„All American“: Aktuelles The-CW-Drama kommt zu Joyn Primetime

    Sport- und Famliliendrama startet noch im Januar

    Bernd Krannich – 24.01.2020, 20:00 Uhr

    „All American“: Spencer James (Daniel Ezra) mit Coach Billy Baker (Taye Diggs)

    Joyn Primetime erbt aktuell im Wochentakt Serien aus den Paketverträgen der ProSiebenSat.1-Gruppe, die sich nach allgemeinem Verständnis beim Massenpublikum sehr schwer tun würden. Jüngste Ankündigung: „All American“. Joyn Primetime zeigt die Serie nun ab dem 31. Januar immer freitags um 20:00 Uhr.

    Das ersetzt übrigens eine vorherige Ankündigung für die zweite Staffel von „Empire“, die eigentlich auf dem Sendeplatz hätte laufen sollen.

    „All American“ handelt vom jungen begabten Highschool-Footballspieler Spencer James (Daniel Ezra), der das Zeug hat, es in der Position eines Wide Receiver zum hochbezahlten Profisportler zu schaffen. Aber er lebt und besucht die Schule im ärmlichen South L.A., wo die Schulen schlecht sind und Gangs für viele der Schüler der einzige Weg in die Zukunft zu sein scheinen. James ist dem Coach Billy Baker (Taye Diggs, „Private Practice“) von der Beverly Hills High aufgefallen, der es einst von Spencers Schule in die Profiliga NFL geschafft hatte.

    Er versucht, James an seine Schule zu holen. James zögert, besitzt er doch Stolz und Verantwortungsgefühl, und will sich für seinen Stadtteil einsetzen, statt diesem für das eigene Wohl den Rücken zu kehren – doch letztendlich zieht er um.

    Insgesamt sind Probleme vorprogrammiert: Bakers Sohn Jordan (Michael Evans Behling) selbst spielt auf der zentralen Position als Quarterback für sein Team und Querelen um die Aufmerksamkeit des Coaches und Prestige im Team sind abzusehen. Seine Zwillingsschwester Olivia (Samantha Logan ) hingegen findet Gefallen am Neuen – und da ist sie nicht die Einzige.

    Daneben geht es um kulturelle Unterschiede, alte und neue Feind- und Freundschaften sowie um das Highschool-Leben der Reichen in Beverly Hills, das von kindischen Ausbrüchen und Imponiergehabe bis zu Familientragödien und mentalen Krankheiten reicht. Und Spencers alte Heimat mit ihren Gangproblemen ist nie zu weit entfernt.

    „All American“ basiert lose auf dem Leben des Footballers Spencer Paysinger, der auch Produzent der Serie ist. Hinter der Serie steht Greg Berlanti, der neben den DC-Comic-Serien auch noch zahlreiche – mehr oder weniger phantastisch angehauchte – Familiendramen produziert hat, darunter auch „Brothers & Sisters“, „My Superhero Family“, „Everwood“, „Eli Stone“ und „Dawson’s Creek“.

    In den USA tat sich „All American“ in der ersten Staffel schwer bei den Zuschauern, konnte allerdings durch die Zweitverwertung beim US-Netflix Fans finden. So konnte The CW der Serie just eine dritte Staffel geben.

    Trailer zu „All American“

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1978) am melden

      Wird die Serie im Anschluss auch in der Joyn Primetime-Mediathek abrufbar sein oder - wie "Shooter" - nur in der kostenpflichtigen Joyn Plus-Mediathek?
        hier antworten

      weitere Meldungen