Ein Sommer in …

    bisher $max Folgen, Folge 1–16weiter

    • Folge 1 (90 Min.)
      Holly (Petra Schmidt-Schaller), ihr Hund Hudson (Bruno) und Ben (Max von Thun) genießen einen gemeinsamen Tag am Strand. – Bild: ZDF und David Bloomer
      Holly (Petra Schmidt-Schaller), ihr Hund Hudson (Bruno) und Ben (Max von Thun) genießen einen gemeinsamen Tag am Strand. – Bild: ZDF und David Bloomer

      Ben reist nach Hause, um seinen Vater, den berühmten Schriftsteller Sven Goldmann, zu beerdigen. Für seine eigene schriftstellerische Tätigkeit möchte Ben anschließend den Sommer im Haus des Vaters verbringen. Zudem hat der zurückhaltende junge Mann dann endlich wieder Zeit für seinen Halbbruder Nick. Nick ist ein smarter, extrovertierter Charmeur, dessen Leben sich im Wesentlichen um sein Maklerbüro dreht, in dem er geschäftstüchtig die schönsten Häuser der Umgebung verkauft. Sein cleverer Umgang mit den Kunden macht ihn zum Besten seiner Branche. Das Leben der beiden Brüder ändert sich grundlegend, als sie Holly begegnen. Die junge, attraktive Landschaftsarchitektin reist seit Beendigung ihres Studiums dem Sommer entgegen, um in den verschiedensten Gärten der schönsten Regionen weltweit arbeiten zu können. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 18.10.2009 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Mi 14.10.2009 ORF2
    • Folge 2 (90 Min.)
      Dirk (Philipp Moog) fehlt auch mit Brille der Durchblick... kein Wunder bei so vielen schönen Frauen! – Bild: ZDF und Kelly Walsh
      Dirk (Philipp Moog) fehlt auch mit Brille der Durchblick... kein Wunder bei so vielen schönen Frauen! – Bild: ZDF und Kelly Walsh

      Sophie (Rebecca Immanuel) hat alles, was sich „Frau“ wünschen kann: wunderbare, fast erwachsene Kinder, ein schönes Haus und einen wirklich charmanten, wenn auch etwas chaotischen Mann. Sophie ist ein Naturtalent in Sachen Organisation und hat alles im Griff – denkt sie zumindest. Denn anstelle einer Geschäftreise ist ihr Mann Dirk (Philipp Moog) auf „Nimmerwiedersehen“ nach Kapstadt verschwunden. Ausgerechnet jetzt, wo die Kinder groß sind und sich Sophie und Dirk mal wieder so richtig aufeinander hätten konzentrieren können, verliebt sich der Gatte in eine Jüngere. Die verlassene Ehefrau reist kurzerhand nach Kapstadt, fest entschlossen, ihren Mann zurück zu erobern … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 18.04.2010 ZDF
    • Folge 3 (90 Min.)
      Ein Sommer in Marrakesch (Folge 3) – Bild: ZDF
      Ein Sommer in Marrakesch (Folge 3) – Bild: ZDF

      Marrakesch: Ein rosafarbenes Juwel vor dem schneebedeckten Atlasgebirge. In dieser romantischen Stadt möchte Tina für ihre Tochter Anna und deren Sandkastenliebe Markus die Hochzeit ausrichten. Welch eine Überraschung, als Anna ihrer Mutter eröffnet, dass es sich bei ihrem Verlobten um den Berber Karim handelt. Sie hat Karim während des Architekturstudiums in Deutschland kennengelernt und sich wegen ihm von Markus getrennt. Für Tina bricht eine Welt zusammen. Sie fürchtet, Anna an eine ihr unbekannte Welt zu verlieren. Und tatsächlich will der Onkel des Bräutigams, Rafiq, die Hochzeitsplanung übernehmen. Es soll eine traditionelle Berberhochzeit werden. Tina ist außer sich, und Annas Vater, Tinas Ex-Mann Rudi, ist ihr in dem Konflikt keine Stütze. Während Rudi die Sache gelassen angeht, entbrennt zwischen Tina und Rafiq ein regelrechter Wettstreit darüber, nach welchen Bräuchen und Traditionen die Hochzeit stattfinden soll. Dabei taucht Tina in ein Märchen wie „1000 und eine Nacht“ ein und verliebt sich Alles könnte so einfach sein, wenn nicht Rudi seine längst vergessenen Gefühle für seine Ex-Frau wieder entdecken würde … (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 02.05.2010 ZDF
    • Folge 4 (90 Min.)
      Amüsieren sich prächtig: Bildmitte: Nicole Heesters als Jeanne Clement, Anica Dobra als Klara Müller – Bild: SF
      Amüsieren sich prächtig: Bildmitte: Nicole Heesters als Jeanne Clement, Anica Dobra als Klara Müller – Bild: SF

      Beim Streifzug durch die Stadt der Liebe erregt das Ölgemälde einer jungen Frau aus den 60ern ihre Aufmerksamkeit und fasziniert sie so sehr, dass der Antiquitätenhändler Monsieur Rocher aus einer Laune heraus Klara das Gemälde schenkt. In einem Modegeschäft bittet Philippe Clement Klara um Hilfe. Er sucht gerade ein exquisites Abendkleid für seine Freundin Zoe und möchte, dass Klara das Kleid probiert. Klaras Verwandlung und Schlagfertigkeit gefallen dem jungen Mann aus gutem Hause. Philippe sucht eine Krankenschwester für seine Mutter Jeanne, die nach einer Herzoperation besondere Pflege braucht. Ein ordentliches Gehalt sowie freie Kost und Logis kommen Klara gerade recht. Sie staunt nicht schlecht, als sie am nächsten Morgen vor dem imposanten Stadtpalais der Familie Clement steht. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 15.05.2011 ZDF
    • Folge 5 (90 Min.)
      Jean-Yves Berteloot spielt den Elsässer Marc im ZDF-Sonntagsfilm "Ein Sommer im Elsass" – Bild: ORF
      Jean-Yves Berteloot spielt den Elsässer Marc im ZDF-Sonntagsfilm "Ein Sommer im Elsass" – Bild: ORF

      Jeanine Weiss (Tanja Wedhorn) ist auf dem Weg ins Elsass. Im malerischen Dorf Louiswiller betreibt ihr Onkel Jean (Rüdiger Vogler), den sie seit ihrer Jugend nicht mehr gesehen hat, eine traditionelle Schuhmacherwerkstatt. Das dazugehörige Haus gehört seit dem Tod ihrer Mutter zur Hälfte Jeanine. In ihrem hektischen Alltag hat Jeanine keine Verwendung für ein halbes Haus im verschlafenen Elsass, doch die Zeiten ändern sich. Gemeinsam mit ihrem Frisch-Verlobten und Geschäftspartner Rüdiger (Max Urlacher) plant sie eine Erweiterung ihres Schuhgeschäftes in Berlin und braucht dringend Kapital. Sie möchte sich daher schnell mit ihrem Onkel einigen, ihren Anteil an ihn verkaufen und zurück nach Berlin, wo Rüdiger auf sie wartet. Doch schon auf dem Weg nach Louiswiller hat sie dank einer Ziege des attraktiven Aussteigers Marc von der Lohe (Jean-Yves Berteloot) eine Autopanne, und ihr zielstrebiger Elan wird ausgebremst, noch bevor sie im Ort ankommt. Und dann will ihr knurriger Onkel Jean plötzlich selbst verkaufen, die Schusterei endgültig an den Nagel hängen und sich nur noch um seinen Weinberg kümmern. Allerdings nicht, bevor nicht alle offenen Aufträge abgearbeitet sind – für ihn eine Frage der Ehre. So wird Jeanine nicht nur dazu gezwungen, ihre Pläne zu korrigieren und ihr lange schlummerndes Talent zum Schuhhandwerk wiederzuentdecken, sie lernt auch, sich der Ruhe, Gelassenheit und Genussfähigkeit der Elsässer zu öffnen, und dass wahre Liebe wirklich durch den Magen geht. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 15.04.2012 ZDF
    • Folge 6 (90 Min.)
      Ein Sommer in Kroatien (Folge 6) – Bild: ORF2
      Ein Sommer in Kroatien (Folge 6) – Bild: ORF2

      Ungelesene Briefe, die Ena im Nachlass ihrer Mutter findet, führen sie in das Fischrestaurant ihrer Großmutter Karmela. Die quirlige alte Dame empfängt sie mit offenen Armen. Tante Tereza aber wittert Erbschleichereien und gibt Ena und ihrer Mutter die Schuld am Tod ihres Vaters, Terezas Bruder.

      Als Karmela wegen eines Beinbruchs ausfällt, übernehmen Ena und Tereza das Geschäft, das bereits rote Zahlen schreibt. Die finanzielle Situation spitzt sich zu, Tereza provoziert Streitereien, also holt Ena mit modernen Methoden zum Befreiungsschlag für das Restaurant aus. Karmela ist entsetzt, sieht Stammgäste und Tradition entgleiten.

      Ein Ringen der Generationen um Tradition und Erneuerung bringt schließlich alle einander näher, und als sich Ena nach langem Hin und Her dem charmanten Fischer Matej öffnet, findet sie auch ihre große Liebe. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 29.04.2012 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Mi 25.04.2012 ORF2
    • Folge 7 (90 Min.)
      Ein Sommer in den Bergen (Folge 7) – Bild: ZDF
      Ein Sommer in den Bergen (Folge 7) – Bild: ZDF

      Pia Vandenbrok (Muriel Baumeister), Notfallärztin aus Hamburg, reist mit ihrem 13jährigen Sohn Leo (Jannis Michel) in die Berge, um sich von ihrer stressigen Arbeit und dem Alltag einer alleinerziehenden Mutter zu erholen. Aber Pia wäre nicht Pia, wenn sie mit dieser Absicht nicht noch anderes verbinden würde – Effektivität ist ihr Motto: Zum einen erhofft sie sich mit Leo eine wirklich entspannte Zeit, in der er das ewige Computerspiel vergisst, zum anderen will sie ihre Halbschwester Marie (Stefanie Stappenbeck) kennen lernen. Von deren Existenz weiß Pia erst, seitdem sie im Nachlass ihres kürzlich verstorbenen Vaters einen Brief gefunden hat. Marie besitzt in dem entlegenen Dorf einen Lebensmittelladen und hat Pia nichts ahnend ein kleines Ferienhaus auf einer einsamen Alm vermittelt. Der brummige und verwitwete „Alm-Öhi“ Karl Huber (Wolfgang Hübsch) ist von den Städtern nicht begeistert und will nicht glauben, dass sein Sohn Peter (Heikko Deutschmann) über seinen Kopf hinweg das Häuschen vermietet hat. Leo und Karl legen sich sofort miteinander an. Es trennen sie nicht nur Generation sondern Welten. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 27.05.2012 ZDF
    • Folge 8 (90 Min.)
      Ein Sommer in Schottland (Folge 8) – Bild: ZDF
      Ein Sommer in Schottland (Folge 8) – Bild: ZDF

      Monika wird von ihrer Mutter Gertrud auf eine Reise in den hohen Norden eingeladen. Dass sie sich ausgerechnet in einem Bus voller Rentner wiederfindet, damit hat sie nicht gerechnet. Während Gertrud voll auf ihre Kosten kommt, ergreift Monika nach drei Tagen die Flucht und begibt sich auf ihre eigene Reise durch Schottland. Der Zufall führt sie an den Ort zurück, an dem sie vor nahezu dreißig Jahren als Austauschschülerin einmal sehr glücklich war.

      Auf der Suche nach ihrer Vergangenheit und den verloren gegangen Träumen findet sie ihre erste große Liebe Angus Sinclair wieder. Er besitzt inzwischen eine der erfolgreichsten Whisky-Destillen des Landes und ist über Monikas Erscheinen sichtlich erfreut. Gleichzeitig interessiert sich der schweigsame Weltenbummler und eigenwillige Landschaftsfotograf Richard Travis mehr und mehr für Monika. Richard weilt derzeit nur deshalb im „Book Lovers“, dem Bed & Breakfast seiner Mutter Grace, weil diese ins Krankenhaus musste und die Angestellte Sally das kleine Unternehmen nicht alleine führen kann.

      Die mythische Welt Schottlands fasziniert Monika erneut, und da treffen sich zwei Seelen: Monika und Richard in ihrer Liebe zu dem Land, seinen besonderen Menschen und der wunderbar rauen Landschaft. Kaum hat sie sich versehen, steht sie zwischen zwei sehr unterschiedlichen Männern. Monika entdeckt ungeahnte Möglichkeiten, ihr Leben neu zu gestalten, findet zurück zu sich selbst – und wären da nicht die Mütter Grace und Gertrud, könnte Monika am Ende bei dem Mann ihres Herzens in Schottland bleiben. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 30.09.2012 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Mi 26.09.2012 ORF2
    • Folge 9 (90 Min.)
      Die Reisebuchverlegerin Claudia Westkampe (Ann-Katrin Kramer) ist verzweifelt - nun hat sich ihr Autor auch noch das Bein gebrochen – Bild: ZDF
      Die Reisebuchverlegerin Claudia Westkampe (Ann-Katrin Kramer) ist verzweifelt - nun hat sich ihr Autor auch noch das Bein gebrochen – Bild: ZDF

      Claudia Wesskampe muss den wohlverdienten Urlaub ins geliebte Schweden canceln und nach Süditalien fliegen, um ihren kleinen Gelsenkirchner Reisebuchverlag zu retten. Kai, ihr bester Autor und guter Freund, hat mal wieder seinen Vorschuss samt der Reisekasse verprasst, ohne auch nur eine Zeile für den romantischen Reiseführer rund um Amalfi abzuliefern, und das, obwohl die Deadline für das Manuskript durch die ausstehende Buchmesse fest steht. Als sich der Autor auch noch das Bein bricht, übernimmt Claudia notgedrungen die Recherchen entlang der amalfitanischen Küste. Claudias Begeisterung für Italien hält sich in Grenzen, ist doch ihr familiäres Schicksal eng mit diesem Land verknüpft. Während sie Fotos von der herrlichen Umgebung und den schönsten Orten sammelt, fängt Kai im Appartement oberhalb des Markplatzes endlich an zu schreiben. Inspiriert ist er von den Gedanken an Grace Kelly und James Stewart in „Das Fenster zum Hof“ und von dem gutaussehenden Kellner, der im gegenüberliegenden Café gleich neben dem Dom arbeitet. Claudias skeptische Haltung gegenüber Land und Leuten weicht langsam aber sicher einer ihr bisher unbekannten Lebenslust. Den Schönheiten Italiens, die ihr der charmante wie smarte Italiener Luca nahe zu bringen versucht, kann sie sich nicht verschließen. Auch Padre Leo Muti, Lucas Onkel, trägt seinen Teil dazu bei. Schließlich kennt er die Deutschen und im Besonderen Ruhrpottpflanzen wie Claudia. Der Padre hat in den Siebzigerjahren dort regelmäßig seine Landsleute besucht, den Gastarbeitern ein Stück Heimat in Form von Lebensmitteln und Fotos der zurückgelassenen Kinder und Ehefrauen gebracht und das verdiente Geld den italienischen Familien mitgenommen. Am Ende hilft die deutsch-italienische Freundschaft mit dem Padre Claudia, ihr Familiengeheimnis aufzuklären und ihr den Weg für die Liebe zu Italien, zu Lucas Familie und der Liebe selbst zu eröffnen. Dass Claudia über ihren Schatten springt, hatten weder sie selbst, noch Kai und Luca jemals erwartet. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 07.04.2013 ZDF
    • Folge 10 (90 Min.)
      Ein Sommer in Portugal (Folge 10) – Bild: ZDF
      Ein Sommer in Portugal (Folge 10) – Bild: ZDF

      Liane reist nach Lissabon, um dort ihren Ehemann Ben zu treffen. Anlässlich ihres 20. Hochzeitstages wollen sie gemeinsam eine romantische Woche verbringen. Den Großteil ihrer Ehe hat Liane damit verbracht, zu Hause zu bleiben und die gemeinsamen Kinder großzuziehen, die gerade erst für ihr Studium das Haus verlassen haben. Ben war die meiste Zeit damit beschäftigt, um die Welt zu reisen und Luxushotels zu bauen. Das hat der Familie zwar einen komfortablen Lebensstil ermöglicht, aber der emotionale Kontakt ist in all den Jahren auf der Strecke geblieben. Mit der gemeinsamen Woche wollen sie den Beginn eines neuen Lebensabschnitts feiern, den die Ehepartner ab jetzt wieder gemeinsam beschreiten wollen. Bereits am Flughafen erwartet Liane die erste Überraschung. Ben ist nicht da, um sie in Empfang zu nehmen, sondern hat stattdessen seinen verwitweten Freund João gebeten, sie abzuholen. Bens Ankunft hat sich aufgrund von Schwierigkeiten bei seinem Projekt in Marokko verzögert, sodass João für Liane nun den Fremdenführer spielt und sie mit ihm zusammen die Schönheit Lissabons, Cascais’ und Sintras entdeckt. Je mehr Stunden sie mit João verbringt, desto offensichtlicher wird ihre Seelenverwandtschaft. Als Ben schließlich eintrifft, erkennt er seine Frau kaum wieder. Aber auch er verbirgt ein Geheimnis. Beide müssen sich fragen, ob es sich noch lohnt, um ihre Ehe zu kämpfen? (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 29.09.2013 ZDF
    • Folge 11 (90 Min.)
      Laszlo (Blerim Destani) spielt für die ungarische Familie ein Ständchen beim abendlichen Picknick – Bild: ZDF und Hans-Joachim Pfeiffer
      Laszlo (Blerim Destani) spielt für die ungarische Familie ein Ständchen beim abendlichen Picknick – Bild: ZDF und Hans-Joachim Pfeiffer

      Nach einem Streit mit ihrem Chef verlässt Friseurin Doro in Budapest kurz entschlossen das Donau-Kreuzfahrtschiff. lldiko, eine temperamentvolle Ungarin, die Doro bereits auf dem Schiff kennen gelernt hat, macht ihr ein Angebot: Weil sich ihre Cousine Réka das Bein gebrochen hat, soll Doro drei Wochen lang ihre Vertretung im einzigen Friseursalon weit und breit übernehmen. Und so landet Doro mitten in der ungarischen Provinz in einem kleinen Dorf. Dort empfangen sie nicht nur die Ehefrauen im Ort mit großem Misstrauen. Auch Réka sträubt sich gegen eine weibliche Vertretung, die so jung, hübsch und talentiert ist. Wie es Doros Art ist, will sie eigentlich nur eins: Schnell wieder weg! Aber da hat sie nicht mit Ildiko, dem melancholischen Tamás und den liebenswerten ungarischen Dorfbewohnern gerechnet, die ihr das unerklärliche Gefühl geben, endlich am richtigen Platz angekommen zu sein (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 13.04.2014 ZDF
    • Folge 12 (90 Min.)
      Mia (Ulrike Folkerts, re.), Hetty (Renée Soutendijk, li.) – Bild: ZDF und Conny Klein
      Mia (Ulrike Folkerts, re.), Hetty (Renée Soutendijk, li.) – Bild: ZDF und Conny Klein

      Mia Kaufmann hatte als Modedesign-Studentin in Amsterdam vor mehr als 20 Jahren aus Geldnot einige Eizellen an ein kinderloses Ehepaar gespendet. Nun treibt sie die Sehnsucht nach einem Kind zurück in die Stadt. Vor einem Jahr ist Mias geliebte Tochter bei einem Unfall ums Leben gekommen. Mia hat alles versucht, den Verlust zu verschmerzen und weiß, dass ein „fremdes“ Kind ihre Hannah nicht ersetzen kann. Trotzdem zieht es sie nach Amsterdam. Als sie die Suche nach der „Eispende“ schon fast aufgegeben hat, erfährt sie von Mathijs, der mit seiner Freundin auf einem Hausboot lebt. Mia scheint dem jungen Mann gerade recht zu kommen. Ist doch die Ehe seiner Eltern gescheitert, die Mutter ausgewandert und der Konflikt mit dem strengen Vater kaum zu überwinden. Für Mathijs fühlt sich mit dem Auftauchen von Mia vieles richtig an, hat er doch offensichtlich seine kreative Seite von seiner biologischen Mutter geerbt. Auch Mia, die trotz allen Schmerzes immer dem Leben zugewandt ist, fühlt sich seit langem wieder an der richtigen Stelle und verliebt sich ohne es zu wissen in Mathijs Vater. Ein humor- und liebevolles Verwirrspiel beginnt, das am Ende beinahe in einem Desaster endet, (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 25.05.2014 ZDF
    • Folge 13 (90 Min.)
      Ein Sommer in Island (Folge 13) – Bild: ZDF
      Ein Sommer in Island (Folge 13) – Bild: ZDF

      Die Stewardess Jette Krogmann (Catherine Bode) reist mit der Asche ihrer geliebten Tante Rosalie nach Island. Es war Rosalies Wunsch, dort ihre letzte Ruhestätte zu finden. Die Tante gehörte zu den 300 jungen Frauen, die 1949 nach Island auswanderten, um dem Hunger zu entgehen und im hohen Norden ihr Glück zu finden. Nun hat sich Jette ein paar Tage frei genommen, um den richtigen Ort für die Asche ihrer Tante zu finden. Wo genau hat Rosalie damals gelebt, wo sich wohlgefühlt? Warum hat sie Island verlassen, wenn ihr Tagebuch verrät, dass sie hier die glücklichste Zeit ihres Lebens verbracht hat? In Island ist das Leben unkompliziert, und jeder kennt jeden. Jette wohnt bei der freiheitsliebenden Freya (Heike Trinker), deren drei Kinder bereits aus dem Haus sind und mit der sie sich auf Anhieb versteht – auch was den „Blick auf die Männer“ ausmacht. So entdeckt Jette auf ihrer ungewöhnlichen Reise nicht nur die Schönheiten dieser verzauberten Landschaft, sondern sie wird auch mit ungewöhnlichen Menschen, Begebenheiten und einem Land scheinbarer Widersprüche konfrontiert. Die Elfenbeauftragte Alrún (Kristbjörg Kjeld) kennt die „Wohnungen“ der Elfen und Trolle und kommuniziert mit ihnen. Andri, der als Tourguide sein Geld verdient, komponiert isländische Elektromusik, und die temperamentvolle Freya lebt und arbeitet in einem wunderschönen Haus abgeschieden am Meer. Als Jette erfährt, dass Freya die Tochter von Rosalies großer isländischer Liebe Harkon ist und ihr Vater Zeit seines Lebens dieser Liebe nachgetrauert hat, versteht sie, dass Freya ungern mit Jette über Rosalie und Harkon sprechen mag. Freya schaut lieber nach vorn statt zurück. Ihre Großherzigkeit und Freizügigkeit endet dann aber, als sich Jette und Andri (Ralph Kretschmar) ineinander verlieben. Andri ist Freyas Sohn und zehn Jahre jünger als Jette. Zudem soll er in ein paar Wochen seinem Musik-Stipendium in New York nachkommen. Andri zeigt Jette erstmal seine wunderschöne Heimat und unterstützt sie darin, Rosalies Geschichte herauszufinden und so den „richtigen“ Platz zu finden, um deren letzten Wunsch zu erfüllen. Jettes Mission ist beendet. Das Schicksal scheint sich zu wiederholen. Wird Jette Island verlassen und dem jungen Andri das Herz brechen, wie einst Rosalie Harkon? Oder wird Jette das Glück fassen und entgegen allen Konventionen eine ungewöhnliche Liebe wagen – vielleicht sogar länger als einen Sommer? Auf jeden Fall scheinen die Elfen und Trolle hier ihre Finger im Spiel zu haben, als der Vulkan Eyjafjallajökull im entscheidenden Moment ausbricht. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 12.10.2014 ZDF
    • Folge 14 (89 Min.)
      Paul Graf (Hubertus Grimm), Nina (Fanny Krausz) und Harald Brandl (Oliver Karbus) freuen sich über den Familienzuwachs. – Bild: ZDF und Oliver Roth
      Paul Graf (Hubertus Grimm), Nina (Fanny Krausz) und Harald Brandl (Oliver Karbus) freuen sich über den Familienzuwachs. – Bild: ZDF und Oliver Roth

      Hannelore Elsner spielt in der erfolgreiche Herzkino-Reihe „Ein Sommer in … “ im österreichischen Burgenland eine erfolgreiche und selbstständige Frau auf der Suche nach ihrem Enkelkind.

      In „Ein Sommer im Burgenland“ findet Maria im Briefkasten ihres Sohnes, der gerade beruflich in China ist, eine Postkarte aus Rust, die ankündigt, dass er bald Vater wird. Kurz entschlossen reist Maria an den Neusiedlersee. Sie will nicht nur die Angelegenheiten ihres abwesenden Sohnes klären, sondern auch die ihres ersten Enkelkinds. Nina, die werdende Mutter, ist schnell genervt von der übergriffigen „Schwiegermutter“. Wenn sie jemanden erwartet hätte, dann doch Paul selbst. Und nun schickt er seine Mama, die nicht aufgibt, Nina zu nahe zu treten. Maria will die Aussicht auf Familienzuwachs, unabhängig ob Nina und Paul ein Paar sind oder werden, nicht aufgeben. Gleichzeitig erlebt sie eine seltsame Verzauberung durch die wunderschöne Umgebung, die in ihr unbekannte Heimatgefühle auslösen. Der See, der Sternenhimmel und Harald, Ninas Onkel, scheinen ihr vertraut. Und tatsächlich kehren Erinnerungen zurück an die Flucht mit ihren Eltern aus Ungarn. Sie findet heraus, dass sie als Kind im Sommer 1956 hier in einem Übergangsheim gelebt hat. Die Eltern haben ihr die Erinnerung an einen großen See und viele Störche immer als „geträumt“ verkauft. Tatsächlich haben sie Marias wirkliche Herkunft damit verschleiert. Was die Eltern aus Liebe zu ihrer Tochter verschwiegen haben, hilft Maria nun endlich zu sich selbst zu finden, offen zu sein für ihre Jugendliebe und eine ungewöhnliche Familie. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 01.02.2015 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Di 06.01.2015 ORF2
    • Folge 15 (88 Min.)
      Der Polizeibeamte Costas Katakis (Kostas Sommer) versucht die aufgeregte Rieke Bauer (Aglaia Szyszkowitz) etwas zu beruhigen. – Bild: ORF
      Der Polizeibeamte Costas Katakis (Kostas Sommer) versucht die aufgeregte Rieke Bauer (Aglaia Szyszkowitz) etwas zu beruhigen. – Bild: ORF

      Riekes brandneuer Reisebus wird in Athen geklaut. Damit beginnt für sie eine Odyssee durchs Land, den griechischen Behördendschungel und eine Reise zu sich selbst. Rieke fährt ihre erste Tour als Fahrerin im familiären Reiseunternehmen. Ihr beruflicher Neuanfang scheitert mit dem Diebstahl. Die Versicherung zahlt nur, wenn der Bus ordnungsgemäß geparkt wurde. Kann Rieke ihren Ruin mit Hilfe des charmanten Yannis verhindern? Rieke ist verzweifelt. Was soll sie tun? Lügen, die Wahrheit gestehen, sich in einem Mauseloch verkriechen? Yannis kann Riekes Fantasie und Ideenreichtum anstacheln, zumal sich für den nächsten Tag der Versicherungsagent Netzer angemeldet hat. So bleibt die Lösung von Riekes Problemen nicht ohne Verfehlungen, führt dann aber doch zum Glückstreffer sowohl in der Liebe als auch den Bus betreffend. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 26.04.2015 ZDF
    • Folge 16 (90 Min.)
      Sabine (Christine Große) wird von Pola (Marlene Morreis) zum nächsten Bauern gebracht. – Bild: ZDF
      Sabine (Christine Große) wird von Pola (Marlene Morreis) zum nächsten Bauern gebracht. – Bild: ZDF

      Spritzige Dialoge, charmante, mitreißende Darsteller und sommerliches Flair. Schauplatz der Wohlfühlromanze für große Mädchen und Junggebliebene ist diesmal Polen: Ihr sprödes Wesen hat Sabine (Christina Große) schon so manche Probleme eingebracht. Bei der Enddreißigerin wurde das Asperger-Syndrom diagnostiziert, weshalb sie etwas ungeschickt im Umgang mit ihren Mitmenschen agiert. Ein Besuch in der Heimat ihres verstorbenen Vaters ändert jedoch alles. Sabine ist zweifellos genial. In punkto Zahlen kann ihr kaum jemand etwas vormachen. Leider fehlt es ihr an diplomatischem Geschick und Einfühlungsvermögen. Im Job versagt sie deshalb regelmäßig. Auch Dorota, die polnische Pflegekraft von Sabines verstorbenem Vater, wird schnell ein Opfer von Sabines unverblümter Direktheit. Gemeinsam mit ihrer Mutter und ihrem Bruder Marek betreibt sie ein Gehöft und für Sabine steht schnell fest, dass Dorota ihren Vater nur ausgenutzt hat. Während der Rest der Familie verschnupft reagiert, schlägt Marek aus der Art. Ihn begeistert Sabines spröder Charme auf Anhieb! (Text: ORF)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 25.10.2015 ZDF
      Original-Erstausstrahlung: Mi 14.10.2015 ORF2

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Ein Sommer in … im Fernsehen läuft.

    Staffel 0 auf DVD und Blu-ray