängerung von AMC einem Vertrauensbeweis gleich. Die zweite Hälfte von Staffel 4 beginnt am 12. August – unsere Kritikerin Jana Bärenwaldt hat das tragische Midseason-Finale ausführlich beleuchtet (fernsehserien.de berichtete).

    „In einer Zeit, in der die Zuschauer eine nahezu unendliche Auswahl an Serien haben, ist es besonders bedeutend, dass unsere Zuschauer Jahr für Jahr mit den bewährten Charakteren und deren Geschichten eine Verbindung eingehen können“, so David Madden, Vorsitzender für Eigenproduktionen bei AMC, SundanceTV und AMC Studios.

    „McMafia“ spielt in der Welt des internationalen organisierten Verbrechens. Alex Goodman (James Norton; „Grantchester“) wächst in England als Sohn von Exil-Russen auf und hat sein Leben lang versucht, der kriminellen Vergangenheit seiner Familie zu entkommen. Doch diese holt ihn immer wieder ein.

    In Deutschland sind die bisherigen Staffeln von „Fear the Walking Dead“ und „McMafia“ beim Streamingdienst Prime Video von Amazon verfügbar, während Netflix hierzulande die Ersterwerbsrechte an „Better Call Saul“ hält.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen