Fernsehfilm in 2 Teilen, Folge 1–2

    • Folge 1 (83 Min.)

      Paris, 1660: Valentine, d’Artagnans ebenso schöne wie talentierte Tochter, will am Hofe Ludwig XIV. in die Fußstapfen ihres Vaters treten. Doch eine Frau als Musketier – unmöglich. Dafür beschuldigt Lady Bolton sie des Mordes an Marie, der Mätresse des Königs. Valentine muss fliehen, will sie ihr Leben retten. Im Jahr 1660 tobt ein blutiger Krieg zwischen Frankreich und Spanien ohne Aussicht auf Frieden. Am französischen Hof schwelt ein Machtkampf zwischen Kardinal Mazarin (Gérard Depardieu) und dem jungen König Ludwig XIV. (Freddie Sayers). Der Kardinal wird von seiner Leibwache unterstützt, dem König dienen die berühmten Musketiere unter Commandant Finot (Roy Dotrice). Zu ihm macht sich eines Tages die schöne Valentine (Susie Amy) auf den Weg, die Tochter des pensionierten Musketiers d’Artagnan (Michael York). Er hat ihr die Kunst des Fechtens und Reitens beigebracht, nun will sie in seine berühmten Fußstapfen treten. Auch die Söhne von Porthos, Aramis und Athos dienen schon in der Garde des Königs, aber eine Frau als Musketier, davon ist Finot wenig angetan. In dieser Zeit spitzt sich das Intrigenspiel am Hofe zu. Lady Bolton (Nasstasja Kinski) hat in London kaltblütig den Sohn des Herzogs von Buckingham erstochen und ihm ein Porträt von Königin Anna von Österreich gestohlen. Im Rahmen findet Mazarin den erhofften Liebesbrief, aus dem man schlussfolgern kann, dass Ludwig XIV. der Liaison Annas mit dem Herzog von Buckingham entsprossen ist. Damit kann der Kardinal den König mindestens erpressen – wenn nicht vom Thron stoßen. Gerade zu dieser Zeit entschließt sich Ludwig XIV., die Prinzessin Maria Theresia (Kristina Krepela) zu heiraten, um mit Spanien Frieden zu schließen. Deshalb trennt er sich von seiner Mätresse Marie (Clemency Burton-Hill), der Nichte Mazarins. Als sie sich daraufhin bei ihrem Onkel beklagen will, fällt ihr in seinen Gemächern jener Liebesbrief in die Hände, dessen Gefahr sie erkennt. Mit dem Brief in der Hand sucht sie den König, wird aber von Lady Bolton verfolgt und hinterrücks erstochen. Valentine, zufällig in der Nähe, bekommt von Marie noch jenen Brief zugesteckt und wird von Lady Bolton des Mordes an der Mätresse bezichtigt. Die Tochter d’Artagnans kann unter Lebensgefahr fliehen.

      „Lady Musketier – Alle für eine“ ist ein farbenprächtiger, aufwändig inszenierter Mantel- und Degenfilm, der die Geschichte der Musketiere in der nächsten Generation einfallsreich und humorvoll weitererzählt. Die prominente Besetzung, malerische Schauplätze, Machtkämpfe und Intrigen sowie die berührende Liebesgeschichte machen den Reiz des Zweiteilers aus. (Text: MDR)

      Deutsche ErstausstrahlungFr 14.04.2006VOX
    • Folge 2 (81 Min.)

      Um Frieden zu stiften, will König Ludwig XIV. die spanische Prinzessin Maria Theresia heiraten. Die jungen Musketiere Gaston, Antoine und Etienne sollen ihre Kutsche finden und sicher nach Paris geleiten. D’Artagnans Tochter Valentine, die des Mordes an der Mätresse des Königs bezichtigt wird, flieht zu ihnen. Gemeinsam mit den Musketiervätern kämpfen sie gegen die hinterhältige Leibgarde Kardinal Mazarins, die beide Frauen in ihre Gewalt bringen will. Frankreich 1660. Um den blutigen Krieg mit Spanien zu beenden, beschließt der junge König Ludwig XIV. (Freddie Sayers), die spanische Prinzessin Maria Theresia (Kristina Krepela) zu heiraten. Er beauftragt den Kommandanten seiner Leibgarde Paul Mauriac (Nicholas Irons) und die drei jungen Musketiere Gaston (Casper Zafer), Antoine (Andrew Musselman) und Etienne (Niko Nicotera), ihre Kutsche zu finden und sicher nach Paris zu geleiten. Am Hofe bezichtigt derweil Lady Bolton (Nastassja Kinski) d’Artagnans Tochter Valentine (Susie Amy) des Mordes an Marie, der Mätresse des Königs, den sie selbst begangen hat. Marie konnte Valentine noch einen den König kompromittierenden Brief, den sie bei Kardinal Mazarin (Gérard Depardieu) gefunden hat, zustecken. Die junge Frau kann unter Lebensgefahr fliehen und zu ihren Musketier-Freunden stoßen. Kardinal Mazarin sieht seine Pläne durchkreuzt. Aber er gibt nicht auf und beauftragt Villeroi (Marcus Jean Pirae), den skrupellosen Kommandanten seiner Leibgarde, den Brief zu beschaffen und die Prinzessin zu beseitigen. Dabei ist den beiden jedes Mittel recht. Sie setzen zuerst die Leibgarde des Königs außer Kraft, der damit quasi Mazarins Gefangener wird. Dank seiner Späher findet Villeroi auch vor den Musketieren die Kutsche der Prinzessin und wirft sie mit ihrer Begleitung in den Kerker. Doch in der Zwischenzeit sind auch die pensionierten Musketiere Porthos (John Rhys-Davies), Athos (Christopher Cazenove), Aramis (Allan Corduner) und d’Artagnan (Michael York) auf dem Weg, um ihre Söhne, die Tochter und damit auch den König zu unterstützen. Mit Mut, Verwegenheit und ihren berühmten Fechtkünsten lehren sie gemeinsam die Leibwache des Kardinals das Fürchten…

      „Lady Musketier – Alle für eine“ ist ein farbenprächtiger, aufwändig inszenierter Mantel- und Degenfilm, der die Geschichte der Musketiere in der nächsten Generation einfallsreich und humorvoll weitererzählt. Die prominente Besetzung, malerische Schauplätze, Machtkämpfe und Intrigen sowie die berührende Liebesgeschichte machen den Reiz des Zweiteilers aus. (Text: MDR)

      Deutsche ErstausstrahlungFr 14.04.2006VOX

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    TV Wunschliste informiert Sie kostenlos, wenn Lady Musketier – Alle für Eine im Fernsehen läuft.

    Auch interessant…