Alexander Courage ist tot

    Komponist des „Star Trek“-Themas wurde 88 Jahre alt

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 29.05.2008

    Alexander Courage ist tot – Komponist des "Star Trek"-Themas wurde 88 Jahre alt

    Der Komponist der Titelmusik der originalen „Star Trek/Raumschiff Enterprise“-Serie ist tot. Er wurde 88 Jahre alt. Courage schrieb im Laufe seiner Karriere die Musik für zahlreiche Filme, sowie Fernsehepisoden und war für seine Arbeit mit einem Emmy und einer Oscar-Nominierung ausgezeichnet worden. Doch kein einzelnes Musikstück machte ihn bekannter als das Thema zu den Abenteuern von Captain Kirk und Mr. Spock, welches dann auch in fast allen „Star Trek“-Filmen und -Serien zitiert wurde.

    Courage wurde am 10. Dezember 1919 in Philadelphia geboren. Bereits als Junge erlernte er Piano und Horn und erhielt schließlich 1941 ein Diplom von der Eastman School of Music in Rochester, New York. Anschließend meldete er sich freiwillig zum Army Air Corps, aus dem später die Air Force wurde. Er diente allerdings nicht im Kampfeinsatz, sondern als Bandleader auf mehreren Stützpunkten in Kalifornien und Arizona. Nach dem Krieg arbeitete Courage zunächst für CBS Radio, bevor er für MGM Orchestrierungen und Arrangements für so bekannte Musicals wie „Seven Brides for Seven Brothers“, „Guys and Dolls“, „Gisi“ oder „Show Boat“ erstellte.

    Ende der 50er Jahre komponierte Alexander Courage zum ersten Mal die komplette Musik für Filme, doch er war stärker bei Episoden von Fernsehserien im Einsatz. So versorgte er unter anderem „The Alfred Hitchcock Hour/Alfred Hitchcock präsentiert“, „Daniel Boone“, „Die Unbestechlichen“, „Lost in Space/Verschollen zwischen fremden Welten“ und „Kobra, übernehmen Sie“ mit seinen Klängen. Trotz seiner Bekanntheit durch „Star Trek“, leistete Courage insgesamt mehr Arbeit für „Die Waltons“, wo er zwischen 1972 und 1981 über 100 Episoden vertonte.

    Daneben war Courage ein Gründungsmitglied der Composers and Lyricists Guild of America, der Gewerkschaft, die bis in die 70er Jahre hinein Komponisten und Songschreiber in Hollywood vertrat. Außerdem war er auch ein anerkannter und Fotograf, dessen Arbeiten unter anderem in Magazinen wie „Life“ und „Colliers“ erschien.

    Neben dem Thema von „Raumschiff Enterprise“ komponierte Courage auch die Musik zu zahlreichen Episoden der ersten „Trek“-Serie, darunter „Implosion in der Spirale“, „Das letzte seiner Art“ und zum ersten Pilotfilm „Der Käfig“, der damals vom Sender NBC abgelehnt worden war. Jerry Goldsmith bat ihn 1979 außerdem, für die Musik des ersten „Star Trek“-Films einige Einsätze zu schreiben, die auf seinem Thema basierten. Später zeichnete Courage auch für Orchestrierungen von „Star Trek – Der erste Kontakt“ (1996) und „Star Trek – Der Aufstand“ (1999) verantwortlich, deren Musik ebenfalls von Goldsmith stammte. Eine Kombination von Goldsmiths Thema aus „Star Trek – Der Film“ und Courages klassischem „Trek“-Thema bildete dann auch die neue Titelmusik von „Star Trek – The Next Generation“ (1987).

    Alexander Courage verstarb bereits am 15. Mai in Pacific Palisades, Kalifornien. Er hinterlässt vier Stiefkinder und sechs Enkeln. Das „Star Trek“-Franchise hat mit ihm eine seiner wichtigsten Gründerfiguren verloren. Doch sein Thema wird ohne Zweifel auch in zukünftigen „Trek“-Produktionen erklingen – so zum Beispiel im nächsten Film, der im Mai 2009 ins Kino kommt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen